Frage von SkyDown, 84

Sexualität hilfe psyche?

Also ich brauche hier hilfe aber nur von jemandem der sich damit auskennt. Mich interessieren die Leute nicht die meinen "Masturbieren ist nicht schädlich!!! Auf gar keinen Fall!!", denn da hab Ich anderes erlebt.

Nun zum Problem.

Ich habe beim masturbieren die Schamgrenzen verloren. Hört sich erstmal nicht schlimm an jedoch fällt mir auf dass es bei jedem mal mehr wird und Ich dadurch auch leide.

Denn erstens verändert sich meine Psyche: Gefühle wie Eifersucht / Minderwertigkeitskomplexe etc kommen hoch während Gefühle wie Stolz bzw. Selbstachtung und Selbstbewusstsein drastisch abnehmen.

Psyvhosomatische Beschwerden werden EXTREM, verstopfte Nase, trockener Hals, kraftlosigkeit und kälteempfindlichkeit und ein unangenehmes Gefühl dass mich blockiert zu reden und stattdessen mehr zu denken..

Besonders die Kraftlosigkeit und das letzte sind schlimm. Auch die Gefühle. Des Weiteren merke Ich, dass Ich zwar "ruhiger" werde, jedoch meine Probleme irgendwie damit unterdrücke. Also es gibt kränkende Situationen in meinem leben wenn ich an die denke kamen normalerweise agressionen hoch. Jetzt sind diese "weg", kommen aber teilweise in extremer intensität zwischen durch wieder hoch. Mittlerweile so extrem, dass Ich angst habe mir das Leben zu nehmen. Es ist eine Art Hilflosigkeit in mir.. Ein traumatisches Ereigniss.

Wie kann ich mit all dem umgehen? Es hat mit 13/14 begonnen das trauma und ich bin heute 19. Bin bereits in therapie mehrfach und es hilft nicht.

Antwort
von Schwoaze, 26

Du meinst, dass Du keine Probleme hättest, wenn Du mit 13/14 nicht masturbiert hättest? Das ist - gelinde gesagt - Blödsinn!

Welches traumatische Ereignis beschäftigt Dich denn so über die Maße? Du kannst doch nicht eine verstopfte Nase auf Masturbation von vor Jahren zurückführen.

Hör mal, ich bin - ebenso wie die meisten anderen User hier - kein Psychologe, Psychiater oder Arzt. Keine Therapie kann Wirkung zeigen, wenn Du nicht ehrlich bist zu Deinem Therapeuten!

Kommentar von SkyDown ,

alleine die ersten sätze sind komplett unsinn, sowas hab ich nie gesagt. Ich masturbiere immernoch regelmäßig und glaube dass es die - durch das trauma erschaffenen - Gefühle in mir verdrängt.

Kommentar von SkyDown ,

ich war ehrlich nur das mit dem masturbieren hab ich nicht erwähnt..

Kommentar von Schwoaze ,

Mhm! Weißt Du, für mich als Laien hört sich das so an, als wäre gerade das Masturbieren und die angeblichen Folgen Dein Hauptproblem. Und gerade das ist Dir (vielleicht) zu peinlich, um es zur Sprache zu bringen.

Antwort
von AriZona04, 41

Viele Fragen: Bist Du männlich oder weiblich? Du bist in Therapie und sie hilft nicht? Hörst Du zu - kannst Du umsetzen, was Dir geraten wird oder lehnst Du alles ab? Deine negativen Gefühle sind durch das Mastubieren hervorgerufen worden?

Ich empfinde beim Mastubieren nichts negatives - ich DENKE nicht mal (außer gewisse Worte, die man nur beim Sex denkt :).

Hat man Dir bei der Therapie bestätigt, dass Deine psychischen Probleme vom Mastubieren kommen oder ist das eine Vermutung Deinerseits?

Was erwartest Du jetzt von uns? Wir sollen Dir sagen, wie Du damit umgehen sollst? Das kann die Therapie nicht?? Ich bezweifle, dass Du Rat von uns annimmst, so wir ihn Dir denn geben können. Mein Rat: Höre Deinem Therapeuten zu und wende an, was er - oder sie - vorschlägt!

Kommentar von SkyDown ,

das mit dem masturbieren hab ich nicht erwähnt in therapie ging da u. das trauma. aber das wurde durch das trauma ausgelöst nicht durch das masturbieren. also ich hab die befürchtung dass durch das masturbieren ich meine gefühle verdränge ..

Kommentar von AriZona04 ,

Tut mir leid, aber ich verstehe Dich nicht.

Kommentar von SkyDown ,

Das trauma ist die ursache, dass diese Veränderungen durch das Masturbieren begonnen haben

Antwort
von Step44, 39

Dieses Problem kannst du nur angemessen therapeutisch aufarbeiten.  da kann ich dir gar nicht viele Ratschläge geben.  Ich weiß ja nicht was dein Trauma ist.

Wenn du das Gefühl hast, dein aktueller Therapeut hilft dir nicht, dann empfehle ich dir einen Anderen auszuprobieren.

Ansonsten glaube ich ist es gut für dich, wenn du ein paar Freunde und eine dich erfüllende Aufgabe  ( Beruf) hast.

Antwort
von Prinzessle, 28

Ich kann Dir da nicht helfen....das wirst Du so oder so nur selber können, auch Therapien geben nur Denkansätze weiter oder Schlüsseln etwas auf...machen muss der Patient dann aber selber...es braucht das Aktive darin...

Aber ich staune wie abgeklärt Du Deine Thematik schilderst...und so beim lesen dachte ich eher an Panikattacken , die aber nichts mit der Selbstbefriedigung zu tun haben...

Versuche doch einmal dies getrennt von einander zu betrachten...gönne Dir den Sex mit Dir selbst....denn er schenkt Dir bestimmt Entspannung.

Wenn die Symptome von trockenem Hals, verstopfter Nase auftreten dann gehe auf die Toilette und befeuchte Deine Nase mit einer Salzwasserlösung...dazu reicht ein Pipettenfläschchen, kriegt man in der Apotheke...

Die Salzwasserlösung zu machen ist einfach...koche einfach Wasser mit etwas Salz darin und fülle es in das Fläschchen...es nimmt Dir die Trockenheit weg ohne Dir die Nasenschleimhäute kaputt zu machen...

Manchmal braucht man so kleine Tricks...und wenn dies nicht hilft...nimm doch mal eine Schnupperstunde im Power Yoga...da hast Du mentales Training nebst körperlicher Ertüchtigung...ist nicht ohne, selbst für sportliche Leute...also so das Paket von Körper, Seele und Geist...

Ich denke das könnte Dir gut tun...

Also ich wünsche Dir auf jeden Fall einfach ein befreites Leben....denn ich glaube, Du engst Dich selber zu sehr ein...dabei erscheinst Du mir sehr klug mit Deinen 19 Jahren!

Kommentar von SkyDown ,

danke. ich benutze nasenspray etc. aber es ist halt allgemein eine veränderung der wahrnehmung da die schwer zu beschreiben ist. als ob in meinem kopf wss stecken geblieben ist und dadurch mir alles so schwer fällt.. sehr unangenehm

Kommentar von SkyDown ,

ich bin seit jahren auch sozial isoliert aufgrund der kraftlosigkeit

Kommentar von SkyDown ,

ich glaube dass ich meine gefühle stark gespalten haben. 6 jahre ich weiß nicht wie ich das uberlebt hab

Kommentar von Prinzessle ,

Der Nasenspray trocknet Deine Nase zusätzlich aus......lass ihn lieber weg......Du scheinst mir klug zu sein und engst Dich selbst ein......WARUM ? 

Kommentar von SkyDown ,

wie meinst du das mit einengen?

Kommentar von Prinzessle ,

Du akzeptierst dich selbst nicht...das meinte ich.......dass Du Dich einengst

Antwort
von musso, 35

Du ziehst falsche kausale Schlüsse. Deswegen hast du Probleme. Aber das muss dein Therapeut mit dir klären

Kommentar von SkyDown ,

was meinst du?

Kommentar von musso ,

Dass du die falschen Gründe benennst bzw. empfindest. Du denkst A sei der Geund, ist es aber nicht. Aber berede das mit deinem Therapeuten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten