Frage von Anonymus145, 75

Sexistischer Haushalt?

Hallo ich bin 16 M und habe 4 Schwestern die alle zwischen 15-10 sind. die Sache ist die mein Vater ist kaum zuhause nur in der Früh und Morgens bekommen wir ihn zu Gesicht also fallen alle aufgaben die er zu erledigen hat (for allem Heimwerker aufgaben) an mich, damit habe ich ja noch kein Problem da das meist nur Steckdosen einbauen, Lampenschirme aufhängen und Glühbirnen wechseln jedoch auch Sachen die auch sie erledigen könnten wie z.B den müll runterbringen oder den Geschirrspüler ausräumen. Wenn ich also eine meiner Schwestern frage ob sie mir helfen könnte (weil das steht ihnen zu) kommt immer meine mutter dazwischen und sagt das das meine Aufgabe sei selbst wenn ich nur frage ob sie mir irgendetwas reichen soll ich versteh ja das sie mich für das zeug einspanen das sie selbst nicht erledigen können

ein Beispiel wir leben in einer sehr Ländlichen Gegend von Bayern also haben wir auch ein nicht all zu knappes Waldstück das ist auch gut so wir heizten immerhin mit holz also sind wir (bzw. ich und mein Vater) den halben sommer damit beschäftigt das Feuerholz für den winter her zu schaffen das sind gut 15-20 Bäume fällen, entasten, kleinschneiden, transportieren, nochmal kleinschneiden und aufrichten Meine Schwestern jedoch rühren keinen Finger währen der ganzen Aktion selbst die älterste mit 15 wo mann sich schon denken könnte das die mithelfen dürfte zu (zu mindest bei den nicht zu schweren aufgaben) tut sie aber nicht sie sitzt die ganze zeit in ihrem zimmer und chatet mit ihrem freund dabei ist die ganze Aktion für das Allgemeinwohl jeder hat was davon wen er im Winter warmes Wasser hat

ich bekomme auch wendiger Taschengeld als meine Schwestern ich bekomme gut 30€ im Monat (das ist soviel wie meine jüngste Schwester bekommt) als ich meine mutter vor ein par Jahren um eine Taschengeld Erhöhung gefragt habe hat sie mich angesehen als ob sie mich gleich schlagen wollte (ist auch der Grund warum ich mit 13 schon einen Job hatte)

ich hab sie gestern auch darauf angesprochen das es unfair ist das mir und meinen Vater während der ganzen Brennholz Aktion nicht geholfen wurde das machte sie so wütend das sie mir zuerst eine 15 minütige Standpauke gehalten hat Zitat "als junge bist du ersetzbar, mach das was ich dir sage und nichts anders" Ja ich weis rein Biologisch gesehen bin ich als junge ersetzbar und damit komm ich klar aber ich würde nie soweit gehen und es jemandem vermitteln als währen jungen grundlegend nutzlos

ich mag meine Schwestern und meine Mutter aber ich glaube das ist zuviel habt ihr eine Ahnung an wen ich mich wenden kann oder soll ich das jetzt noch die 2 Jahre ertragen bis ich endlich in der Lehre bin und ausziehen kann ?

Ps. es ist jetzt vielleicht nicht Gans so schlimm wie ihr es euch jetzt vorstellt jedoch sind die beispiele so wirklich geschehen

Christoph

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LustgurkeV2, 38

Sprech mal in einem günstigen Moment mit deinem Vater. Erzähl im das was du hier geschrieben hast. Argumentiere ruhig und besonnen. Sag ihm daß du gerne alles an ''Männerarbeit'' erledigst aber auch mehr Einsatz deiner Schwestern forderst.

Kommentar von Anonymus145 ,

das dumme ist das Nichtmal er gegen meine Mutter ankommt 

Kommentar von LustgurkeV2 ,

Dankeschön für die Beförderung :D

Antwort
von BigHands, 33

Du hast dir die Frage (die übrigens ziemlich lang gezogen war) ja schon fast selber beantwortet. Ich kann dir Sagen ich find die Reaktion von allen richtig. Wenn du etwas fordern möchtest dann solltest du das können. Anscheinend kannst du das nicht. Dann musst du noch mehr schuften bis du es kannst. Der Mann im Haus ist dein Vater. Die Schwestern müssen sich nicht allen Männern unterwerfen. Du bist genauso noch ein Jugendlicher. Wenn du eines Tages raus gehst und deine eigene Familie gründest. Wirst du der Mann. Dann kannst du und deine Frau eure eigenen Spielregeln ausarbeiten. Alles Gute und einen warmen Winter!

Antwort
von IchbineineWand, 20

Deine Schwestern werden nie selbstständig werden, sei du froh, dass du dies lernen konntest!
Du hast recht, es ist für die Allgemeinheit, also sollte jeder mit anpacken!

Und dies mit dem Taschengeld, ich bin 16 und habe nie Taschengeld bekommen, sei zufrieden mit dem was du hast, denn es gibt Leute die haben viel weniger.

Versuch deinen Vater zu erwischen und schildere ihn genau diese Lage.

Kommentar von Anonymus145 ,

Das mit dem Taschengeld is auch lange her ich bekomme eh jetzt kein Taschengeld mehr da ich nen Job hab mit dem ich mir genug verdienen kann 

Mein Vater ist unter der Woche nie zu erreichen allerhöchstens am Wochenende aber da bin ich meist in der Arbeit wir sehen uns nur am Sonntag und da hab ich auch noch genug zu tun

Kommentar von IchbineineWand ,

Dann musst du dir den Sonntag mal dafür schnappen, wenn es dir wichtig ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten