Frage von Candy369, 171

Sensibler Kater stellt meine Zukunftspläne auf den Kopf, was tun?

Hallo alle miteinander :)

Wie Ihr bereits gelesen habt, habe ich ein Problem mit meinem Kater und versuche so schnell wie möglich zur Sache zu kommen: Ich bin in meinem Abiturjahr und habe vor(wenn alles planmäßig verläuft) danach ein freiwilliges Jahr bei meinem Freund (ja, er is Amerikaner^^) in Amerika zu verbringen. Das is natürlich sehr weit weg und meine Familie is generell nicht davon begeistert, aber das ist meine Entscheidung. Nun zum Eigentlichen. Mein Problem ist jetzt vor allem mein Kater. Wie schon in der Überschrift beschrieben ist er sehr sensibel und wurde, wie ich das letzte Mal in Amerika war(1 Monat), sehr krank. -Hat sich wieder vollständig erholt. Ich weiß nicht ob das Zufall war, weil ja früher oder später immer mal wer krank wird, ob Mensch oder Tier. Dadurch aber, dass ich nicht dar war habe ich es sicher nicht besser gemacht. Nun zu meiner Frage: Was soll ich jetzt machen? Ich bin mit meinem Freund schon über 3 Jahre zusammen und wir haben schon seit mindestens 2 Jahren dieses Auslandsjahr geplant, aber ich will auch nicht der Grund dafür sein, dass es meinem Kater schlecht geht. Ich sehe meinen Freund leider selten (Fernbeziehung) und dieses Jahr wäre unsere erste Chance für einen wirklich langen Zeitraum zusammen zu sein und da will ich nicht das mir irgendwer den Weg ins Glück verbaut. Aber ich könnte nicht damit Leben meinem Kater Leid zuzufügen, weil ich mir das sonst nie verzeihe. (Und für meinen Freund wäre es bei weitem schwerer hier her zukommen (Österreich). Ich schreibe zum ersten Mal in so einem Forum und hab keine Ahnung ob man solche Fragen überhaupt stellt. Aber meine Freunde und Familie kann ich nicht fragen, da diese ja nicht objektiv bleiben können. Sie würden mir alles einreden um hier zu bleiben. Aber ich will wirklich dieses Jahr machen, da ich jedesmal wenn ich von meinem Freund getrennt bin, nur unglücklich bin. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll und ein Außenstehender könnte mir vill. mit meiner Entscheidung helfen. Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen.

Danke schon mal im voraus. LG Candy369

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Candy369,

Schau mal bitte hier:
Liebe Beziehung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 45

Ohje, das kann ich verstehen, dass du dir da Sorgen um den kleinen Kater machst. 

Es kommt jetzt eben drauf an: WO ist der Kater in der Zeit, in der du in Amerika bist? Ist er weiterhin in seiner gewohnten Umgebung und gibt es da weiterhin für ihn bekannte Menschen, die ihn im Idealfall auch mögen, sich mit ihm beschäftigen und ihn versorgen, und mit ihm zum Tierarzt gehen, wenn er mal krank wird? DANN sehe ich da überhaupt kein Problem. Da Katzen auch sehr ortsgebunden sind, wird der Kater mit der Situation klar kommen. 

Er wird anfangs etwas irritiert sein, dass du nicht da bist, aber er wird sich umgewöhnen. Wenn du allerdings nach einem Jahr wieder kommst, wirst du für den Kater eine Fremde sein, und musst dir sein Vertrauen wieder neu erarbeiten. Du riechst dann fremd, sprichst bestimmt auch anders (ich kenne das von einer Bekannten, die ein Jahr Au Pair macht, die ist schon  ganz schön amerikanisiert), benimmst dich vielleicht anders... . Natürlich wird er sich wieder an dich gewöhnen, aber dass dir das bewusst ist.... .

Mitnehmen wird schlecht gehen, weil der Kater zuvor bestimmte Impfungen erhalten muss, in Quarantäne muss, dann muss er im Flugzeug in den Transportraum... . Alles kein Zuckerschlecken für so eine Katze. Ich würde ihm das nur antun wollen, wenn du nach Amerika umziehst. Sonst ist er im Kreise deiner Familie auf jeden Fall besser aufgehoben. 

Wenn du zuversichtlich sein kannst, dass es deinem Kater in dem Jahr an nichts fehlen wird, dann kannst du beruhigt nach Amerika gehen. Dass er damals krank wurde, war sicher Zufall. Das muss ja jetzt nicht wieder passieren. Andere Katzenhalter gehen auch in den Urlaub, und den Katzen geht es gut.

Gegenfrage: Darf der Kater raus? Wenn nicht, solltest du ihm noch vor deinem Auslandsjahr einen Katzenkumpel besorgen, damit er jemanden hat, der mit ihm spielt. Katzen soll man sowieso nicht einzeln halten, aber wenn der Halter weg ist, ist es nochmal schlimmer... . 

Wünsche dir ein schönes Amerika-Jahr :o) .

Kommentar von Candy369 ,

Er würde nach wie vor bei meiner Familie leben. Er lebt so gesehen wie ein König, bekommt alles was er will, aber ich bin halt schon ein großer Teil seines Lebens und da is es kein Wunder, dass er mich vermisst. Aber danke für deine Hilfe

Kommentar von polarbaer64 ,

Das wird er überstehen. Das mit dem Vermissen wird ein paar Tage dauern, dann wird er sich mit den anderen Menschen arrangieren. 

Kommentar von polarbaer64 ,

Dankeschön für´s Sternchen und einen schönen "American way of life" :o) .

Antwort
von dennybub, 63

So schwer es dir auch fällt, aber wenn du sicher sein kannst, dass dein Kater auch ohne dich gut gepflegt und gefüttert, bei Krankheit schnell zum Tierarzt gegangen wird, dann steht deinem Auslandsjahr nichts im Weg, außer deinem schlechten Gewissen.

Das alleine musst du selbst mit dir ausmachen. Wenn du sicher bist, dass deine Familie den Kater ebenso lieb hat und alles für ihn tut, spricht nichts dagegen, dass du deinen Traum erfüllst.

Mitnehmen würde ich ihn nicht. So ein langer Flug kann schon belasten und Stress kann wieder eine Krankheit auslösen.

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katze & Katzen, 33

Wenn Dene Familie einverstanden ist, und Deinen Kater zu Hause versorgt, so würde ich an Deiner Stelle das Jahr im Ausland verbringen, denn ich denke nicht, dass Dein Kater wegen Deiner Abwesenheit krank war.

Mitnehmen würde ich den Kater auf keinen Fall, denn alleine der lange Flug wäre Riesenstress für den Kater und nicht gut für ihn.

Antwort
von Lilly11Y, 16

Ich denke, dein Kater ist auch in deiner Familie mit allem versorgt, was er braucht.

Mag sein, daß er anfangs leidet, Katzen können mit Veränderungen mehr als schlecht umgehen und brauchen eine Weile dafür.

Es wird ihm aber nicht das ganze Jahr schlecht gehen, mit der Zeit freundet er sich ganz sicher mit der neuen Situation an.

Ich kann verstehen, daß du dir viele Gedanken machst, aber das Auslandsjahr solltest du machen.

Dein Kater wird zurecht kommen.

Alles Gute und viel Erfolg in Amerika

L. G. Lilly

Antwort
von julius1963, 74

Als "Tiernarr" und Besitzer solcher will ich Dir eines mit auf den Weg geben: Wir übertreiben es oftmals mit unserer Tierliebe (mich eingeschlossen). Ein Tier braucht regelmäßige Nahrung sowie Zuwendung. Ein Tier kann sich hinsichtlich seiner Bezugsperson(en) jederzeit anpassen, auch, wenn das für uns "menschlich" gesehen nicht möglich scheint. Mach dieses Auslandsjahr, der Kleine stirbt nicht, denn "Oma" & "Opa" sind ja da. ;-)

Kommentar von Candy369 ,

Danke. Du bist der Erste der mich ein bisschen beruhigt hat. ps. Ich hätte echt nicht gedacht wie schnell das mit den Antworten läuft

Kommentar von catweasel66 ,

hier gibts viele ,die warten nur auf fragen wie deine  :-)

Antwort
von Orchidee57, 76

Hallo, erkundige dich, ob du deine Katze mit nehmen kannst. Beachte aber, es müssen alle Impfungen gemacht werden und möglicherweise 6 Wochen Quaratäne.

