Frage von Newhrhr131115, 30

Sicher Autofahren?

Wie fahre sicher ? Was muss ich beachten? Wie beeinflusse ich das.? Wie bremse und fahre ich sicher?

Antwort
von ThomasJNewton, 1

Im Grunde läuft das in zwei Phasen:

Phase 1:
Du lernst, dein Fahrzeug zu beherrschen.

Das geht je nach Begabung relativ schnell, nach einigen 10.000 km solltest du dir keinerlei Gedanken mehr machen, wie du schaltest, lenkst, wann du bremsen musst, ob der Überholweg reicht etc.

Das Fahren bei ungünstigen Bedingungen kannst du natürlich nur unter diesen Bedingungen lernen, daher dauert es länger, bis du da sicher bist. Nach einem typischen norddeutschen Winter bist du eben noch kein Winterexperte.

Diese erste Phase ist die Grundvoraussetzung dafür, dass du stets deine ganze Aufmerksamkeit auf wichtigere Dinge lenken kannst, also für:

Phase 2:
Du lernst, den Verkehr zu verstehen.

Damit sind natürlich in erster Linie die anderen Verkehsteilnehmer zu verstehen.

Dazu musst du natürlich erst mal lernen, immer alles zu sehen, und das geschieht m.W. hauptsächlich unbewusst.

Es ist schon eine Leistung, gleichzeitig die vorausfahrenden Autos, die Fußgängerampel 100 m voraus, den Wagen in der Seitenstraße, den Linksabbieger 3 Wagen vor dir, den Radfahrer am Ende des Radwegs und die 2 Füßgänger, die 50 m vor der Ampel die Straße überqueren wollen, weil der Verkehr ja wegen des Linksabbiegers stockt, einfach erst mal nur wahrzunehmen.

Dass du in einer solchen Situaton nicht unbedingt Gas gibst, um vor dem Einbiegewiligen zu bleiben, ist vielleicht selbstvertändlich.
Weniger selbstverständlich ist es, vom Gas zu gehen, nicht weil du eine konkrete Gefahr siehst, sondern einfach weil du an der Grenze angekommen bist, was du noch alles gleichzeitig wahrnehmen kannst.

Und diese Grenze kennst aus Erfahrung, aus den Situation, wo noch ein Faktor mehr ins Spiel kam, und etwas völlig unvorhergesehenes passierte.
Selbst wenn alles gut ging, hast du dir das dann gemerkt, dass es ein Limit gibt, was du alles im Blick haben kannst.

Zusätzlich gibt es auch noch ganz banal die Erfahrung, wie andere Verkehrsteilnehmer einzuschätzen sind.
Auch einem erfahrenen Autofahrer ziehen immer wieder andere von der Nebenspur davor, natürlich ohne zu blinken, und natürlich nicht im Ansatz mit einem Sicherheitsabstand.

Aber zu fast 100 % hat man damit gerechnet, es geahnt, aufgrund seines Verhaltens.
Ich weiß nicht mal genau, wie man das merkt. Vielleicht an einem Seitendrall, villeicht an einem sehr konstanten Abstand zur Spurgrenze oder dem genauen Gegenteil.
Aber man merkt es.
Vielleicht auch an einer Sicherheit des anderen, denn ein unsichrer Fahrer leistet sich keine unsicheren Manöver. Vielleicht!

Für diese Art von Sicherheit musst du einfach die Erfahrung haben.
Erfahrung kann man nicht vortäuschen oder ersetzen.

Man sagt, dass man nach ca. 100.000 km von einem erfahrenen Fahrer sprechen kann, aber das ist natürlich nur ein Richtwert.
Sind bei durchschnitticher Fahrleistung so 5 bis 10 Jahre.

Bis dahin und auch danach musst du vor allem eines beachten:
Deine Grenzen!

Und das oberste Gebot:
Vorsicht und Rücksicht!

Antwort
von helpergirl123, 11

Wenn du dir diesbezüglich unser bist dann frag mal in der Fahrschule nach - die sollten regelmäßig Fahrsicherheitskurse anbieten. Bei denen wirst du das dann lernen. :)

Falls du den Führerschein noch nicht gemacht hast - keine Panik! Der Fahrlehrer möchte ja das du sicher auf der Straße unterwegs bist und wird dir deshalb ausreichend erklären wie das funktioniert.

Einen heißen Tipp kann ich dir allerdings geben: vorausschauen fahren! Wenn man das die ersten paar Mal macht ist es vielleicht kompliziert, aber wenn man den Dreh raus hat, fühlt man sich gleich viel wohler und man kann sich viel besser auf stressige Fahrsituationen wie z.B. Entgegenkommende in schlecht einsehbaren, engen Straßen, einstellen.

Vorausschauend fahren wirst du auch in der Fahrschule lernen (falls du eben noch Schüler bist) oder sonst kannst du dir dazu auch viele Videos im Internet ansehen. Der Kanal "Online-Fahrschule" ist da sehr empfehlenswert!

Bei spezifischen Fragen schreib gerne ein Kommentar & einfach eine Nachricht, dann helf ich dir gerne weiter. Ich hatte auch große Angst vor dem Autofahren, aber du wirst merken: Übung macht den Meister!

Antwort
von Musch23, 18

Das kommt mit der Fahrpraxis.

Übung macht den Meister.

Aber allgemein: Vorrausschauend Fahren, sich an die Verkehrsregeln halten und vorallem an Geschwindigkeitsbegrenzungen

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto,

Mach mal ein Sicherheitstraining.

Kost so viel wie ein Tank voll Sprit - bringt in der Regel wesentlich mehr, als jahrelang -zichtausend Kilometer unreflektiert durch die Gegen zu rollen.

Der wichtigste konkrete praktische Tipp zur Verkehrsteilnahem: Halte immer genug Abstand.

Wirklich immer. Ganz egal, auch wenn dir einer frecherweise auf der Autobahn vor den Kühler zieht und du vom Gas gehen müsstest, auch wenn jemand dich in der Kolonne rechts zu überholen versucht - schluck den Ärger runter, lass sie, mach es. Es ist deine Sicherheit, dein Leben, dein Auto, dein Stress. Je mehr Abstand, desto weniger Stress.

Antwort
von Christophror, 9

"Das ist kein Fernsehsessel" hat der Fahrlehrer meines Vaters immer gesagt. Sei immer Aufmerksam und auf alles gefasst.

Vater fährt seit 1983 komplett unfallfrei.

Antwort
von BeratorKator, 19

Natürlich brauchst du die Theorie hinter allen Verkehrszeichen, und die Übung, mit dem Fahrzeug umzugehen. Aber einer der besten Ratschläge, die ich meinerzeit bekommen hate, war: "Fahre am besten so, als wären alle Verkehrsteilnehmer außer dir komplette Idioten. Rechne mit allem, was schiefgehen könnte." Und ich bin seit 1997 unfallfrei.

Kommentar von helpergirl123 ,

Der Tipp ist wirklich klasse! Werde ich mir merken.  :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten