Frage von MrMcSauerkraut, 23

Setzen Google & Co trotzdem Cookies, auch wenn ich das auf meinem Computer eigentlich ausgestellt habe und NoScript habe?

Ich habe Ghostery und NpoScript installiert, weil mir Datenschutz sehr wichtig ist. Dass das keinen vollkommenen Schutz bietet, ist mir klar.

Allerdings weiß ich nicht, wie weit dieser Schutz reicht. Kann Google zum Beispiel immer noch Cookies setzen, obwohl ich diese Programme installiert habe und auch bei Windows das Setzen von Cookies ausgestellt habe?

Antwort
von mastema666, 8

NoScript hat mit Cookies wenig zu tun, das deaktiviert einfach nur JavaScript (mit dem man zwar auch Cookies setzen kann, aber das ist eben nur eine Möglichkeit von vielen). Ghostery blockiert afaik zwar teils auch Cookies, kommt aber eben darauf an wie genau du das eingestellt hast, von Haus aus werden auch da nicht einfach alle Cookies blockiert.

Wenn du aber deinen Browser so eingestellt hast, dass grundsätzlich keine Cookies akzeptiert werden, dann werden natürlich auch keine gesetzt, da können auch Google und co nichts dran ändern (sie können natürlich andere Tracking-Methoden nutzen, Fingerprinting oder ähnliches, aber Cookies werden dann keine gesetzt).

Kommentar von MrMcSauerkraut ,

Super! Danke!

Einen Fingerabdruckleser habe ich nicht, werde ich auch nie haben. Das heißt, dass jetzt über die erwähnten Methoden wirklich absolut keine Cookies gesetzt werden können?

Ich möchte mich bei einer anderen englischen Frage&Antwort-Seite wie GuteFrage.net anmelden. Diese läuft wohl über einen Server in den USA. Und da dachte ich, dass meine Sicherheitsvorkehrungen eventuell nicht ausreichen würden.

Kommentar von mastema666 ,

Ok, da gabs wohl ein kleines Missverständnis, mit "Fingerprinting" meinte ich nicht etwa sowas wie Fingerabdruckscanner, sondern eine Technik, die man im Web benutzt um User auch ohne Cookies etc relativ sicher wieder zu erkennen, dabei werden so Dinge wie Bildschirmauflösung, JS an / aus, Browser, dessen Eintstellungen / Addons, ISP und vieles mehr (im Grunde alles, was man über den User in Erfahrung bringen kann, je mehr, desto genauer kann man einen User zuordnen) genutzt, um eben einen virtuellen "Fingerabdruck" eines Users zu erstellen. Diese Art von Tracking zu verhindern ist dann schon deutlich schwieriger / aufwändiger als einfach nur das Setzen von Cookies zu deaktivieren.

Kommentar von MrMcSauerkraut ,

Aber es wird doch immer betont, dass man keine personenbezogenen Daten sammeln kann, weil die IP-Adresse unkenntlich gemacht wird.

Man könne nur die besuchten Seiten usw. erkennen, sie aber keinem Nutzer zuordnen. Mit diesem "Fingerprinting" ginge das dann aber wohl doch, oder wie? Das finde ich etwas unheimlich, zumal ich das ja, wie Du schreibst, nicht so leicht verhindern kann..

Kommentar von mastema666 ,

Naja, das mit der IP ist auch so eine Sache, falls du nun das meinst, was ich denke, nämlich Google Analytics (dort kann man seit einiger Zeit ja eben wegen des deutschen Rechts eine Einstellung vornehmen, die Google sagt, dass nicht die komplette IP gespeichert werden soll), denn dort muss man ja auch im Grunde einfach darauf vertrauen, dass Google das auch so macht, denn die IP kommt ja trotzdem bei denen an, wenn man also Google sowieso schon für "böse" hält...

Ansonsten stimmt das so weit, mit dem Fingerprinting kann man theoretisch recht genau einen Benutzer zuordnen, ich hab da kürzlich erst einen Bericht gelesen, wo das getestet wurde, und die Genauigkeit lag afair bei ca 94%. 

Auch das kann man zwar theoretisch weitgehend verhindern (Nutzung von Proxies, z.B. mit Hilfe des TOR Browser, immer nur im Fenstermodus surfen etc) aber mir wäre das ehrlich gesagt schon zu aufwändig, denn im Grunde nutzt es mir selbst ja sogar wenn z.B. Google meine Internetnutzung zú einem gewissen Maße nachverfolgen kann, da ich u.a. Werbung angezeigt bekomme, die mich zumindest theoretisch interessiert etc, auch wenn man natürlich nicht sagen kann, wofür diese Daten noch verwendet werden bzw verwendet werden könnten (Google und co kooperieren ja z.B. auch mit NSA etc), aber das ist da imho dann schon nur noch ein schmaler Grat zwischen "Sorge um den Datenschutz" und einer ausgewachsenen Paranoia...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community