Oder frage gute Freunde ob sie deine Katze für den Zeitraum nehmen würden.

Wegen einem Tier die Zukunfsplanung aufzugeben ist nicht sinnvoll, weil du dir immer Vorwürfe machen würdest es nicht gemacht zu haben. Die Entscheidung ist nicht leicht zufällen, trotzdem viel Glück.

Kommentar von Candy369 ,

Danke

Kommentar von Dackodil ,

Den Kater mitzunehmen wäre für den Kater die stressigste und belastendste Lösung.

Kommentar von Orchidee57 ,

Natürlich, es wäre sehr stressig für deinen Kater.

Kann dein Kater in deiner Familie bleiben? Das wäre ganz gut für ihn und er hätte seine gewohnte Umgebung.

Unsere Tochter ist auch ausgezogen und unser Kater Fellix war sehr fixiert auf sie. Wenn sie mal zu Besuch ist , dann schmust er heute noch gern mit ihr. Also es hat sich nichts verändert bei unserem Felix.Er weiß ja wir sind dann da bei ihm.

Kommentar von Candy369 ,

Das einzige was ihm fehlen würde wäre ich. Er hat sonst alles. Mein Vater liebt und pflegt ihn sehr gut, außerdem wird ihm jeder wunsch erfüllt und ab und zu schauen meine geschwister auch noch vorbei. Nur ich bin das Problem, weil ich nicht da wäre. Und das tut mir schon weh, weil ich wirklich sehr tierlieb bin

Kommentar von Orchidee57 ,

Hallo, da musst du leider durch, wenn deine Zukunft dir wichtig ist.

Dein Kater ist ja in sehr guten Händen. Es gibt ja  heut zu tage Möglichkeiten ihn zu sehen z. B. über (skipe? ) Hoffe hab es richtig geschrieben.

Außerdem ein Jahr geht schneller vorbei als man denkt.

Steigere dich bitte nicht hinein, dann wird es noch schwerer. Ich hoffe du bereust es nicht, wenn du nicht gehst.

Antwort
von Jutz53, 26

Ich muss dir ein fettes Kompliment machen. 

Wenn alle Menschen sich solche Gedanken machen wegen ein Tier würde ich das wunderschön  finden. 

Kommentar von Saemmie ,

Da kann ich dir nur beipflichten!

Antwort
von Sheila61, 9

Ich möchte meinen Vor-Schreibern nicht wiedersprechen. Aufgrund meiner Kenntnisse über die germanische Neue Medizin kann ich ihnen aber nicht zustimmen. Auch Katzen können Trennungsängste haben, bzw ein Rezidiv eines älteren Trennungskonflikts. Wenn er aber in total liebe Umgebung kommt wird er es überwinden wie wenn Menschen auch eine Trennung überwinden. Gib ihm dann möglichst vertraute Sachen mit die nach dir riechen. Und wie schon von den anderen erwähnt wird er anschließend etwas fremdeln wenn du wieder heimkommst. Und noch etwas: Katzen  haben einen siebten Sinn. ;-)

Meine Katze, die ich aufgrund öfterer Trennung leider abgeben musste kratze sich damals immer die Stelle blutig an der sie Flohmittel auf den Kopf bekam, darum die Trennung

. Ich habe es nie überwunden... NIE

Kommentar von Candy369 ,

Das tut mir sehr leid für dich :( Danke für deine Hilfe. Und ja, er bleibt ja nach wie vor in der selben wohnung(er schläft dann auf meinem Bettchen und hat auch genügend Personen die sich liebevoll um hn kümmern. Dafür ist schon gesorgt. Es ist nur das ich mich als eines seiner Herrchen dann wirklich schlecht fühle, dass ich ihn sogesehen im Stich lasse. Das halten bestimmt viele für verrückt, da es ja "nur" ein Haustier ist, aber um erhlich zu sein schätze ich manchmal die Gesellschaft von Tieren mehr als die der Menschen^^

