Frage von JuliM98, 57

Servus Was haltet ihr von Folgendem Bewerbungsanschreiben?

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz als Kaufmann im Einzelhandel

Sehr geehrte Frau xxx,

mit großem Interesse habe ich dem Schreiben der Bundesagentur für Arbeit entnommen, dass Sie für das Jahr 2016 einen Ausbildungsplatz zum Einzelhandelskaufmann vergeben. Ihr guter Ruf als kompetenter Ausbildungsbetrieb ist Anlass, mich bei Ihnen zu bewerben.

Im Juli diesen Jahres habe ich die Schule erfolgreich mit der mittleren Reife abgeschlossen.

Nach zweiwöchiger Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik habe ich festgestellt, dass dieser Berufszweig nicht meinen Vorstellungen entspricht und ich meine Arbeitskraft diesem Bereich einsetzen möchte.

Da dieser Beruf sehr viel Abwechslung und ein breites Spektrum an Aufgaben bietet wie beispielsweise das Verkaufen von Ware oder die Kundenberatung bin ich mir sicher, dass ich meine Ausbildung in der kaufmännischen Fachrichtung absolvieren möchte.

Durch meine offene und freundliche Art kann ich gut auf Menschen eingehen und mit ihnen kommunizieren. Neben den Grundkenntnissen in der EDV liegen meine Stärken in der selbstständigen Bearbeitung der mir aufgetragenen Arbeiten und der Fähigkeit jeder Zeit Lernbereitschaft zu zeigen.

Gerne wäre ich bereit auch bei Ihnen ein Praktikum zu absolvieren.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mich persönlich bei Ihnen vorstellen dürfte.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Appelmus, 28

mit großem Interesse habe ich dem Schreiben der Bundesagentur für Arbeit entnommen, dass Sie für das Jahr 2016 einen Ausbildungsplatz zum Einzelhandelskaufmann vergeben.
Ist dieses "mit großem Interesse" noch immer nicht aus den Köpfen raus? Furchtbare Floskeln, die absolut nichts aussagt. Völlig verallgemeinerter Einstieg, den 90 % der anderen ebenfalls wählen. Mach dich interessant und geeh nicht in der Menge unter. Weiterhin: Mussste man dich ernsthaft von Seiten der Agentur für Arbeit erst anschreiben, damit du auf den Ausbildungsplatz stößt? Erweckt in mir den ebenfalls nicht positiven Eindruck, dass du entweder unmotiviert oder unselbstständig bist und man dich erst zu deinem Ausbildungsglück zwingen muss.

Nach zweiwöchiger Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik habe ich festgestellt, dass dieser Berufszweig nicht meinen Vorstellungen entspricht und ich meine Arbeitskraft diesem Bereich einsetzen möchte.
In welchem Bereich? Vorsicht beim Satzbau. Inhaltlich verweist dein letzter Abschnitt noch immer auf die FKL.

Da dieser Beruf sehr viel Abwechslung und ein breites Spektrum an Aufgaben bietet wie beispielsweise das Verkaufen von Ware oder die Kundenberatung bin ich mir sicher, dass ich meine Ausbildung in der kaufmännischen Fachrichtung absolvieren möchte.
Dem könnte ich entgegen halten, dass auch die FKL viel Abwechslung bietet. Wie also bist du auf den kaufmännischen Bereich plötzlich gestoßen und vor allem auf den Beruf? Was macht dich denn jetzt so sicher?

der mir aufgetragenen Arbeiten und der Fähigkeit jeder Zeit Lernbereitschaft zu zeigen.
Muss man dir erst Aufgaben übertragen? Hier bestätigt sich mein Bild vom Anfang des Anschreibens. Ehrlich gesagt erwarte ich als Ausbilder auch, dass du jederzeit Lernbereitschaft zeigst. Hast du noch andere Dinge zu bieten?

Gerne wäre ich bereit auch bei Ihnen ein Praktikum zu absolvieren. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mich persönlich bei Ihnen vorstellen dürfte.
Wäre. Würde. Dürfte. Der Konjunktiv hat in einem selbstbewusstsen Anschreiben nichts zu suchen. Bist du bereit? Freust du dich? Dann schreib es auch so.

Kommentar von JuliM98 ,

Könntest du mir falls du Zeit hast eine etwas verbesserte Form schicken? :)

Antwort
von Sluggir, 32

Zitat: "Nach zweiwöchiger Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik habe ich festgestellt, dass dieser Berufszweig nicht meinen Vorstellungen entspricht und ich meine Arbeitskraft diesem Bereich einsetzen möchte."

Das würde ich nicht schreiben, bietet zuviel Angriffsfläche in einem Gespräch.

Kommentar von JuliM98 ,

Aber mir wurde gesagt man soll es so schreiben da es die Wahrheit ist...

Kommentar von Sluggir ,

Dann kommen Fragen wie: Warum glauben Sie, dass dies nun der richtige Beruf für Sie ist. Was glauben Sie ist anders in diesem Beruf. Warum glauben Sie, bildet unsere Firma gut aus und was macht uns kompetent.   Schwierig, schwierig :)

Antwort
von Militaerarchiv, 27

"und der Fähigkeit jeder Zeit Lernbereitschaft zu zeigen. " Klingt nicht gut, den Satz solltest du anders formulieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community