Sex vor der Ehe im serbisch-orthodoxen erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Auch wenn es heute schwer ist damit zu argumentieren:

Es könnte ja sein, dass die „Religionsstifter“ mit dem Sexverbot vor der Ehe nicht nur die Unterdrückung (meist der Frauen) im Blick gehabt haben. 

Es könnte ja sein, dass Sex als beliebiges Freizeitvergnügen nicht nur einen Lustgewinn sondern auch eine seelische Verarmung und ein Verlust an Liebe und Verbundenheitserleben zur Folge haben könnte.

Insofern finde ich Deine Unsicherheit, die Du mit Deiner Frage zum Ausdruck bringst, sehr verständlich.

 Allerdings meine ich, dass auch die christlichen Kirchen die „Freiheit eines Christenmenschen“ neu bedenken  und in diese Freiheit heute auch die sexuelle Selbstbestimmung  des Menschen einschließen müssten.

Du bist sehr religiös. Das heißt doch aber nicht, dass Du Dir über die religiösen Gebote und Verbote nicht Deine eigenen Gedanken machen und Deine eigenen Entscheidungen treffen kannst.

Die Sehnsucht des Menschen sich mit einem oder einer Geliebten lustvoll zu vereinigen steht einem religiösen Erleben nicht fern. Wenn Du – so meine ich – mit Deinem ganzen Wesen Dich einem geliebten Menschen anvertraust und ihr – wenn es sich ergeben sollte – auch gemeinsam für ein Kind verantwortlich sein wollt, dann steht  dem Sex vor der Ehe nichts im Wege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymeTurnMaus
27.10.2016, 20:03

Vielen Dank, endlich mal eine gute Antwort :D

0
Kommentar von seguiendo
27.10.2016, 23:09

Ich stimme dir natürlich zu, dass es wichtig ist, auch da eine eigene Entscheidung zu treffen,

würde aber behaupten, dass, wenn man sich mit seinem ganzen Wesen einem geliebten Menschen anvertraut und auch ggf. Verantwortung für ein Kind übernehmen würde auch der Ehe nichts mehr im Wege stünde. Und im orthodoxen ist es genau wie im kath. auch so, dass die Ehe ein Sakrament ist und nicht nur eine Formsache. Das Konzept Ehe ist kirchlich gesehen, dass man diese Beziehung dann unter den Segen Gottes stellt und ich denke, es ist gar nicht so schlecht, das zu tun, wenn man sich irgendwann sicher ist.

Aber nichtsdestotrotz -auch als Christ, egal welcher Konfession- ist man seinem Gewissen bzw. Gott absolut verpflichtet. Man sollte also eine eigene Entscheidung treffen und vor Gott verantworten.

0

Hallo AnonymeTurnMaus,

ich weiß nicht, was die serbisch-orthodoxe Kirche zu vorehelichem Sex sagt, doch ausschlaggebend sollte für einen Christen doch das sein, was Gott in seinem Wort, der Bibel, lehrt. Und ihr Standpunkt in dieser Frage ist ziemlich eindeutig. An mehreren Stellen wird gesagt, dass Sex nur innerhalb der Ehe erlaubt ist und vorehelicher Sex unter „verbotene sexuelle Beziehungen“ fällt (Hebräer 13:4, BasisBibel). Als Beispiel möchte ich nur drei Bibeltexte anführen, die uns Gottes Standpunkt in dieser Frage klarmachen:

"Gott will, dass ihr ganz und gar ihm gehört. Deshalb soll niemand unerlaubte sexuelle Beziehungen eingehen" (1, Thessalonicher 4:3, Hoffnung für alle)

"Lasst euch unter keinen Umständen zu sexueller Unmoral verleiten! Was immer ein Mensch für Sünden begehen mag – bei keiner Sünde versündigt er sich so unmittelbar an seinem eigenen Körper wie bei sexueller Unmoral.    Habt ihr denn vergessen, dass euer Körper ein  Tempel des Heiligen Geistes ist? Der Geist, den Gott euch gegeben hat, wohnt in euch, und ihr gehört nicht mehr euch selbst.   Gott  hat euch als sein Eigentum erworben; denkt an den Preis, den er dafür gezahlt hat!  Darum geht mit eurem Körper so um, dass es Gott Ehre macht!" (1. Korinther 6:18-20, Neue Genfer Übersetzung).

"Die Ehe soll bei allen  in Ehren gehalten werden; es darf zwischen Mann und Frau keinerlei Untreue geben. Denn wer unmoralisch lebt oder Ehebruch begeht, den wird Gott richten" (Hebräer 13:4, Neue Genfer Übersetzung).


Ist dieser Standpunkt aber wirklich veraltet, da wir heute im 21. Jahrhundert leben? Und wie wirkt es sich auf unser Leben aus, wenn wir uns nach den moralischen Standards der Bibel ausrichten?

Es stimmt, vieles hat sich seit den Tagen der Bibel verändert, anderes jedoch auch nicht. Zum Beispiel sind die menschlichen Bedürfnisse bis heute gleich geblieben. Wir benötigen noch immer Liebe, menschliche Zuwendung, Aufmerksamkeit, Freundschaften usw. Gott hat die Bibel mit Absicht so schreiben lassen, dass die darin enthaltenen Grundsätze nicht dem Zeitgeist unterworfen sind, sondern für alle Zeiten ihre Gültigkeit behalten. Dennoch betrachten heutzutage viele diese biblischen Standards als einengend und nicht mehr zeitgemäß.

Wir leben in einer Zeit, in der man eine Vielzahl biblischer Regeln über Bord geworfen hat; dazu zählt gerade auch das, was die Bibel zum Thema Sex sagt. Es ist wohl wahr, dass es für einen jungen Menschen eine große Herausforderung ist, mit sexuellen Kontakten bis zur Ehe zu warten, zumal er umgeben ist von Menschen, für die die biblische Moral weitgehend ohne Bedeutung ist. Immer mehr junge Leute fangen schon in sehr frühen Jahren damit an, sexuell aktiv zu werden und haben sehr oft wechselnde Partner. Sie sind der Meinung, man mache nichts falsch, solange man keinem anderem Schaden zufügt. Doch sollte man sich fragen: Hat die heutige Moral die Menschen wirklich glücklicher gemacht? Hat sie zu glücklichen und erfüllten Beziehungen geführt?

Muss man nicht ehrlicherweise zugeben, dass die heutige sexuelle Freizügigkeit auch ihre Schattenseiten hat? Umfragen unter jungen Menschen haben ergeben, dass viele Jugendliche nach dem Sex frustriert und teilweise sogar verzweifelt sind, da sie sich benutzt und ausgenutzt fühlen. Oftmals verlieren Jungs an Mädchen das Interesse, nachdem sie es "herumgekriegt" haben. Wie fühlt sich wohl ein Mädchen, das seine Unschuld durch einen Jungen verloren hat, der so denkt? Und ist es für die Mädchen nicht etwas schockierend, wenn sie erfahren, dass viele Jungen niemals ein Mädchen heiraten würden, mit dem sie zuvor schon geschlafen haben?

Eine weitere Schattenseite sind die vielen unehelichen Schwangerschaften mit teilweise unsäglichem Leid für die Mutter und das Kind. Ein Kind ohne einen Vater aufzuziehen, kann für junge Mutter zu einem wahren Albtraum werden. Nicht zu unterschätzen sind außerdem die Vielzahl von Geschlechtskrankheiten und nicht zuletzt Aids, die durch häufig wechselnde Sexualpartner natürlich sehr leicht übertragen werden können.

Das sind nur einige Gründe, warum die Bibel vorehelichen Sex untersagt. Gott möchte uns ganz bestimmt nicht durch allzu strenge Sittengesetze uns des Glücks berauben - ganz im Gegenteil. Er hat immer nur unser Wohl im Sinn und möchte uns vor Schaden bewahren. Übertritt man Gottes Standards im Hinblick auf eine gute Moral, dann hat man zwar kurzzeitig vielleicht etwas "Spaß" (immerhin spricht auch die Bibel von dem "Genuss der Sünde" (Hebräer 11:25)), doch sollte man auch nicht die langfristigen schlechten Folgen übersehen, die sich daraus ergeben.

LG Philipp


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymeTurnMaus
27.10.2016, 20:40

Vielen Dank ,auch mal ne gute Antwort!

1

Was falsch und was richtig ist kann keine Religion bestimmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du als religiöse die sagt " ich bete & gehe in die kirche" musst doch wissen was du darfst oder nicht? Ich meine sowas muss man wissen wenn man diesen weg geht. Du musst doch über deine religion alles wissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymeTurnMaus
24.10.2016, 23:12

In der Kirche redet man aber nicht über sowas xD

0
Kommentar von Ambkr
24.10.2016, 23:12

Warte lieber sonst wirst du es später bereuen.. wenn er dein Mann ist hast du mehr Sicherheit & kannst es machen..

0

Laut der Religion verboten, aber meiner meinung nach (selbst orthodox ) Scheiß auf Religion...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Orthodoxe Kirche verbietet Geschlechtsverkehr vor der Ehe. Nur nach der Hochzeit stellen die Partner eine Art geistige Einigkeit dar und können nun auch körperlich zu einer Einheit werden. Und sie sollen ihre Reinheit für den Ehepartner aufbewahren, Männer, wie auch Frauen. Wenn es dazu dennoch kam, nun musst du fasten, am Samstag beichten und am Sonntag ab zur Eucharistie, aber den Ablauf kennst du ja. Und dann hoffen, dass es dir vergeben wird. Wenn es dir aber wirklich ernste Sorgen bereitet, dann rede mit dem Priester, er erklärt dir dann was und warum, wie du damit umgehst ist deine Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnonymeTurnMaus
27.10.2016, 20:39

Danke, auch mal ne gute Antwort!

0

Du bist nicht sehr gläubig, da musst du dir nichts vormachen. Im Grunde weißt du nichts von deinem Glauben, wie die große Mehrheit.

Zum Thema: Ja, es ist eine Sünde. Sex ist zwar erlaubt aber nur in der Ehe. Die, die für die Kirche arbeiten, die dürfen nur am Montag Sex haben, natürlich auch verheiratet. Selbstbefriedigung ist auch eine Sünde, falls dich das interessieren sollte.

Wenn du eine Quelle haben willst, dann sollte das auch kein Problem sein. То али само овако, јер немам другачије ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von seguiendo
27.10.2016, 23:18

Ich glaube die wenigsten von uns können griechisch und mit Google übersetzer wird man auch nicht schlau draus, sei doch bitte so freundlich und übersetzte den letzten Satz deiner Antwort.

Und woher hast du, dass die, die für die Kirche arbeiten, nur Montags Sex haben dürfen? Das habe ich noch nie gehört, daher würde mich interessieren, wo man das nachlesen kann.

0

Was möchtest Du wissen?