Frage von Laxes, 287

Sex mit 14 - Reaktion der Eltern etc.?

Hallo, ich werde in zwei Monaten 14 und habe mir in letzter Zeit einige Gedanken gemacht. Ich brauche jetzt eure Hilfe, um das Ganze mal durch zudenken. Meint ihr es ist mit 14 Jahren zu früh? (Selbstverständlich mit Verhütung) Sollte man den Eltern beibringen, was man getan hat und falls ja, wie? Wie würden jene reagieren? Was würde passieren, falls ich mal mit meiner Partnerin Schluss mache und wir zusammen diese Erfahrung hatten (wird sie es gegen mich verwenden). Kann man nur ein Kondom benutzen und auf die Pille verzichten? (Solange jenes nicht reißt). Würden ihre Eltern mich ablehnen, weil sie denken, dass ich viel zu früh Sex mit ihrer Tochter hatte? Danke für die Antworten! P.S.: Ich habe momentab keine Freundin. Dies ist nur rein theoretisch.

LG, Laxes

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Libertinaer, 27

Meint ihr es ist mit 14 Jahren zu früh?

Nicht ohne Grund darf man Sex in JEDEM Alter haben, in dem man ihn haben möchte (und jemanden passendes dafür gefunden hat ;-)). Da hat sich der Gesetzgeber durchaus etwas bei gedacht.

Bis 14 dürfen die Eltern es zwar verbieten (was sie nicht sollten), aber sie dürfen es auch fördern. Ab 14 dürfen sie es nicht mehr verbieten. Ab da ist es alleine deine Entscheidung, ob Du Sex hast oder nicht.

Sollte man den Eltern beibringen, was man getan hat und falls ja, wie?

Wenn deine Eltern dir das nächste Mal mitteilen, wie ihr Sexleben aktuell aussieht, und welche Bedürfnisse sie diesbezüglich haben, wäre das ein guter Zeitpunkt. ;-)

Wie würden jene reagieren?

Kommt auf die Eltern an. Es gibt sexualfreundliche, wie auch sexualfeindliche Menschen bzw. Eltern. Wenn deien Eltern eher liberal oder gar links sind, dürften sie eher sexualfreundlich sein, während Konservative eher zur Sexualfeindlichkeit neigen (je weiter rechts, desto schwieriger wird's).

Und Religion ist ein Problem. Die monotheistischen Religionen (Judentum, Christentum, Islam) sind aufgrund des ihnen zugrundeliegenden Alten Testaments sehr sexualfeindlich.

Aber bei den meisten spielt Religion ja nicht mehr die Rolle wie früher (wenn überhaupt). Aber wenn: Es gibt konservative Religionsauslegungen, und liberale. Katholiken, Evangelikale und Moslems neigen eher zum Konservativismus, evangelisch-lutherische Protestanten eher zur Liberalität.

Was würde passieren, falls ich mal mit meiner Partnerin Schluss mache und wir zusammen diese Erfahrung hatten (wird sie es gegen mich verwenden).

Inwiefern? ob jemand tratscht oder lästert, kann man nie wissen. Behandele deine Freundin gut, dann besteht dafür kein Anlass (meine erste Freundin hat mich nach der Trennung ihren Freundinnen quasi weiterempfohlen ;)).

Rechtlich kann man es nicht gegen dich verwenden, weil, s.o., es ohnehin legal ist.

Kann man nur ein Kondom benutzen und auf die Pille verzichten?

Kann man, aber mit währe mir wohler.

Es gibt aber auch verhütende Scheidenzäpfchen in der Drogerie/Apotheke. Nicht so sicher, aber in Kombination ...

Und: Es gibt für Notfälle auch die "Pille danach". Falls als mal das Kondom reißt, sollte man umgehend in die nächste Apotheke. Die ist dort rezeptfrei erhältlich.

Würden ihre Eltern mich ablehnen, weil sie denken, dass ich viel zu früh Sex mit ihrer Tochter hatte?

Wie ihre Eltern da ticken, wird nur sie sagen können.

Wenn Du meine Tochter gut behandelst (sprich: sie glücklich ist), wärst Du in meinem Haus jedenfalls immer gerne gesehener Gast!

PS: Wärst Du mein Sohn, dann könntest Du jederzeit zu mir kommen, wenn dich Fragen bei dem Thema drücken. Ich würde sie nach bestem Wissen beantworten, Tipps inkl. ;-)

Antwort
von Shiranam, 126

Sex solltest Du mit einer Freundin nur haben, wenn ihr BEIDE es wirklich wollt. Du darfst sie nicht drängen. Ihr solltet euch schon länger kennen und Du solltest sie schon sehr lieb haben und sie dich auch. Es sollte eine echte Partnerschaft sein und dafür sind die meisten 14jährigen noch nicht bereit. Eher so ab ca 16, würde ich sagen.

Mit nur Sex, ohne weitere Gefühle kann oft der Junge leben, aber das Mädchen wird sich dann oft benutzt fühlen und gilt bei Freundinnen und anderen Jungs oft als "Sch lampe". Außerdem ticken Mädels etwas anders als Jungs und sie kann sehr verletzt, traurig, zornig und verunsichert sein, wenn sie realisiert, dass Du nur mal ausprobieren wolltest. Also überlege vorher, was Du dem Mädel antust und sei ehrlich zu ihr.

Dann ist es auch besser, dass sie die Pille nimmt, zusätzlich zum Kondom, denn bei eurer Unerfahrenheit und die Gefühle verwirren ja noch zusätzlich, kann es noch leicht zum Anwendungsfehler des Kondomes kommen. 

Es ist etwas früh und die Eltern des Mädchens werden sicher nicht begeistert sein, wenn sie es erfahren.

Antwort
von Tiffney90, 74

Hey,

Also schonmal eins vorweg, das du dir solche Gedanken drüber machst finde ich super. Du gehst Sachen durch wo andere nur ans einlochen denken. Aaaber ich finde es mit 14 zu früh. Zu sex gehört eine gewisse reife und Verantwortung und diese hat man meiner Meinung nach mit 14 noch nicht. 

Thema verhütung. Verhütung ist einfach Pflicht ohne wenn und aber und besser ist es natürlich auch das du ein Kondom benutzt auch wenn sie ihre Pille nimmt. Die Pille kann von zuviel beeinflusst werden was den meisten nicht bewusst ist erstrecht nicht 14 jährigen, weil diese Aufklärung bekommt man meistens nur vom Frauenarzt und diese Gespräche gehen bei Jugendlichen nur da rein und wieder raus.

Eltern. Wenn du die gewisse reife hast gehst du zu deinem Vater oder besser Mutter und sagst ihr deine gedanken. Sie werden dich aufklären zu allem was du wissen musst. Und höre ihnen aufrichtig zu. Ein Kind machen geht manchmal schneller als man gucken kann.

Lg. Tiffany

Antwort
von LuMo96, 107

Hi :D

Ich finde es mit 14 zu früh, aber das ist nicht meine Entscheidung.

Wenn du nicht weißt, ob es sicher ist, wenn man nur mit Kondom mit Verzicht auf die Pille Geschlechtsverkehr hat, wäre es wohl eher ratsam dich doch nochmal aufklären zu lassen, bevor du es tust.

Zu den Eltern: ich weiß, dass manche Leute mit den Eltern darüber sprechen, aber ich selbst habe noch nie mit meinen Eltern darüber gesprochen, es kommt mir einfach falsch vor.
Aber irgendwann können sie es sich denken, wenn du zb schon 2 Jahre mit einer Person zusammen bist, ist es klar, dass ihr irgendwann schon mal Sex hattet.

Bitte tu nichts unüberlegtes.

Lg.

Kommentar von Laxes ,

Danke. Und ich bin vollkommen aufgeklärt, keine Sorge ;). 

Antwort
von ViktoriaP1602, 31

Ich denke es ist deine Sache ob du es deinen Eltern anvertrauen möchtest :) Es kommt darauf an wie reif du und deine Partnerin sich fühlen. Ich glaube eher weniger, das Sex gegen einen verwendet wird, denn es gehören immer 2 dazu.  Ja, man kann nur ein Kondom benutzen, es wird wenn man es richtig anwendet nicht reißen, dort passt ja auch eine Menge Luft rein.

Antwort
von lulatsch16, 65

Das kann man nicht sagen, jedes elternpaar könnte anders reagieren. Meiner meinung nach ist es nicht gerade notwensig eine freundin mit 14 zu haben, da es wichtigere dinge gibt, die man zu erledigen hat (schule, hobbys,...). Also wie schon erwähnt, jeder mensch kamm anders reagieren. Das kann man so nicht sagen

Antwort
von N3kr0One, 64

Zu früh ist relativ...es ist (leider) heute nicht unüblich, dass mit 14 diese Erfahrungen schon gemacht werden.
Das Problem was ich dabei sehe sind die Gefühle und die Reife.
In deinem Alter ist man zwar verliebt, hat 1000 Schmetterlinge im Bauch und möchte gern den anderen Körper erkunden...aber man gibt sich irgendwie dann doch eher den animalischen Trieben hin als es mit Liebe zu tun.
Sex ist eigentlich was wunderschönes, ein Vertrauensbeweis, eine Hingabe....wenn man es salopp ausdrücken möchte ist es bei euch eher ein kribbeln unten und um den Druck los zu werden.

Du hast noch Zeit, es ist schön, dass du dir Gedanken machst, aber die Erfahrung wirst du noch früh und oft genug machen, also überstürze es doch nicht.
Und zu deinen Fragen: Ja Kondom reicht, wenn es nicht reißt.
Den Eltern kann man es sagen, muss es aber nicht. Das musst du für dich entscheiden.
Ihre Eltern werden das mit Sicherheit  verurteilen und nicht wollen, dass du sie weiter triffst. Jeder gute Vater will seine Tochter/Prinzessin so lange beschützen wie es geht...
Und: nein, nach dem Schluss machen würde es dir trotzdem keiner vorhalten. A) ist es den meisten noch zu peinlich darüber zu reden und B) begehst du keine Straftat...also alles gut.

Kommentar von Laxes ,

Vielen Dank, für deinen Beitrag 

Kommentar von Libertinaer ,

Jeder gute Vater will seine Tochter/Prinzessin so lange beschützen wie es geht...

  1. So etwas macht kein "guter" Vater, sondern ein "beschissener". Ein wirklich guter Vater bereitet seine Kinder auf das Leben vor - und freut sich mit ihnen, wenn sie glücklich sind. Und im Bereich Sexualität (wie auch Religion) entscheiden ab 14 einzig die Jugendlichen selbst. Egal was ein durchgeknallter "Überbehüter" darüber denkt ...
  2. Erfreulicherweise gibt es nicht nur durchgeknallte Eltern, sondern auch sehr gute. Eigene Erfahrungen sind dafür natürlich hilfreich, ansonsten kann sich jeder die kostenlosen Erziehungsratgeber des Bundesgesundheitsministeriums herunterladen.
Kommentar von N3kr0One ,

Oho..hier lebt einer nach Knigge, hat den Inhalt aller Gesetzesbücher gefressen und labert schön nach, was in den Medien so moralisch vorgekaut wurde? Ein Mädchen mit 14 kann seine Handlungen oft für die Zukunft noch gar nicht abschätzen. Und sofern du nicht anfängst mit 10 deine Kinder aufzuklären kann es passieren, dass sie solche Schritte unüberlegt und unaufgeklärt gehen und sich evtl. das restliche Leben schwer machen. Und die Folgen sind auch für die Eltern zu spüren, denn wie soll ein 10-14 jähriges Mädchen die Verantwortung dafür übernehmen können? Für uns Kerle ist es einfach...rein, abspritzen, raus, fertig....da kein Geld, so auch kein Unterhalt...die Mädchen müssen das ausbaden.

Also laber mich hier nicht voll mit deiner unhaltbaren und verkorksten Sichtweise. Wenn du deine Kinder  "alternativ" aufwachsen lassen willst, dann mach das, oder nach dem Mund von irgendwelchen Familen-/ Gesundheitsministern.

Ich schätze dich auf 18...große Klappe aber immer noch naiv. Aber trotzdem denken sie verstehen die Welt.

Kommentar von Libertinaer ,

labert schön nach, was in den Medien so moralisch vorgekaut wurde?

Nö. Ich war selbst in jungen Jahren sexuell aktiv, es war sehr schön, ich möchte das nicht missen, und meine Eltern gehörten nicht zur Gattung der "Durchgeknallten".

Aber ich habe auch immer alles zum Thema Sexualität gelesen, was ich unter die Finger kriegen konnte (fing schon als Teenager an, und als Buchhändler bzw. Mitarbeiter eines wissenschaftlichen Fachverlags hatte ich später auch mehr als reichlich Lesestoff).

Mit den Gesetzen im Bereich Sexualität habe ich mich erst beschäftigt, nachdem hier bei GF so manche User mit IMHO durchgeknalltesten Behauptungen mein Interesse weckten. Überflüssig zu erwähnen, dass das wirklich hanebüchener Schwachsinn war/ist, der hier von manchen vom Stapel gelassen wurde/wird ...

Ich schätze dich auf 18...

Oh, danke für das Kompliment! Ich bin nämlich 50. :) Aber in der Tat  jünger im Geiste, als viele biologisch Jüngere, mit altbackenen Ansichten von vorvorgestern ... ^^

große Klappe aber immer noch naiv. Aber trotzdem denken sie verstehen die Welt.

Rund 38 Jahre sexuelle Erfahrung ("Vorgeplänkel" mal freundlicherweise nicht mitgerechnet) und sehr wissbegierig: Theorie und Praxis sind also reichhaltig vorhanden. Bis DU da auch nur annähernd rankommst, dürfte es unter Garantie noch ein Weilchen dauern ... ^^

Kommentar von N3kr0One ,

Ah ja, das erklärt Einiges...Generation Resultat der Flower Power Zeit.
Schön, dass du alle als durchgeknallt ansiehst die nicht deine Ansicht teilen.
1.) für deine auf- und abgeklärten 50 denkst du ganz schön engstirnig, denn  "Wenn deien Eltern eher liberal oder gar links sind, dürften sie eher sexualfreundlich sein, während Konservative eher zur Sexualfeindlichkeit neigen (je weiter rechts, desto schwieriger wird's)." das ist Schubladendenken par excellence.
Und 2.) habe ich nie behauptet einen dieser Ultra-Behüter zu meinen.
Ich würde meiner Tochter auch nichts verbieten...geht auch schlecht...noch bestrafen oder den Kontakt verbieten.
Aber ich hoffe, dass ich mit meiner Erziehung gar nicht erst in diese Bredouille kommen muss.
Dass ich Werte und Moral vermitteln kann,  dass es ein kostbares Gut ist, dass man sich vielleicht für den Richtigen im richtigen Moment aufspart.
Schön, dass du deinen Spaß hattest...aber wenn das Mädchen einen psychischen Knacks hatte, weil das erste mal eher wie eine Folter als ein Feuerwerk glich, dann warst du trotzdem fein raus.

Leb du deine Ansicht und ich meine...und erspar uns deine verallgemeinernde, herablassende und unbegründeten Ansichten.

Kommentar von Libertinaer ,

Generation Resultat der Flower Power Zeit.

Absolut! :-) Allerdings waren meine Eltern keine Hippies, sondern Jahrgang 1930 und gehörten zum typischen Bildungsbürgertum. Aber wenn man in der Nazidiktatur aufgewachsen ist, als städtisches Kind wg. der Bombenangriffe die Pubertät weit weg von den Eltern verbracht hat ("Kinderlandverschickung"), und so durch staatlich initiierte Zerstörung und Vertreibung geprägt wurde, hat man wohl generell einen differenzierten Blick auf das Leben im Allgemeinen, sowie Sexualität im Besonderen. Und man ist wohl auch weniger empfänglich für Typen, die anderen Menschen ohne sachliche Begründung und gegen nachweisbare Erkenntnisse ihre "Moral" aufschwatzen wollen! 8-o

Ich bin also Generation "Willi Brandt".

Du bist da wohl eher Generation "Helmut Kohl".

Aber IMHO lieber einen weltgewandten, "mehr Demokratie" wagenden Nobelpreisträger als geistiges Vorbild, als einen eher machtgeilen statt intelligenten, "Moral" beanspruchenden aber bewusst gegen Gesetze verstoßenden Provinzpolitiker ... :-))))

Schön, dass du alle als durchgeknallt ansiehst die nicht deine Ansicht teilen.

Meine Ansichten und Erfahrungen sind das eine. Das "durchgeknallt" betrifft aber nicht alle anderen Ansichten, sondern ergibt sich auch aus dem Wissen um Sexualwissenschaft, Sexualpädagogik sowie der diesbezüglichen Rechtslage.

Und meine Ansichten (wie durchaus auch nicht voll deckungsgleiche) sind mit allen drei Bereichen gut in Übereinstimmung zu bringen, die Ansichten der "Durchgeknallten" eben genau nicht. 8-) 

das ist Schubladendenken par excellence.

Zum eine war das ausdrücklich keine absolute Aussage, zum anderen deckt sich die von mir postulierte Tendenz mit meinen Erfahrungen, den Kenntnissen der Sexualwissenschaft, usw.

Und wenn ich mir die Medienlandschaft so anschaue, ist auch sehr deutlich, welche Auffassung in eher links-liberalen, und welche in eher konservativen Medien vertreten wird. 8-) Ist ja nicht so, dass ich konservative Medien nicht auch lesen würde. :)

Und 2.) habe ich nie behauptet einen dieser Ultra-Behüter zu meinen.

Nun, wir haben vielleicht unterschiedliche Ansichten, wo das Ultra-Behüten anfängt ... ^^

Dass ich Werte und Moral vermitteln kann, dass es ein kostbares Gut ist, dass man sich vielleicht für den Richtigen im richtigen Moment aufspart.

Werte und Moral vermitteln ist die Aufgabe der Eltern. Bei Worten wie "aufsparen" als "kostbares Gut" kommt mir allerdings eher der Begriff "Unmoral" in den Sinn. Da k*tz ich locker über die Tastatur ... ;.(

... und das ist garantiert keine progressive Einstellung die du vertrittst, sondern eine ultra-konservative.

aber wenn das Mädchen einen psychischen Knacks hatte, weil das erste mal eher wie eine Folter als ein Feuerwerk glich, dann warst du trotzdem fein raus.

Durch meine prinzipielle sexuelle Erfahrung, der Unverkrampftheit im Umgang damit, sowie die angelesene Theorie, wollte schon meine erste feste Freundin mir nicht glauben, dass sie wirklich die erste war ...

... und hat es einfach genossen. :)

Und egal ob beim Sex oder nur bei Gesprächen: Nach meiner Erfahrung wissen Frauen jeden Alters das generell sehr zu schätzen. 8-))

Aber wenn jemand ein Bild von Sexualität hat, in dem die Assoziation "Folter" vorkommt, dann sagt das ja auch wirklich schon mehr als genug! =:-o

Halten wir also fest: "Flower-Power-Kind" -> "Feuerwerk", und "Kind der geistig-moralischen Wende" -> "Folter".

Mit deiner Hilfe schön auf den Punkt gebracht, welches Weltbild zu welchem Ergebnis führen kann! Herzlichen Danke dafür! ^^

Leb du deine Ansicht und ich meine...und erspar uns deine verallgemeinernde, herablassende und unbegründeten Ansichten.

Jo, jeder so, wie er mag. Aber da Du meintest, deine persönliche Definition eines "guten Vaters" veröffentlichen zu müssen, bleibt dir halt auch ein öffentlicher Kommentar nicht erspart. Nicht jetzt, nicht zukünftig! ^^

Und "unbegründet"? 

  1. Die sexualpädagogische und sexualtherapeutische Literatur ist voll von guten Begründungen. Muss man nur mal lesen! 8-) Gerne auch online, z.B. bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: http://www.bzga.de oder beim Sexualtherapeuten Dr. Marty Klein: http://sexualintelligence.wordpress.com
  2. Ich brauche ohnehin keine Begründung. Jeder soll das machen, was er für richtig hält (insbesondere durchgeknallte Väter dabei ggf. einfach ignorierend). Sex haben oder nicht: das hat jeder selbst zu entscheiden. Wenn jemand aber meint, andere sollten so agieren, wie nicht sie sondern er es für richtig hält (und sei es, sie sollten sich gefälligst "aufsparen"), dann braucht dieser jemand eine Begründung. Und zwar eine verdammt gute! Du wirst die jedenfalls nicht liefern können (s. auch Punkt 1)! 8-) Tipp: Unbelegte Behauptungen wie die eingebildete "Folter" sind wohl keine ausreichende Begründungen - zumal wenn ich mir die sexuelle Realität der Jugendlichen so anschaue. 8-)
Antwort
von Hondoldar, 2

Naja wenn ihr verhütet ist es meiner Meinung nach in Ordnung aber Schwanger mit 14 zerstört das Leben

Antwort
von domi158, 20

Ich würde so bis 16 warten mit den Sex, aber ist ja jedem selbst überlassen. Ich finde die Eltern geht sowas nichts an. Ich würde es meinen Eltern nicht sagen. Sie sageb mir ja auch nicht, wann sie Sex haben und es interessiert mich auch gar nicht. Klar kann man nur mit Kondom verhüten, aber zusätzlich mit der Pille ist es halt noch sicherer.

Antwort
von Verkaufer13, 63

Wer sagt denn das sie es erfahren müssen ?

Kommentar von Laxes ,

Deshalb frage ich ja, ob ich es sagen sollte ... damit ich und meine Freundin keine schlechte Gedanken haben ...

Kommentar von Verkaufer13 ,

Nein musst du nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten