Frage von krsmmnld, 152

Sex nur mit Liebe?

Hey, mich würde es interessieren wie ihr da denkt Findet ihr man sollte Sex wirklich nur mit einer Person haben bei der man davon überzeugt ist sie zu lieben oder findet ihr es okay nur aus Lust mit jemanden ins bett zu steigen? Vorallem beim ersten mal (ist doch eigentlich nichts besonderes oder? )

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von dermitdemball, 47

Also das muss jeder für sich selbst heraus finden! Es ist ja oft so, dass wir jemanden sehen und voll "hin und weg" sind! Enorm angezogen vom Äußeren, bei der Man(n) sofort irgendwie in diese eine Richtung denkt!

Trotzdem wäre für mich das nichts! Ich muss ein Mädel/Frau erst immer näher kennen und für sie tiefere Gefühle haben, bevor "es" für mich okay ist!

Man sagt ja, wenn Menschen einmal diese "Innigste Intimheit" intensiv erlebt haben (schöne Höhepunkte), kann es durchaus sein, dass eine Person, oder sogar Beide ihr "Herz" verlieren! 

Es gibt ja so eine Art "Schutzmechanismus" für Paarbeziehungen! Weil bei so einem gemeinsamen Erlebnis, auch in uns etwas passiert! Es werden Hormone ausgeschüttet! Die sogenannten Bindungshormone 
Oxytocin und Prolaktin!

Zumeist ist bei Mädels/Frauen mehr das "Herz dabei"! Deshalb sagt man zu den "flotten Burschen", die nichts "anbrennen" lassen - auch "Herzensbrecher"!  



Antwort
von st1998, 42

Ich find das erste Mal ist genauso wie das zwite, dritte, zehnte, dreißigste... Außer dass man erfahrener ist.
Und nein, ich finde nicht, dass man mit jemandem nur schlafen kann, wenn man ihn liebt. Sexuelle Lust kann man auch ohne Liebe empfinden. Auch wenns die, die durch Liebe ausgelöst wird, wahrscheinlich stärker ist. (Vielleicht auch nicht, da kenn ich mich nicht aus bei der Liebe :D)

Expertenantwort
von Majumate, Community-Experte für Liebe, 14

Hallo, 

Deine eigene Formulierung ist die Antwort - "nur aus Lust" - wenn man Sex mit jemandem hat, weil man zB keine Beziehung möchte im Moment oder warum auch immer, ist es reine Triebbefriedigung. Das kann zwar mal ganz nett sein, aber für mich wäre es nichts, was ich dauerhaft haben müsste - es ist halt aufs wesentliche beschränkt. 

Sex mit Liebe ist meiner Meinung nach befriedingender, da nicht nur die Lust gestillt, sondern auch die Seele mit gestreichelt wird und es nicht nur auf das Körperliche beschränkt ist, sondern noch viel mehr Komponenten mit einfließen. 

Grundsätzlich ist beides okay, ich würde aber dauerhaft eher Sex mit Liebe bevorzugen. 

Das Wichtigste ist, dass man - wenn man einfach nur Sex haben möchte - sein Gegenüber auch darüber in Kenntnis setzt, um die gleiche Basis zu haben. Jemandem ein Riesentheater vorzuspielen, nur um denjenigen ins Bett zu bekommen, ist ziemlich mies. 

LG 

Antwort
von Restriction, 84

Wenn du was besonderes haben willst, dann würde ich das nur aus Liebe machen. Aber wenn du damit offen umgehen willst (one night stands etc.) dann würde ich kein Problem sehen, wenn du es nur aus Lust machst.

Antwort
von Nessza, 15

Persönlich finde ich das erste Mal IST etwas besonderes. Das sollte auch mit einem besonderen Menschen passieren.

Weiter ist es aber so, das der Mensch von Natur aus nicht zur Monogamie geschaffen ist und daher dazu neigt, was die Gesellschaft als "Fremdgehen" bezeichnet.

Natürlich gibt es monogame Beziehungen ohne Fremdgehen.
Aber auch mindestens genauso viele wo einer (oder beide) fremdgehen.
Die monogame Beziehung ist die gesellschaftlich anerkannte und gewollte Form.
Es gibt aber auch offene Beziehungen. D.h. man hat Sex mit dem Partner, den man liebt, aber auch mit anderen. Das passiert in offenen Beziehungen mit dem gegenseitigem Einverständnis. Dabei gibt es Regeln, die jedes Paar individuell für sich festlegt.
Desweiteren gibt es auch Polyamore Beziehungen. Man hat einen (Ehe-)Partner, mit dem man evtl sogar Kinder hat, aber man führt auch weitere Liebesbeziehungen. Auch hier sind alle Partner einverstanden.

Es gibt viele Möglichkeiten eine Beziehung zu führen und mit Sexualität umzugehen.
Swingerclubs leben z.B. davon, das Paare und sexuell aktive Solo-Damen und Herren frei mit ihrer Sexualität umgehen. ;)

Man muss nur über alles reden können und immer an die Sicherheit (Kondome, Lecktücher,...) denken :)

Antwort
von Jenna2699, 91

Mich stört die Formulierung "man" sollte.

Ich persönlich würde vermutlich nie mit jemanden schlafen, den ich nicht liebe, das ist einfach meine persönliche Einstellung. Allerdings finde ich es auch nicht gut, zu sagen, dass das jeder so handhaben muss. Wichtig ist natürlich, dass Beide mit allem einverstanden sind und nicht einer den anderen ausnutzt. Aber solange beide ihren Spaß daran haben, sehe ich keinen Fehler damit.

Wenn beide es wollen und keiner Schaden davonträgt (wie z.B. wenn einer in einer Beziehung wäre und demnach fremdgeht), schadet es ja keinem ;)

Antwort
von SgtCorvo, 58

Mach wie du es für richtig hältst. Für die einen ist es besonders wichtig Liebe beim Techtelmechtel auszutauschen für andere naja.. eher nicht. 

Antwort
von XJuli95X, 48

Ich finde zu aller erst, dass soll jeder selbst entscheiden.
Trotzdem finde ich, dass zum sex gefühle gehören - außerdem ist sex in einer beziehung auch viel schöner ist. :-)

Antwort
von Ichthys1009, 5

Ich sehe es vom christlichen Standpunkt aus:

Die christliche Kirche würdigt die Sexualität sehr. Die Sexualität hat
in den Augen der Kirche einen so hohen Stellenwert, dass sie sogar
eine der Voraussetzungen für das Ehesakrament ist.

Sexualität ist immer ein Ausdruck der personalen
Liebe. Einerseits erleben Mann und Frau Freude und Lust bei der
Sexualität, was ihre gegenseitige Liebe vertieft. Zum anderen können
Kinder gezeugt und somit das Leben und die Liebe weitergegeben
werden.

Wirkliche Liebe ist nicht egoistisch und sie benutzt
den anderen nicht als ein Objekt, um die eigenen Bedürfnisse nach
Sexualität zu befriedigen. Im Vollzug der Ehe schenken sich Mann und
Frau jeweils dem anderen. Gleichzeitig ist Liebe offen dafür, dass
neues Leben entsteht.

Daher ist eine christliche Ehe auch nur zwischen Mann
und Frau gestattet. Denn bei einer gleichgeschlechtlichen
Partnerschaft geht es ausschließlich um die gegenseitige
geschlechtliche Befriedigung, während als wesentliches Ziel die
Zeugungsmöglichkeit von Kindern fehlt.

Die Sexuallehre der Kirche gründet auf dem Glauben an
Gott, der uns als Mann und als Frau erschaffen hat. Die Ehe ist dabei
ein Abbild für das Volk Gottes und Gott selbst (Altes Testament),
oder aber für Christus und die Kirche (Neues Testament). So wie Gott
seinem Volk treu bleibt und wie Christus seiner Kirche treu bleibt,
sollen auch die Ehepartner einander treu bleiben bis zum Tod.

Weil von der menschlichen Kraft her eine Treue bis zum
Tod kaum zu halten ist, gibt es das Ehesakrament. In diesem Sakrament
schenkt Gott den Ehepartnern die Kraft, ihre Treue zueinander täglich
zu erneuern.

Indem die Sexualität auf die Ehe beschränkt wird,
will Gott den Menschen nicht den "Spaß" verderben, sondern
die Sexualität und die persönliche Liebe zueinander schützen. Die
Sexualität ist nicht nur eine Funktion des Körpers, die man
benutzen und genießen kann, sondern gerade in der Sexualität
schenkt sich ein Mensch selber dem anderen hin.

Daher sind Menschen im Bereich der Sexualität seelisch
sehr verletzbar. "Fremdgehen" und "Schluss machen"
hinterlässt tiefe seelische Narben, von denen sich nicht jeder so
leicht wieder erholt.

Die Kirche lehnt künstliche Verhütungsmittel ab, da
Sexualität nie abgetrennt werden soll von der grundsätzlichen
Möglichkeit, dass Kinder gezeugt werden. Natürliche
Verhütungsmittel, dass man sich die entsprechenden unfruchtbaren
Tage raussucht, sind dagegen legitim und sogar vernünftig.

Die Kirche zwingt niemanden, sich an diese
Vorstellungen von Sexualität zu halten. Die Kirche erklärt jedoch,
warum sie eine bestimmte Auffassung von Werten hat. Jeder getaufte
Christ hat die Pflicht, sich mit diesen Lehren auseinander zu setzen
und anschließend in seinem Gewissen zu entscheiden, wie er sich
verhalten möchte.

Antwort
von Dilaralicious2, 20

Klar das erste mal sollte eigentlich schon was besonderes sein. Aber abgesehen davon für sex braucht man zu 100% keine liebe da reicht lust meiner meinung nach

Antwort
von nachhilfenoetig, 9

Ich finde das ok , ohne Liebe Sex zu haben. Aber NUR solange BEIDE das so sehen !

Antwort
von Krabapell, 49

Ich finde es besser Sex zu haben mt jemandem, den man auch liebt..

Antwort
von Merlinshinyuke, 12

Aus "Lust" würde ich es mir lieber selber machen. Denn mit einer zu verkehren, die ich nicht Liebe, wird es niemals geben. Es ist für mich unmoralisch sowas zu tun. Sex findet bei mir nur mit liebe statt. Ohne liebe kein Sex. Und nach meiner Meinung gehen solche Leute viel öfter fremd, als die, die nur mit Liebe Sex haben. Es gibt immer jemand, den man anziehend findet. Aber wenn die Gefühle im weg sind, findet man es selber nicht mehr okey und sagt einfach nein.

Antwort
von MEINKACKPC, 39

Uns haben die in der Schule gesagt "Es ist etwas ganz besonderes und man sollte es erst machen, wenn man überzeugt ist die/den richtige/n zu haben"

Reicht das als Antwort^^

Antwort
von MissesVicey, 16

Ich könnte nie mi jemandem schlafen, den ich micht liebe. Da ich mit meinem Freund über 3 Jahre zusammen bin und noch nie jemand anderen hatte, erklärt sich das quasi von selbst. Aber ich finde, wenn man sich in und auswendig kennt, jede einzelne Vorliebe des Partners kennt und - blöd ausgedrückt - sich erst dumm und dämlich v*gelt, aber danach Arm in Arm kuschelt und sich schöne Sachen sagen kann usw.. das ist das schöne daran.. zumindest für mich😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community