Antwort
von Saemmie, 7

Die Entscheidung kann keiner für dich treffen, das musst du alleine wissen. Mitnehmen wie hier geschrieben wird ist unmöglich weil dein Kater 3 Monate in Quarantäne müsste, bevor du ihn bekommst. Ich hatte ein ähnliches Problem mit meinem Kater, ich war 7 Tage in Urlaub und er war mit seinem Kumpel, (2.Katze) in dieser Zeit im Tierheim. Er hat in den 7 Tagen so gut wie nichts gefressen, nur getrunken- hat danach alles gut überstanden ,als ich wieder da war. Deine Eltern werden sich um deinen Kater kümmern und ihn auch sicher mit Allem gut versorgen und die nötigen Streicheleinheiten geben. Er wird dich am Anfang sehr vermissen, das ist klar, aber ich denke es wird alles gut gehen, darum verwirkliche deine Pläne.

Antwort
von HalloRossi, 19

Ich glaube das ist deine eigene Unsicherheit. Der Katze macht es nichts und deine Familie wird sich perfekt kümmern.

Antwort
von realistir, 38

Dein problem ist nicht dein kater, sondern deine sture Sichtweise.

Du tust so, als gäbe es nie einen guten Freund oder Beziehungspartner hier!
Du konzentrierst dich zu einseitig auf diesen einen momentanen Freund, deine momentane Fernbeziehung! Du weißt nicht mal, wie sich euere Beziehung in Amerika entwickelt, welche Risiken du eingehst, aber du betreibst jetzt eine Art Scheuklappendenken und legst Einwände deiner Familie oder Bekannten ähnlich als Scheuklappendenken aus. ;-)

Wieviele Beziehungen hattest du denn schon, und sind die alle super gelaufen? Wieso gehst du pro forma von dieser Fernbeziehung aus, obwohl du noch keinerlei Erfahrung mit diesem Freund hast, alles nur reine Theorie ist?

Kann es für dich nur ein sinnvolles Leben in Amerika geben, und was wäre denn wenn das Jahr drüben vorbei ist? Welche Art zukunftsplanung gibt es dann, oder ist dir das jetzt noch völlig egal, denkst du nur in zeitlichen kurzen Leitlinien?

Lassen wir mal deinen Kater einen anderen Pfad übernehmen ;-)
Würde sich sonst niemand unwohl fühlen, dich vermissen wenn du so weit weg bist? Gibt es außer deinem Kater niemanden, der lieber hätte du bleibst hier, baust dir hier deine Zukunft auf?

Kommentar von Candy369 ,

Wie gesagt ich bin mit meinem Freund jetzt schon über 3 Jahre zusammen. Nein ich hatte noch keinen Freund davor, aber er ist die Person für die ich alles stehen und liegen lassen kann. Ich habe nämlich nie nach einem "Vorzeige-Freund" ausschau gehalten wie es alle anderen Mädchen in meiner Schule machen. Ich weiß ich bin jung, aber dennoch alt genug um zu Wissen was ich brauche.   blabla Außerdem  ist es ja nicht so als hätte ich meinen Freund noch nicht gesehen. Sprechen und sehen tu ich ihn jeden Tag (über Skype) seit über 3 Jahren und wir sehen uns alle Ferien sparren jeden Cent für einander und sogar für meinen Vater ist er gutgenug, und das heißt schon was für seine jüngste Tochter^^ (wäre in zwei Monaten 19). Ich habe keine Zweifel wenn es um meinen Freund geht. Überhaupt nicht und er genauso wenig. Die Zweifel die ich hab sind wie es den Personen bzw. Kater ergehen wird mit denen ich natürlich schon länger mein Leben teile. Und das macht mir zu schaffen. Denn ohne meinem Freund bin ich wirklich unglücklich. Jaja ich weiß, typisches Mädchenthema. Dennoch danke ich dir für deine Antwort, ich weiß du willst nur helfen, aber bitte denke nicht, dass nur weil man nicht jeden Tag mit seinem Partner verbringt, die Beziehung weniger wichtig ist. 

