Sich als Autist nicht mehr selbst im Wege stehen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Der erste Schritt, ist, eine Diagnose durchführen zu lassen.

Dann kannst du eventuell in einem Autismus-Trainigszentrum erlernen, welches Verhalten gegenüber Nichtautisten angemessen ist. Dabei geht es  darum, zu verstehen, wie das Denskystem der Nichtautisten funktioniert und was der Unterscheid zu deinem eigenen ist.

Auf keinen Fall solltest du versuchen, "angemessen" zu Lügen. Das geht nur schief. Du wirst als Lügner schnell entlarvt und bloßgestellt. Da ist es besser, lieber mal nichts zu sagen.

Dein Problem ist wahrscheinlich, dass du nicht oder nur schwer nachvollziehen kannst, wie es ein Nichtautist empfindet, wenn du ihm schonungslos die Wahrheit sagst. Viele empfinden es z. B. als Besserwisserei, genauer gesagt: als Austragung von Rangordnungskämpfen, wenn einer den anderen korrigiert bzw. auf Fehler hinweist, auch wenn es als gut gemeinte Hilfestellung gemeint war.

Für deine Freunde kannst du nach einer Diagnose einen Ich-Flyer schreiben. Darin kannst du kurz und knapp auf deine Besonderheiten hinweisen und deine Bekannten ihrerseits um passende Verhaltensweisen bitten. Da könnte z. B. drinstehen:

Ich sage meine Meinung oft sehr direkt. Das wirkt manchmal verletzend, ist aber nicht böswillig gemeint, sondern es ist einfach nur ehrlich. Bitte seid eurerseits ehrlich und sagt, wenn ihr euch verletzt fühlt oder fragt einfach nach, wie ich etwas gemeint habe.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Lösung für das Problem findest, sag mir mal bitte Bescheid. Mir geht es nämlich genauso.

Vorallem gibt es ständig Leute, die einem empfehlen, sich so und so zu verhalten und wenn man sich dann so verhält, wie sie es empfohlen haben, sind sie beleidigt.

Beispiel: Man wird irgendwo zum Essen eingeladen und der Gastgeber fragt am Ende, wie man das Essen fand. Wenn ich jetzt sag "Ehrlichgesagt schmeckt mir Hackfleisch besser, als Kassler", dann ist der Gastgeber beledigt und meckert rum "Bla, ich hab 20 Jahre Erfahrung mit Essen kochen, du weißt doch garnichts... bla bla ... brauchst dich hier garnicht mehr blicken zu lassen ... bla". Wenn man stattdessen sagt "Wow, das war super lecker", dann kriegt man entweder zu hören "Du lügst doch" oder man geht die Gefahr ein, dass man nächstes Mal wieder das Gleiche kriegt, womöglich noch mit den Worten "Hier, ich hab dir dein Lieblingsgericht gekocht. Das hat dir doch letztes Mal auch super geschmeckt"

Also egal wie man's macht, ist es falsch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Strikaa
20.06.2016, 12:58

Gastgeber: "Wie fandest du das Essen?", du streckst den Finger hin: "zieh erst am Finger...", Gastgeber guckt komisch, du sagst: "Aber nicht doch, ich furze nicht, zieh mal dran". Er zieht dran und du würgst dir Essensreste hoch und spuckst es auf deinen Teller.

0

Ob Du wirklich Autist bist, kann nur ein Psychologe beurteilen. Das halte ich aufgrund Deiner Schilderung für eher unwahrscheinlich. Das wäre bei Dir bereits im Kleinkindalter aufgefallen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Autismus

Vielleicht ist auch einfach Deine Hemmschwelle zu gering und Du sagst deshalb Dinge, die andere dann beleidigen.

Man muss nicht zwangsläufig unehrlich werden, um mit seinen Mitmenschen zurecht zu kommen. Man sollte nur nicht alles einfach aussprechen, was einem so in den Sinn kommt.

