ShinSplint Behandlung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi, hab die Erfahrung auch schon gemacht...

1. Belastungsfraktur ausschließen (hat der Ortho das Schienbein geröntgt?), denn damit weiterzutrainieren würde die Sache unweigerlich verschlimmern.

2. Shin Splits, Hauptproblem ist die Entzündung der Sehnen, die entlang der Tibiakante direkt am Knochen verlaufen und zu Muskeln gehören, die an der Stabilisation und Dorsalextension (Beugung des Fußes nach oben) beteiligt sind. Durch weitere Beanspruchung (v.a. Stoß- und Erschütterungsbelastung z.B. beim Aufsetzen des Fußes beim Ausdauerlauf) weitet sich diese Entzündung aus, die Sehnen reiben am Periost (Knochenhaut), welches sehr empfindlich ist und die dämlichen Schmerzen auslöst. Des Weiteren neigen die Sehnen und umgebenden Faszien zu verkleben, was die Gleitfähigkeit einschränkt und die Entzündung weiter fördert. Daher sollten diese auslösenden Belastungen vermindert werden, da keine Heilung stattfindet solange die Verletzungsursache fortbesteht. Ein Umstieg auf Radfahren/Schwimmen ist weniger problematisch. Ein Athletiktraining/ Rumpfstabilisation wäre auch eine Alternative, die künftig solchen Verletzungen sogar vorbeugen könnte.

3. Behandlung: Die Verklebungen lassen sich (leider nur) durch Druckmassage entlang der schmerzenden inneren Schienbeinkante effektiv lösen, ein Therapeut sollte mehrmals mit richtig Druck über die Kante fahren bis es richtig schön weh tut, dann ist es richtig! Die entsprechenden Muskeln können durch Massagen gelockert werden (Fußgewölbe, Fußrücken, begleitend die gesamte Unterschenkelmuskulatur). Die Entzündung klingt besser ab, wenn man wohl dosiert Diclofenac einnimmt und sich entzündungshemmend ernährt und öfters mal Eisbeutel auflegt. Wiedereinstieg ins Training kann vllt. mit stabilsierenden Tape versucht werden, das eine übermäßige Pronation beim Laufen verhindern soll.

es braucht Geduld, aber ist an sich gut therapierbar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung