Frage von stressless95, 62

Sertralin und nicht schlafen können?

Hallo! Habe zuerst das Mirtabene und Fluoxetin 2 Wochen lang genommen. nun bin ich auf srtralin umgestiegen welches ich schon ne Woche durchgehend genommen habe. das Problem ist vom Mirtabene wurde ich zu sehr müde. d.h. ich musste nachm aufstehen noch mindestens 4 stunden schlaf anhängen. jz wo ich das sertralin einnehme kann ich überhaupt nicht schlafen ich wälze mich im bett nur hin und her und es ist so das ich tagsüber schon etwas müde bin aber trotzdem auch wenn ich müde bin kann ich nicht schlafen. ich nehme vorm Schlafengehen vom dm eine baldiran-Tablette (kneipp) bringt mir aber auch nix. weis jmd was ich tun könnte, damit ich am abend einschlafen und durchschlafen kann? tipps wie sich am tag viel bewegen, millch mit honig, und die richtige zimmertemperatur ist schon alles vorhanden

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 54

Das ist eine ungünstige Kombo. Allein schon das Absetzen von Mirtazapin kann zu Schlafproblemen führen. Wenn du zusätzlich noch Sertralin nimmt (was auch zu Schlafstörungen führen kann) sind deine Beschwerden doppelt abgesichert.

Dagegen tun kannste nicht viel. Das Sertralin so früh am Morgen nehmen wir möglich (gleich nach dem Aufstehen). Ansonsten halt mal ne halbe Nacht durchmachen (die zweite Hälfte der Nacht) so dasste wieder sehr müde bist am abend.

Kommentar von stressless95 ,

Braucht das vlt nur zeit bis es sich normalisiert?

Kommentar von samm1917 ,

jeder reagiert unterschiedlich auf diese medikamente, desshalb lässt sich nur eine allgemeine aussage treffen. im durchschnitt dauert es zwischen 4-8 wochen. wie gesagt, muss auf dich nicht zwingend zutreffen.

ich kenne das gut, man ist todmüde und schlaffen kann man trotzdem nicht. ich finde das gleichzeitige absetzen von mirtazapin und einschleichen von sertralin schon etwas heftig. man hätte auch zuerst sertralin einschleichen können und danach mirtazapin absetzen, aber dein arzt wird schon wissen was er tut.

würde dir gerne mehr tipps geben, aber das zeug ist chemie. da hilft honigmilch wenig...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten