Frage von DukeSilver, 81

Seriennummer gegen Wahlbetrug - gute Idee?

Ok, ich weiß, in Deutschland ist Wahlbetrug kein Thema, in anderen Ländern aber schon, deswegen sollten wir, denke ich, als Demokratisches Land mit gutem Beispiel voran gehen, und das beste und transparentes mögliche Wahlsystem verwenden.

Eine Möglichkeit ein Wahlsystem transparenter zu machen wäre meiner Meinung nach auf jeden Stimmzettel eine individuelle Seriennummer zu drucken. Der Wähler merkt sich die Nummer, und wofür er gestimmt hat.

Nach der Wahl kann er auf einer Webseite überprüfen, für wen die Stimme mit der gegebenen Nummer gewertet wurde. Die Webseite muss natürlich so gestaltet sein, dass er nicht nach einer speziellen Nummer suchen kann, sondern sich viele nummern an schauen muss, so dass nicht rückwärts raus gefunden werden kann, welcher Nutzer zu welcher Nummer gehört, aber das ist ja kein Problem, außerdem, wenn der Wähler die absolute Geheimheit seiner Wahl der Transparenz vorzieht, muss er seine Stimme ja nicht überprüfen, und bleibt so unverfolgbar wie bisher.

Was haltet ihr davon?

PS: Wegen der Verwirrung:

Der Wähler ist natürlich der einzige der seine eigene Nummer kennt! Also Stimmzettel per Post zuschicken würde zum Beispiel nicht gehen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pbheu, 81

es wird mittlerweile auch oft davon gesprochen, dass man im internet viel bequemer abstimmen könnte.

allerdings gibt es gute gründe dafür, nicht nur freie und gleich, sondern auch geheime wahlen zu haben. nur so kann niemand unter druck gesetzt werden, weder vom staat, noch von verwandten oder freunden - und kann in jedem fall ungestört wählen was er für richtig hält.

wenn du dem wahlzettel noch irgend etwas beifügst (dein name muss es gar nicht mal sein, es genügt "hurz") - ist er ungültig, und das ist gut so.

ich glaube nicht, dass es irgendetwas gibt, was man im internet nicht einfach wieder nachvollziehbar machen kann. und gerade bei so einem wichtigen thema interessieren sich sehr sehr viele dafür, herauszubekommen wer da für was abgestimmt hat.

mir wäre das suspekt, an solch einem verfahren oder etwas ähnlichem würde ich tunlichst nicht teilnehmen.

Antwort
von FragaAntworta, 72

Zu hoher Aufwand zur Durchführung, die Wahl wäre u. U. nicht mehr geheim, die Möglichkeit des Betruges bleibt trotzdem und der Aufwand wäre höher, man kann zudem auch noch leichter feststellen wer was gehwählt hat, wenn die Benachrichtigung und der Wahlzettel durch die Nummern zueinander geführt werden. (Reihenfolge)

Kommentar von DukeSilver ,

Mann könnte doch auch die Wahlzettel vor der Wahl aus einem Stapel zeihen, anstatt sie sich zuschicken zu lassen, so ließe sich die Zettelnummer eben nicht mehr zu einer Person zuordnen.

Der Mehraufwand währe marginal, was kümmert es einen Scanner ob er nur ein Kreuzchen, oder auch noch eine Nummer einscannt?

Kommentar von FragaAntworta ,

Nicht nur die zugeschickten, Du bekommst auch bei Abgabe Deiner Benachrichtigung einen Wahlzettel ausgehändigt. Anderer Punkt, was ist mit den Leuten die kein Internet haben? Wie kannst Du sicherstellen, dass z. B. die Nummer auch richtig zugeordnet wird? Wie kann man sicherstellen, dass man das auch hinterher nachweisen kann, dass man jemand anders gewählt hat? Welche Auswirkung hat meine Stimme im einzelnen? Wie kann ich die Ergbnisse überprüfen, wenn ich gar nicht wissen darf, wer was noch gewählt hat?

Kommentar von DukeSilver ,

Das deine Stimme nicht richtig zugeordnet wurde kannst du nur für dich selbst überprüfen, beweisen kannst du mit diesem System nichts, ist aber auch nicht nötig. Wenn jeder für sich selbst weiß, dass seine Stimme richtig zugeordnet wurde, ist ja alles in Butter. Das ist alles was dieses System aussagen kann, ohne an Geheimheit und Anonymität zu verlieren, aber das ist schon eine ganze Menge. Die Leute die im Iram Where is my Vote gerufen haben zum Beispiel, konnten die wissen, ob sie beschissen wurden? Konnten sie nämlich nicht, streng genommen.

Und das mit dem Internet... ist sicher wahr, aber in den meißten Ländern hat ein hinreichender Teil der Bevölkerung internet, damit dieses System gut funktionieren könnte.

Wie kann ich feststellen dass die Nummer richtig zugeordnet wird? Ganz einfach, die Leute sollen ja genau das selber überprüfen. Wenn viele falsch zugeordnet wurden ist wohl bei der Wahl was schief gelaufen. Genau das ist ja der Punkt!

Deine Stimme hat genau die Auswirkung, die vorher vereinbart wurde, kommt halt an was du gerade wählst.

Du kannst nur dein eigenes Ergebnis überprüfen, reicht doch. Wie oben gesagt, wenn jeder sein Ergebnis überprüft und es richtig ist, dann hat's doch geklappt.

Kommentar von FragaAntworta ,

Hm, trotz allem,

Ganz einfach, die Leute sollen ja genau das selber überprüfen. Wenn viele falsch zugeordnet wurden ist wohl bei der Wahl was schief gelaufen. Genau das ist ja der Punkt!

Das funktioniert nicht, wie sollen die Leute das überprüfen, wenn sie nur die eigene Nummer überprüfen können? Jede Wahl, die getroffen wird, und dann nicht mehr stimmt, weil einer sich vielleicht getäuscht hat, müsste dann wiederholt werden, immer wieder... Die Betrugsmöglichkeiten wären bei weitem höher als vorher. Und der Nutzen steht in keiner Relation zum Ergebnis. Es muss dann erst recht gesammelt werden, um einen Wählerbetrug von einzelnen ausschließen zu können. Das ganze steht und fällt mit dem ersten der in diesem System lügt.

Kommentar von FragaAntworta ,

Egal ist es trotz allem, unsere Politiker betrügen, lügen und kleben an der Macht wie Fliegen an Sch......

Deine gutgemeinten Bemühungen ändern leider nichts am Problem des Betruges. Und zudem hängt auch viel von der Bildung der Wahlbürger ab.

Wer wirklich glaubt eine Wahl ändert etwas in der Politikwirklichkeit, sollte daran denken, dass dort Menschen mit Machtbewusstsein agieren, deren einziges Interesse die Erhaltung der Zahlungen und Vergünstigungen sind

Kommentar von DukeSilver ,

Jein, also ganz unrecht hast du nicht, aber die bloße Behauptung, meine Stimme wäre nicht korrekt zugeordnet, kann ja noch keine Konsequenzen haben. Erst wenn sich ganze Gruppen von Menschen zusammenfinden, die dies Behaupten, haben wir ein Problem. 

Im Endeffekt sind Geheime Wahlen aber immer Vertrauenssache. Nur, dass wir nach dem heutigen System eben alleine dem Staat vertrauen Müssen, dass er uns das richtige Ergebnis verrät. Damit hat der Staat alleine die Verantwortung und auch die Macht über eine faire Wahl. In Meinem System hätte man etwas von dieser Verantwortung und Macht dem Bürger gegeben. Das dieser Seine Macht nun ebenso Missbrauchen kann wie der Staat ist klar, deswegen müsste man dann eben genau abwägen, wie man mit solchen Behauptungen umgeht. Aber das bisherige System, in dem der Staat alleine die Verantwortung trägt ist mir ein wenig zu undemokratisch. Das meine Idee die einzige oder beste ist um daran etwas zu ändern behaupte ich nicht, ich kenne aber bisher keine anderen.

Antwort
von clemensw, 30

Sory, aber die Idee ist Bullshit!

Zum einen (und das gibst Du sogar selbst zu!) schließt dein System die Briefwahl aus. Du entziehst damit z.B. allen Bewohnern von Altenheimen, Urlaubern, Patienten in Krankenhäusern oder Reha-Zentren, kurz: jedem, der es nicht in die Wahlkabine schafft, das Wahlrecht.

Deine Wahlmethode ist also keine allgemeine Wahl!

Zum zweiten wird der Stimmzettel im Wahllokal dem Wähler von einem Wahlhelfer übergeben. Dieser Wahlhelfer hätte also die Möglichkeit, sich die Nummer gleichfalls zu merken - und so zu erfahren, wie gewählt wurde.

Deine Wahlmethode ist also keine geheime Wahl!

Im übrigen werden Wahlzettel in den meisten Wahlkreisen nicht gescannt, sondern manuell ausgewertet. Man müsste also die Nummer abtippen - was zum einen die Auszählung verlängert, zum anderen eine wesentlich höhere Fehlerquote zur Folge hat und dein Argument der Nachprüfbarkeit der richtigen Stimmzählung ad absurdum führt.

Und zu guter Letzt sind alle Wahlhandlungen - angefangen vom Versiegeln der Wahlurne bis hin zur Auszählung der letzten Stimme - öffentlich. Wer also Zweifel an der Korrektheit einer Wahl hat, möge sich bitte als Wahlbeobachter einfach mal dazusetzen (P.S: Ich habe das schon mal gemacht :-)

Kommentar von DukeSilver ,

Meine Güte, könntet ihr bitte aufhören so zu tun, als wäre es unmöglich jemandem eine Nummer zukommen zu lassen, ohne das es irgendjemand anderes liest? Wenn dir die Bank eine neue Pin für deine Geldkarte schickt hast du doch das gleiche Problem und das funktioniert ja wohl auch. Wieso nicht genauso bei meiner Wahlmethode? Mit Seriennummer zum Freirubbeln oder so?

Rubbel-Los hat ja auch noch nicht pleite gemacht, nur weil der Kioskverkäufer alle Gewinnfelder schon im Vorraus kennt, bei denen Funktioniert es also auch.

Antwort
von Roderic, 76

1. sind Wahlen in Deutschland in der Regel anonym.

2. Wie soll das gegen Wahbetrug helfen?

Kommentar von Elternfreuden ,

weil deine stimme manchmal versehentlich den falschen zugerechnet wird

Kommentar von DukeSilver ,

1. Wäre ja weiterhin anonym, denn man kann die Seriennummer eines Wahlzettels ja nicht einer Person zuordnen

2. Wenn jeder sich davon überzeugen kann ,dass seine Stimme rightiggezählt wurde, ist Wahlbetrug praktisch ausgeschlossen.

Kommentar von lupoklick ,

1. ist UNSINN. Der Wahlhelfer übergibt nach Abgleich mit der Wählerliste den Wahlzettel OFFEN samt Umschlag....

Kommentar von Roderic ,

...an den Wähler. Dieser geht in die Wahlkabine, macht verborgen vor aller anderen Augen seine Häkchen, klappt den Wahlschein zusammen und steckt ihn dann in die Wahlurne.

Aufgabe des Wahlhelfers ist unter anderem auch sicherzustellen:

daß niemand aber auch wirklich niemand anders außer der Wähler selbst, sehen kann, was der Wähler gewählt hat.

Kommentar von lupoklick ,

und "dank" der "Dukedingens-Zufallszahl"???, die der Wahlhelfer sich gemerkt hat, ist der Wahlzettel UNGÜLTIG ;-)))

  --- und somit der ganze Wahlvorgang

Kommentar von DukeSilver ,

Nein, das habt ihr falsch verstanden, natürlich funktioniert das ganze nur, wenn du der einzige bist, der die Nummer deines Zettels kennt. Der Wahlleiter darf also natürlich nicht auf deinen Zettel schauen, ist ja klar, somit kann er sich deine Nummer auch nicht merken

Kommentar von Roderic ,

ich hab dich schon richtig verstanden. Die Debatte bezog sich auf den Einwand von lupoklick.

Doch zurück zu deiner Frage: Was glaubst du denn, wieviel % der Wähler, sich die Mühe machen werden, bei der Wahl die Nummer aufzuschreiben?

Und vor allem, zu was die nütze sein soll, wenn die Zuordnung Nummer->Wahlergebnis nirgendwo im System hinterlegt ist (sein darf)?

Kommentar von DukeSilver ,

Doch die Zuordnung Nummer->Wahlergebniss (dieses einzelen Stimmzettels) ist wohl hinterlegt, aber eben nur die, die Zurdnung Person->Nummer ist die, die nirgends hinterlegt sein darf.

Und genau die Wähler, die am Wahlergebniss zweifel haben machen sich die Mühe, denen welche sich nicht die Mühe machen ist es ja offensichtlich eh egal, die brauchen dass dann auch nicht zu überprüfen

Antwort
von wolfram0815, 49

Du hast eine Lösung für ein Problem, dass es in Deutschland nicht gibt: "in Deutschland ist Wahlbetrug kein Thema"

Kommentar von DukeSilver ,

... in anderen Länder schon

Kommentar von wolfram0815 ,

Sicher, aber wenn wir unser Wahlsystem so umstellen, wie du sagst, wirds darum in anderen Länder auch nicht besser! 

Kommentar von DukeSilver ,

Irgendjemand muss doch mal die Innovationen bringen, warum nicht wir? Außerdem: wenn wir ein Transparenteres System haben, wollen die Bürger aus anderen Ländern das vielleicht auch haben. Geht hauptsächlich um die Vorbildfunktion.

Kommentar von wolfram0815 ,

Unsere sicheren, geheimen und seit 70 Jahren völlig reibungslosen Wahlen ohne Gewalt, und ohne jeglichen Zweifel am Ausgang der Wahlen sind doch schon Vorbild genug! Für was soll unser Staat denn noch Unmengen Geld sinnlos verpulvern?

Kommentar von FragaAntworta ,

Ohoh, wenn hier jemand tatsächlich denkt, in Deutschland gibt es keinen Wahlbetrug, dann müsst ihr mal die Studie der Politikwissenschaftler, Christian Breunig und Achim Goerres lesen, beachtenswert wie sehr betrogen und gelogen wird. Abweichungen bis 13 Prozent sind keine Seltenheit. Sehr interessant.

Kommentar von FragaAntworta ,

Unvollständige Sammlung des Wahlbetruges in Deutschland:

http://rupp.de/briefwahl_einspruch/briefwahl_wahlbetrug.html

Antwort
von lupoklick, 4

Wahlbetrug bis der Staatsanwalt kommt  !!!

Antwort
von lupoklick, 65

Wahlen sind GEHEIM !!!   ---

auch deshalb wurde es schon einmal Grünen untersagt, eigene,GRÜNE Stifte zu benutzen....

Kommentar von DukeSilver ,

Währe genauso GEHEIM wie jetzt auch, denn außer dir müsste ja niemand die Seriennummer deines Stimmzettels kennen.

Kommentar von lupoklick ,

Wäre

... und die Wahlvorstände, die die meisten ihrer Pappenheimer kennen ???

Kommentar von DukeSilver ,

Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Ich rede davon, einfach auf jeden Wahlzettel eine einmalige Zufallszahl zu drucken. Ob mein Wahlvorstand eh schon weiß was ich wähle oder nicht, daran ändert sich dadurch nix

Kommentar von lupoklick ,

der Wahlvorstand weiß es erst bei der Stimmenauszählung. Und wenn in einem Stimmbezirk nur wenige hundert Zettel sind, ist das Wahlgemeimnis erledigt....

Kommentar von DukeSilver ,

Ja ok, aber das hat doch nix mit der Seriennummer zu tun, das ist doch heute auch schon so. Wenn ich vorher von Tür zu Tür gelaufen bin und für die SPD Werbung gemacht habe mache ich mir auch keine Illusionen mehr über die Geheimheit meiner Stimme. Oder Verstehe ich dich Falsch?

Kommentar von lupoklick ,

Das Wahlgeheimnis scheint dich nicht zu interessieren....

Demokratie schon gar nicht....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community