Shenkel ruhiger kriegen beim reiten?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Üben üben üben, einer Freundin von mir gings auch so die hat sich dann so ein Spielzeugpferd gekauft zum drauf sitzen und hat so ihre Beinübungen gemacht hat ihr echt geholfen.

Ansonsten denk einfach immer dran als ob du mit Sporen reiten würdest (tus auf keinen fall) aber denk dir du reitest mit Sporen und willst dem Pferd damit nicht wehtun indem du die Fersen runterdrückst und die Beine ruhig hältst :)

Hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von poppyamazona
22.11.2015, 14:12

Also ich hab keim problem damit doe Fersen untem zu halten auch meine Fußspitzen sind nichz ausgedreht...aber es nervt mich total vorallem weil das pferd was ich reite voll triebig is und wie eig. Normal ist nur auf druck reagiert bei mir is es eher ein klopfen :D 

0

Für mich habe ich das Problem mit Gymnastik gelöst bekommen.

Auf einem Pezziball übe ich das " rollen" mit den Hüftgelenken.

Geht sogar irgendwo auf einem Sessel - Stell Dir vor, du trittst auf einem Fahrrad rückwärts in die Pedale. Das ist vergleichbar mit der Hüftbewegung beim reiten. Und mache Dehnungsübungen. Um das Bein bei tiefem Ansatz hinten zu lassen, braucht man ganz schön gedehnte Beinmuskeln; vor allem  im Hüftbereich und der Wade. 

Und beim Treiben mit dem Schenkel nicht klopfen, sondern das Bein  sozusagen ins Fell hinein schmiegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Problem bei Schulis ist, dass der Sattel einfach nicht jedem Menschen passt und es dann sein kann, dass du nicht gut zum Sitzen kommst. Ist es bei einem anderen Pferd anders?  

Ansonsten geh an die Longe und nimm Sitzstunden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von poppyamazona
22.11.2015, 17:57

Ich bin die einzige die das pferd reitet...und bei anderen pferden ist das auch so :/ 

0

Schulpferd?

Da ist es recht unwahrscheinlich, dass Dir der Sattel passt, denn das Pferd wird sicher von vielen verschiedenen Personen geritten und der Sattel muss dem Pferd passen, kann aber einfach nicht JEDEM Reiter passen. Ein Sattel, der einem Reiter nicht passt, setzt den Reiter zum Teil einfach unglücklich hin.

Dann sehe ich nur bei ca. 10% aller Trainer, die ich kenne, dass die so detailgenau vom ersten Schritt an arbeiten, dass die Schüler ihre Pferde schön über den Rücken reiten können ... und ein Pferd, das nicht wirklich losgelassen und mit freiem Rücken läuft, lässt den Menschen nunmal nicht wirklich sitzen. Beim einen äußert sich das in fürchterlichem Gerüttle, beim anderen daran, dass er rausgehoben wird und beim dritten führen die Beine ein Eigenleben.

Das mit "üben" versuchen hinzukriegen, bewusst versuchen, zurecht zu schieben führt meist einzig und alleine dazu, dass der Reiter verspannt oben sitzt, das Pferd ebenso verspannt und langfristig beide an Gesundheit einbüßen. Schade nur, dass so viele Reitlehrer leider genau so arbeiten, wie es ungesund ist. Eine Entwicklung der modernen Zeiten, wo die Gesundheit offenbar nicht mehr halten muss, weil man ja nicht drauf angewiesen ist in 60 Jahren immer noch lang auf dem Pferd sitzen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Heii :) also bei mir ist es zurzeit auch wieder so das Leine reitleherin immer wieder sagt ich soll meine Schenkel weiter zurück nehmen und nicht so vorstrecken. Vorallem beim traben ist das bei mir zurzeit häufig . Die hat gesagt ich soll mich dann einfach ein kleines Stück weiter nach vorne lehnen bis meine Schenkel wieder weiter zurück sind . Und üben kannst du das am besten wenn du ohne Steigbügel reitest. Dann achtest du Viel mehr auf deine Beine und kannst sie viel besser korrigieren . Hat bei mir gut geholfen :) und wegen den unruhigen beinen , denk dir einfach an deinen Füßen unten hängen schwere gewichte die du ruhig halten musst sonst wackelt dein ganzen Bein hin und her. Hilft ganz gut ☺ Lg ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung