Frage von rainysix, 135

Seroquel und Gras?

Hallo,

ich werde morgen zum ersten mal Gras rauchen. Bitte lasst die Kommentare das es schlecht ist und so weiter, das weiß ich selbst! Ich nehme morgens und abends jeweils 200mg Seroquel wegen Borderline und mittelgradigen depressiven Episoden (steht so in der Diagnose). Könnte irgendwas passieren im Zusammenhang mit den Medis? Vertragen sich die beiden sachen einigermaßen? Und wie verändert Gras eigentlich die Gefühle, bezogen auf Suizidgedanken, Anspannung wegen Svv, Stimmungsschwankungen?

Danke für antworten! :)

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 87

Ich gebe dir mal eine medizinische und weniger sozial-technische Antwort, denn ich glaube das war deine Frage. Hoffe es ist nicht zuviel Fachchinesisch.

Quetiapin (Seroquel) und THC (Cannabis) wirken beide dämpfend auf das zentrale Nevensystem (ZNS).

Konkret hemmt Seroquel gewisse Rezeptoren im Gehrin, vor allem die Dopamin-Rezeptoren.

Cannabis beeinflusst vor allem die cannaboid Rezeptoren, welche wiederum auf das dopamergene System (also die Dopamin-Rezeptoren) wirken. Die Wirkungsweise von THC bzw. Cannabis ist jedoch noch nicht restlos geklärt.

Die beiden Substanzen wirken also auf das dopamergene System im Gehrin. Zudem wirken -wie bereits erwähnt- beide Substanzen dämpfend auf das ZNS.

Die Gefahr bei dämpfenden Substanzen betreffend des ZNS ist, dass es zu einer Atemdepression und in extremen Fällen auch zu einem Atemstillstand kommen kann. Wie bei allen psychoaktiven Substanzen reagiert jeder Mensch ein wenig darauf. Bei manchen braucht es also relativ viel, bei anderen sehr wenig.

Seroquel sollte des weiteren verhindern, dass du Halluzinationen bekommst, da es durch die Blockierung von Dopaminrezeptoren antipsychotisch wirkt. Doch auch da, jeder reagiert anders.

Grundsätzlich ist es so, dass Cannabis Depressionen, Psychosen und Angststörungen auslösen oder auch verschlimmern kann. Diese Verschlimmerung kann unmittelbar oder auch erst Monate später in Erscheinung treten.

Kurz: Ja es kann zu Reaktionen zwischen diesen beiden Stoffen kommen.

Du wünschst ja keinen Ratschlag. Was du aus diesen Infos also machst, ist deine Sache...

Antwort
von skipworkman, 82

Hallo rainysix,
wegen der Frage wie Cannabis auf Gefühle wirkt, es kann die aktuellen Gefühle verstärken. Wenn du Suizidgedanken oder starke Stimmungschwankungen hast, an dem Tag, kann sich das wärend der Wirkung verstärken. Ich würde mir die Option für morgen offen halten den Kosum zu verschieben, wenns dir nicht gut gehen sollte.

Wenn du keine Erfahrung damit hast und dich an dem Tag nicht gut fühlst, dann schieb das Experiment, das wäre mein Tipp.

Alles gute und liebe Grüße

Antwort
von WhiteBoss, 38

Kommt drauf an buff dir einen mit paar Kollegen (am besten so 2_3-Auf'm Sofa beim zocken oder so und nimm beim ersten mal lieber 2_3 richtige Züge und warte ab bis der jay die runde gemacht hat,wenn du wieder dran bist müsstest du auf jeden langsam high werden wenn du richtig gezogen hast,wenn es dir chillig geht nim noch 2_3 gute chillige Züge (also nicht zuschnell lieber etwas langsamer)Dann hast du auf mega sanfte Art gebufft und dann guckst du einfach wie es dir geht.

Also generell kiffen macht dich halt ruhiger und sozusagen glücklich du denkst an nichts böses du bist halt wie in einer happy Welt,ich wahr früher immer so übelst Stone das ich nur mega langsam wie ein Roboter gehen konnte etc...Marihuana ist ja na Art Medizin die deinen Körper halt leicht "lehmt" wo du Kb zu nichts hast und nur chilln willst und reden und irgendwann bekommst du fett Hunger(wahr bei mir am Anfang Standard)dann hast du bog auf Sachen zuessen,und wenn du am besten auch noch nie Sachen hast an die du gedacht hast bist du einfach nur der glücklichste Mensch (die Hunger Attacken sind normal da der Körper sich regenerieren will und er die Nährstoffe übers essen kriegt,bei mir ist das eigentliche Stone sein halt nur gechillt chilln sonst nichts mehr weil mein Körper sich nach einem kompletten Jahr jeden Tag Buffen gewöhnt hat. (Also offiziell von dem ersten jay bis jetzt buffe ich seit fast 5 Jahren,die ersten Jahre 3 Jahre hab ich mal zu mal mehr geraucht aber eher nur am Wochenende in der Woche wirklich selten eher bei besonderen sachen,und seit 2 Jahren sag ich auch Ofen das ich kiffe und intensiver Kiffer bin ich seit 1 Jahr wo ich wirklich jeden Tag mind.1 jay brauche um vernünftig zupennen

Antwort
von Heldinnen, 86

Also,  da ich die gleiche Menge Setoquel neh,e 2ie di, kann ich dir denke Ich gut weiterhelfen. Bei mir ist es so,  wenn ich kiffe, dass ich starke Haluzinationen bekomme. Ob man das gut findet oder nicht ist Einen selbst überlassen. Ich finde das nicht so gut, weil ich mit dem Thema sowieso Probleme hab. Du fühlst dich frei, so als ob du keine Sorgen mehr hast und vergisst die Zeit. Ich konnte meine  negativen Gedanken sehr gut vergessen und im allgemeinen ging es mir gut. Also besser.

Antwort
von verwirrtesmausi, 63

Alkohol und Rauschmittel sind mit Medikamenten nicht vereinbar, du riskierst einen schlimmen Rückfall

Kommentar von verwirrtesmausi ,

... bis hin zum Selbstmordversuch, da du ja schon gefährdet bist... BITTE SUCH DIR EINE PSYCHOTHERAPIE IN EINER REHA FÜR PSYCHISCH KRANKE!!!

Antwort
von aXXLJ, 49

Bitte lasst die Kommentare das es schlecht ist und so weiter, das weiß ich selbst!

Wieso erwartest Du, dass Du bei etwas vermeintlich Schlechtem noch unterstützt wirst?

Wenn Du tatsächlich wissen willst wie Seroquel und Cannabis zusammen wirken, solltest Du

a) den Beipackzettel von Seroquel aufmerksam durchlesen,

b) Dich bei Wikipedia über die erwünschten Wirkungen und unerwünschten Nebenwirkungen von Cannabis informieren und

c) notfalls Deinen Arzt, den Apotheker - oder falls sie tolerant sind - Deine Eltern fragen.

Wer reif genug ist Cannabis zu probieren, sollte auch reif genug sein sich Informationen über Risiken im Falle von Mischkonsum zu holen.

Antwort
von einfachichseinn, 47

Du neigst dann enorm zu Psychosen.

Antwort
von XxWiseManxX, 43

Hey Bruder nehme 800mg, es könnte die Wirkung vom Serquel abschwächen, das würde zu einer Symtomverschlechterung führen!

Antwort
von kunibertwahllos, 68

hmm ich ahb das mal ne zeitlang genommen .. ja wirklich begeisert war ich nciht ich ahbs nach nem monat wieder abgesetzt 

was mehr bringt sich ein ruhiges und sicheres umfeld zuschaffen dann kann man auch entspannt smoken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community