Kommentar von realistir ,

Okay und gut, deine Antwort, deine Kommunikation.
Klar wollte ich dir nichts schlechtes, meine Überlegungen sind meist nur theoretischer Natur, weil eine Fernbeziehung ja meist auch nur reine Theorie ist. ;-)

Die Praxis zeigt sich beim richtigen zusammen bzw miteinander Leben oft ganz anders. Darauf wollte ich hinweisen, sonst nichts.

Ich hatte noch nie eine Fernbeziehung, meine waren bisher immer gelebte Praxis. Meine Frauen hatten auch lieber eine lebensechte Beziehung als nur Träume und theroretische Vorstellungen ;-)

Meinst du mit dem was du brauchst gewisse Erwartungen und Bedürfnisbefriedigungen? Wenn ja, solltest du deinem Kater und anderen Bekannten solcherlei auch so selbstverständlich gönnen ;-)

Hmm, bei typischen Mädchenthemen muss ich passen, bin kein Mädel, kenne mich mit solcherlei nicht aus.

Mal was anderes, dabei geht es nicht um einen Kater, sondern eine Katze. Diese Katze wohnte vorher hier und hatte eine weibliche Beziehungsperson, die irgendwann das Haus verkaufte und woanders hin zog. Später kaufte ich das Haus und wusste nichts von der nicht mitgenommenen Katze der Vorbesitzerin.

Diese Katze wurde von den Nachbarn gegenüber auf genommen und hatte seitdem ein neues Zuhause und neue Bezugspersonen.
Leider können Katzen nicht reden, sonst könnte ich die drüben mal fragen, wie sie die Trennung überstanden hatte usw.

Unsere Katzen fühlen sich bei uns pudelwohl, weil ihre Eigenständigkeit usw respektiert werden, Sie jederzeit per Katzenklappe das Haus verlassen und betreten können und teilweise gelernt haben, auf ihre Art zu kommunizieren. ;-)

nein ich denke nicht, dass nur weil man nicht jeden Tag miteinander verbiringt, die Beziehung unwichtig wäre. Ich bin manchmal froh, nicht jeden Tag sowas wie eine Frau um mich herum haben zu müssen ;-) Frauen können soo anstrengend sein ;-) Wobei sich das anstrengend sein auf diese Andersartigkeit von Frauen bezieht.

Antwort
von DeletedUser, 53

Na du schreibst das du das Jahr machen willst, aber überlegst ob du es wegen einer Katze nicht machst...
Ich würde mein Leben nicht von einem Tier beeinflussen lassen.
Und ja ich hatte auch schon eine Katze als Haustier.

Kommentar von Candy369 ,

Da hast du recht. Vill war wirklich alles nur Zufall und ich mache mich unnötig verrückt. Er war halt immer für mich da wenn ich wen zum Kuscheln gebraucht habe. Sogesehen mein Freund-Ersatz. Man das hört sich echt blöd an :(

Kommentar von kuechentiger ,

Ich würde mein Leben nicht von einem Tier beeinflussen lassen.

Diese Einstellung füllt die Tierheime...

Kommentar von DeletedUser ,

Nein die Einstellung sorgt dafür das ich mir vorher überlege ob ich mir ein Tier zulege oder nicht...

Antwort
von catweasel66, 53

wo ist denn dein problem? nimm doch den mietzekater mit nach amerika

Kommentar von Candy369 ,

Wie gesagt er ist sehr sensibel und würde wahrscheinlich vor Angst im Flugzeug zusammenbrechen. Selbst in der Tierklinik(als er krank war) wurden meine Familie und ich gebeten ihn mit Heim zu nehmen, ob wohl er eig. für zwei Tage dort bleiben sollte. Die Ärzte dort erleben selten so sensible Tiere. (Ich glaub er hat als Kätzchen früher im Tierheim schlimmes erlebt).  Er ist wirklich sehr speziell und ängstlich. Meine ganze Familie kümmert sich sehr gut um hin, aber wenn ich halt nicht da bin, dann fehlt etwas.

Kommentar von catweasel66 ,

das übersteht der tadellos...für sowas gibts mit sicherheit auch etwas für den flug .frag mal bei nem tierarzt nach. da verpennt der den flug und alles ist gut

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community