Frage von unkownuser125, 824

"si vis pacem, para bellum" Polizeitauglich?

Antwort
von FFWfreak112, 729

Die Polizei RLP steht folgendermaßen dazu:

Tätowierungen, die von der Dienstbekleidung (Kurzarmhemd) bedeckt sind, bleiben unbeanstandet, 
 - soweit sie nicht gegen bestehende Gesetze verstoßen,
 - das Ehr- oder Schamgefühl anderer verletzen, 
 - durch Art und Größe besondere Aufmerksamkeit auf sich lenken.

In anderen Bundesländern wird es wohl ähnliche Regelungen geben.

Antwort
von Mimir99, 649

Wenn die etwas beanstanden kannst du ja auch folgende Interpretation abgeben : Der Spruch stünde nicht nur für Kriegsvorbereitung sondern thematisiert auch die Technik der Prävention durch Abschreckung ( mittels überlegener Möglichkeiten) was ja auch ein Ziel eines Polizisten sein sollte...damit ist das Tattoo also ein Zeichen deiner Verbundenheit mit den Zielen unseres Rechtsstaates, selbst wenn manch einer die Metapher falsch verstehen könnte, was natürlich keineswegs in deiner Absicht liegt. 

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 576

Das wird knapp. Einstellung und Gesinnung sind damit fraglich. Du bekommst eine Waffe - mit dieser Philosophie bedenklich.

Gruß S.

Antwort
von vanillakusss, 554

Nicht wirklich.

Wenn es aber bedeckt ist, ist es egal. Denke ich.

Kommentar von unkownuser125 ,

Ja Tattoo wäre auf der Brust also absolut nicht sichtbar in Uniform. Ging eher um den Spruch ob der eventuell Polizeifeindlich interpretiert werden könnte.

Kommentar von vanillakusss ,

Ich denke, wenn der Rest stimmt, wird es nicht daran scheitern. Aber ich weiß es nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten