Frage von Ellen250, 140

Setze ich meine Lehrerin unter Druck mit meinen Problemen?

Hey :) Ich habe mich meiner Lehrerin dieses Schuljahr erneut anvertraut weil ich mich selbst verletze. ich hatte eigentlich nicht wirklich die Möglichkeit mit ihr über meine Probleme zu sprechen weil sie mich an den Schulsozialarbeiter an unserer Schule weitergeleitet hat (mit meinem Einverständnis ). Der macht aber nichts. Ich habe bisher 1. mal mit ihm gesprochen und er meinte er kümmert sich drum, dass ein Phsychologe mal zu ihn kommt. Er meldet sich aber garnicht mehr bei mir und helfen tud es mir auch nicht.
Am liebsten würde ich meiner Lehrerin einfach mal alles erzählen, warum es mir schlecht geht und alles, weil sie auch phsychologie unterrichtet und sich auch etwas darin auskennt und immer gute Ratschläge hat und Verständnissvoll ist. Aber ich möchte jetzt auch nicht wieder zu ihr ankommen, ich habe so schon das Gefühl das ich sie zu sehr unter Druck setzte. Außerdem habe ich auch den Eindruck das es ihr auch nicht so gut geht, jedenfalls guckt sie immer traurig auf den boden wenn sie mich sieht. Heute in der Pause kam sie an mir und meinen Freundinnen vorbei und hat mir zum Geburtstag gratuliert und fragte mich ob alles gut ist. Ich habe ,,ja" gesagt, was ich eigentlich meistens tue wenn sie fragt. Obwohl ich ihr am liebsten sagen würde das nicht alles ok ist und das mein lachen auch nicht ernst gemeint ist und es mir schlecht geht, aber ich habe immer angst es zu sagen, weil ich immer angst habe sie zu sehr unter druck zu setzen, gerade weil ich mich ihr ja auch schon vergangenes Schuljahr anvertraut habe. Was soll ich tun ?

Antwort
von Schokolinda, 49

deine lehrerin ist nicht die richtige für dein problem. nur weil sie psychologie unterrichtet, hat sie noch lange keine ahnung von psychotherapie.

zerbrich dir aber nicht ihren kopf- sie ist erwachsen und kommt mit der situation schon klar.

du solltest nicht auf den psychologen warten, der in die schule kommt. erstens weiss wohl keiner, ob der überhaupt kommt. und zweitens ist ein schulpsychologe auch nicht dafür ausgebildet, psychotherapie zu machen.

rede mit deinen eltern und/ oder deinem hausarzt und lasse dich zu einem psychotherapeuten (für kinder und jugendliche) überweisen.

Antwort
von warrior57, 62

Die hat sicher mitleid mit dir deswegen ist sie so und merkt wie es dir wirklich geht sie kann bestimmt nichts mehr viel fur dich tuhen und ist umso mehr bedruckt. Ich weiss nicht wie ich dir am besten helfen soll also ich hatte auch oft solche phasen da war ich halt am beten immer das hat mir geholfen bin muslim und neben bei kein terrorist der islam und christentum sinmd 95% gleich nur richtig anwenden. Du denkst dir bestimmt ich bin jz sowas wie ein priester oder so aber mir wurde geleehrt die die am schlimmsten vergangenheit haben sind die die am stärksten werden am ende. Also kopf hoch und kämpfe denn jeder kriegt am ende was er verdient es ist immer so

Antwort
von grubenschmalz, 53

Lass deine Lehrerin in Ruhe und wende dich an den Sozialarbeiter.

Dass deine Lehrerin "traurig auf den Boden guckt" bedeutet allerdings eher "hoffentlich lässt sie mich damit in Ruhe, ich will nicht ihr seelischer Mülleimer sein".Sorry für die harten Worte, aber so wird das sein.

Kommentar von Ellen250 ,

danke für deine Antwort :) ja das kann schon sein das sie das denkt, aber warum lächelt sich mich dann immer an wenn sie mich sieht? das würde sie ja dann eigentlich nicht tun wenn sie so denken würde , oder? :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community