Evtl. könnte eine Psychotherapie Dir aufzeigen, wie Du mit Deinen Mitmenschen unmgehen solltest, damit Du niemanden brüskierst und völlig vereinsamst. lg Lilo


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kenne das Problem auch sehr gut!

manchmal ist es auch ratsam, Menschen, die den eigenen Charakter derart ablehnen, links liegen zu lassen und sich in seinem eigenen Umfeld neu auszurichten! Ich hab es auch schon oft erlebt, dass sie dann von selbst auf mich zugenommen sind und sich entschuldigt haben. Daraus wäre sogar eine gute Freundschaft erwachsen, hätte ich nicht den Kontakt verloren...

Ich kann es dir nur empfehlen, öfter darauf zu Schauern, wie und wo du stehst und evtl dein Umfeld zu wechseln :)

Ich kann mir auch gut vorstellen, autistische Anwandlungen zu haben, auch wenn ich natürlich nicht sicher bin..

Ich hoffe, das konnte etwas helfen. Wenn ich die Zeit dazu finde, werde ich noch einmal ausführlicher schreiben =)

Beste Grüße, AntworterBasic

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vielleicht versuchst du mit anderen Menschen in guten Zeiten eher über lustige Themen zu sprechen, wie es ein guter Kumpel tun würde. - also über gemeinsame Zeiten, streiche aus der Vergangenheit, schräge Träume, lustige Freunde, lustige Urlaubsreisen, lustige Spiele usw. usw. usw. usw. - ich finde, dass gerade solche Themen mich gerne bei meinen Freunden sein lassen.

In schwierigen Zeiten dagegen, ist schweigen Gold. Es ist besser seinen Freunden einfach nur zu zu hören, wenn sie z.B. von Ihrer Freundin verlassen wurden. Ratschläge sind sowieso meistens sinnlos. Wichtig ist, dass dieser Freund wieder emotional stabil wird und keine Standpauke bekommt, was er besser hätte machen können. Also tröste einfach diesen Freund und höre ihm zu und rede selbst so wenig wie es geht in so einer Situation. Das mag ein paar Wochen so gehen, aber man kann die Zeit auch etwas verkürzen, indem man den Freund dazu zwingt seine Komfortzone zu verlassen und mit ihm coole Sachen macht, wie in einen Abenteuerpark mit ihm zu gehen und ähnliches.

Ich bin ein sehr taktischer Mensch. Ich überlege sehr genau, was in dieser Situation am besten ist, um sie leichter für alle zu gestalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach gibt es keine Autistischen Züge,entweder man ist Autist oder nicht! Das kannst Du aber testen,untersuchen lassen. Wenn Du eine Diagnose hast,kannst Du gezielter handeln und behandelt werden! Vielleicht ist es nur ein Charakterzug von Dir,das geht natürlich zu ändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von berlina76
20.06.2016, 08:53

Das nennt sich Asperger

0

Auch wenn es blöd klingt: Gegen zu viel Offenheit hilft Verschlossenheit.

Ich rede einfach weniger. Bevor ich den Mund aufmache, überlege ich oft, wie der Satz ankommen könnte und ob es wirklich nötig ist, das jetzt auszusprechen. So gibts praktisch keine versehentlichen Beleidigungen mehr - aber auch fast keine ungeplanten, spontanen Gespräche.

Ergebnis: Die Leute mögen mich jetzt. Aber sie finden mich schweigsam und sagen Sachen wie "Rede doch mal mehr!" :-D

Was also tun? Mir hat ein gutes Buch geholfen:

http://www.afieldguidetoearthlings.com/

Darin erklärt ein Aspie haarfein, wie Nicht-Autisten ticken. Nach der Lektüre kann ich viel besser einschätzen, was die ach-so-normalen Leute wann für Lügen/Heucheleien erwarten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da hilft nur eine Echte Diagnose mit anschliessender Verhaltensterapie. 

Und du solltest offen damit umgehen damit deine Freunde deine Fehler nicht so schwer nehmen. 

Gib eben zu, dass du Asperger hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?