Frage von Eduardo7Santini, 58

Sich im Ausland entwickeln geht das?

Um sich persönlich zu entwickeln, verbringen viele junge Menschen während der Schul- oder Studienzeit einige Monate im Ausland. Doch verändert sich die Persönlichkeit durch einen Auslandsaufenthalt wirklich?

Antwort
von JaniXfX, 12

Hallo Eduardo!

Zur Persönlichkeit: die Persönlichkeit ist schon so definiert, dass sie zeitstabil (also wenig bis gar nicht veränderbar) ist. Deshalb sind auch Persönlichkeitsstörungen so schwerwiegend. Die Persönlichkeit wird sich also in Folge dessen nicht ändern.

Ich beobachte sehr häufig (habe viele Erstsemester in den Vorlesungen) dass ein Auslandsaufenthalt KEINE Entwicklungsbeschleunigung ist. Ja klar, alle erzählen, dass man auf sich gestellt ist und so weiter. Aber tatäschlich fahren die meisten in hochentwickelte Länder, in denen ein Auslandsaufenthalt Routine ist. Die müssen sich gar nicht zurechtfinden, sondern die Wege sind dort sehr vorgeebnet (z.B. Australien). Dann kommt hinzu: ja, sie knüpfen viele neue Kontakte. Aber: diese Kontakte sind überhaupt nicht tiefgründig. Man sieht sich für maximal eine Woche, das ist eher flüchtig. Dann zur Offenheit: Man bewegt sich in einer anderen Kultur und anderem Kontext. Australier beispielsweise leben diese offene und kontaktfreudige Kultur sehr. Natürlich fällt es einem dort leichter, sich zu öffnen - allerdings können diese erlernten Fertigkeiten hier in Deutshcland nicht einfach umgesetzt werden. Es ist einerseits eine Herausforderung, im Ausland etwas zu erlernen und dann auch noch mit in das Heimatland zu übertragen. Ganz im Gegenteil: Häufig erleben die Leute einen sogenannten Reintegrationsshock, wenn sie wiederkommen. Dann kommt ihnen das Heimatland trist und distanziert vor. Häufig werden dann Auslandsjahr-Menschen zu Wiederholungstätern, weil sie sich von dem Erlebten nicht lösen können.

Darüber hinaus können wir mal ehrlich sein: Travel and Work hat weniger mit harter Arbeit zu tun. Die meisten Menschen verbringen dort ein planloses Jahr mit viel Freizeitgestaltung. Um Highlife zu erleben, muss man nicht nach Australien. Wirklich Verantwortung habe ich wenige kennengelernt, die das tragen mussten. Und all diese "Alleinstellungsmerkmale" aus Australien: Fallschirm springen, Bungee jumping, Surfen... das macht heute auch nichts mehr aus.

Also unterm Strich: In den meisten Fällen kann ich keinen Fortschritt erkennen, der durch das AUsland gefördert wurde. Auch wenn die Cousine jetzt selbstbewusster erscheinen mag: wenn sie eine Ausbildung begonnen und eine eigene Wohnung zu versorgen hätte, würde sie diese Entwicklung auch machen. Das ist nichts, was man in Australien machen muss. Dort macht es vielleicht mehr Spaß... aber dies als notwendigen Entwicklungsschritt zu verkaufen, ist echt traurig.

Expertenantwort
von Ansegisel, Community-Experte für Studium, 38

Die ganze Persönlichkeit verändert sich sicher nicht. Aber das ist eine gute Gelegenheit, um selbstständiger zu werden und sich mit neuen Perspektiven zu konfrontieren.

Es ist z.B. sehr interessant, wenn man bemerkt, wie schwer es sein kann, ein Ausländer zu sein, und wie sehr man sich in dieser Rolle um Anschluss bemühen muss. Das fördert durchaus das Einfühlungsvermögen für Ausländer in Deutschland.

Antwort
von zippo1970, 24

Hallo!

Eine meiner Nichten, hat ein Auslandsjahr gemacht. Sie ist in der Zeit sehr viel reifer, verantwortungsbewusster, aber auch offener, und mutiger geworden. Sie ging als zurückhaltendes, etwas introvertiertes Mädchen, und kam als selbstbewusste, starke, junge Frau zurück.

Aber das es bei meiner Nichte so war, heißt nicht, dass es bei jedem so laufen muss. Aber generell würde ich schon sagen, dass es zur Weiterentwicklung, der Persönlichkeit beiträgt.

LG :-)

Antwort
von Maybewrong, 23

Sie entwickeln sich weiter in Sinne davon dass sie sehr viel allein stemmen müssen.
Die Organisation eines Austausches, neu zurecht finden an einer Schule, als ganz fremder neue Leute kennen lernen trotz Sprachbarrieren, sich weitweg von zu Hause in eine andere Familie intrigieren.
Familien von Auslandgängern berichten sehr oft, dass die Kinder erwachsener, selbstbewusster und unabhängiger zurück kommen.

Antwort
von nowka20, 5

ja, aber nur geringfügig, da andere kräfte auf die persönlichkeit in der kurzen zeit nur leicht wirken können als die starken in der heimat 

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 16

Sicher, davon bin ich überzeugt.
Denn überall lebt man anders, und darein muss man sich finden - und zwar allein, ohne den familiären Rückhalt.
Wenn man das schafft, alle evtl. Schwierigkeiten meistert, dann wird man viel reifer, als wenn man in D geblieben wäre. Man lebt ja nicht nur allein, man muss alles auch noch in einer fremden Sprache bewältigen.

Von solch einem Aufenthalt kommt man anders zurück - reifer, selbstsicherer.

Antwort
von Sternenmond1, 16

Persönlichkeit? Nein. Aber wenn du alleine ins Ausland gehst bist du am Anfang auf dich gestellt. Wenn du noch in der Schulzeit ins Ausland gehst, dann musst du erstmal Freunde finden etc.

Antwort
von applegeek, 25

Ich glaube eher, dass sich diese Menschen sowohl sprachlich als auch kulturell fortbilden wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community