Frage von Sobaron, 63

Senden Vergewaltigungsopfer womöglich falsche Signale, sodass sie unterbewusst "Bereitschaft" signalisieren, die der Täter als einen Freifahrtschein versteht?

..kann das der wahre Grund für den grassierenden sexuellen Missbrauch in der Gesellschaft sein - also dass die Opfer selbst einfach falsche Signale senden, die schnell missinterpretiert werden können?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wuestenamazone, 42

Nein Frauen senden im Normalfall keine Signale und ein NEIN ist ein NEIN. Nur man vergreift sich auch an Kindern. Da hört man nicht auf ein NEIN. 

Aber wenn ich die jungen Mädchen in der Stadt so betrachte, wie sie sich aufführen was sie anhaben denke ich oft oh man das sieht aus wie ne Einladung. Schminke im Gesicht, dass man das wahre Alter nicht erkennt.

Da wird ein NEIN oft mißverstanden. Jetzt werden alle über mich herfallen aber das ist meine Meinung. Die rutschen von Schoß zu Schoß lassen sich begrapschen das sendet gewisse Signale.

Natürlich gilt da auch das NEIN aber was sie vorher abgezogen haben läßt einen Vergewaltiger das Wort nicht ernst nehmen. Der denkt sich vorhin hat sie sich auch nicht so angestellt. Falsche Signale gesendet.

Keine Frau sollte vergewaltigt werden. Das mitmachen müssen. Aber es geht in der Frage um Signale und die werden manchmal ausgesendet.

Kommentar von dermitdemhund23 ,

Vergewaltiger sind doch keine Voll*dioten. Die merken doch, wenn eine Frau nicht will. Und Frauen wehren sich bestimmt mit mehr, als nur mit einem "NEIN". Vergewaltigern macht es Spaß ihre Opfer so zu unterdrücken. Du tust ja so, als würden es die Vergewaltiger gar nicht merken, wenn eine Frau nicht will. 

Kommentar von scatha ,

Doch sie sind Voll!dioten. Aber sie merken auch daß eine Frau nicht will, und anscheinend törnt sie genau das gerade an. Perverse halt.

Antwort
von Eosinophila, 35

Wo geht es los? Wo hört es auf?

Was sind "falsche" Signale? Und war wären dann die Richtigen? Und wie ist das bei KINDERN zu handhaben?

Meine Frau hat sich damals gewehrt, geschrien, den Täter gekratzt, bis er sie k.o. schlug und letztendlich ihren Körper mit einem Messer aufschlitzte...die Narben trägt sie noch heute. Das Gerichtsurteil gibt es noch...das war zu einer Zeit, als Vergewaltigung fast noch als Kavaliersdelikt galt. Der Verteidiger hielt ihr vor, dass sie sich nicht genug gewehrt hätte...Der Täter selbst ist heute noch davon überzeugt, sie wollte das so.

Ich war ein Kind...ich sagte Nein...hat ihn das gestört? Nein! Komme ich als 5jährige gegen 17jährigen muskelbepackten Typen an? Nein! Meine Mutter ist noch heute der Auffassung, allein dadurch, dass ich ein Mädchen bin, bin ich daran mit Schuld!

ALSO, was sind die Signale, die eine Frau aussenden sollte, um nicht vergewaltigt zu werden? Letztendlich kann es eine gewaltdominierte Gesellschaft IMMER so auslegen, als hätte Frau es irgendwie doch so gewollt...ein Lächeln, ein Winken...wupps...vergewaltigt und selbst Schuld daran. Ein Nein? Ach, ein Nein einer Frau ist doch eigentlich immer ein Ja...hm...wupps, vergewaltigt und selbst Schuld daran.

Egal, wie eine Frau signalisiert, dass sie KEINEN SEX haben möchte, ist das zu akzeptieren und man hat die Finger von ihr zu lassen.

Es gibt soviele Frauen, die sich nicht wehren können. Die es entweder nicht gelernt haben oder so traumatisiert sind, überhaupt angegriffen zu werden, dass sie gelähmt sind, nicht fähig zu schreien, sich zu bewegen...ist das der berühmte Freifahrtsschein? Denn sie wehrt sich ja nicht, also muss es ihr gefallen?

Kommentar von Sobaron ,

Okay, ich sehe es ein! -.-

Kommentar von knallpilz ,

Es ist schon irgendwie krass, dass die Justiz an sowas weniger Interesse zu haben scheint als an Steuerhinterziehung oder Sachbeschädigung...

Kommentar von Eosinophila ,

Steuerhinterziehung = Schaden am Staat

Vergewaltigung = Schaden am Mensch

Ist doch klar, woran der Staat mehr Interesse hat! So traurig es ist.

Kommentar von scatha ,

Joo. An der Härte der Strafen erkennt man, was in einer Gesellschaft die politischen Verbrechen sind.

Kommentar von HeinrikH ,

Eine 5 Jährige ist durchs Gesetz ohnehin zusätzlich geschützt, da Sex mit unter 14 Jährigen unter allen Umständen strafbar ist.

Ansonsten geb ich dir aber vollkommen recht.

Kommentar von Eosinophila ,

Prinzipiell hast du absolut Recht.

Das große ABER: Wie oft geschieht es, dass ein Kind bei der Polizei oder in einem Krankenhaus eine Aussage tätigen kann? Äußerst selten, da die Täter oftmals, wie auch bei mir damals, im eigenen Umfeld zu finden sind. Es wird zu oft totgeschwiegen...

Antwort
von knallpilz, 25

Das kann ein Auslöser für eine Annäherung sein.

Aber wenn du jetzt von Vergewaltigung im Sinne von unfreiwilligem Geschlechtsverkehr redest...also jemand, der nicht penetriert werden will, wird das schon deutlich machen. Da gibt's dann nicht mehr mit Fehlinterpretation.
Und auch wenn es nur ungewolltes Gegrabsche ist...wie ist denn dann die Argumentation? "Ja, sie sah so aus, als wollte sie, dass ich ihr an den Arsch grabsche." Wie soll denn so ein Signal aussehen, bitte? Hat sie dir ihren Hintern ins Gesicht gehalten oder was?
Und hat sie die Signale einfach so in den Raum gesendet, oder dir? Wer sagt, dass sie ausgerechnet von dir wollte, dass du sie befummelst?

Der wahre Grund für sowas ist einfach mangelnder Respekt gegenüber dem weiblichen Geschlecht, und zwar in maßloser Form. Da herrscht selbst in einer vergleichsweise fortschrittlichen Kultur wie hier noch Aufklärungsbedarf.
Man mag ja über Männer und Frauen meinetwegen denken, was man will, aber ne Menschenwürde hat immer noch jeder und die tritt man nicht mit Füßen, nur weil man körperlich und seelisch dazu imstande ist.

Kommentar von Seanna ,

Da gibt es erhebliches Potential für Fehlinterpretation. Frauen die bereits früher zum Opfer wurden, neigen zu jeglicher Art Dissoziation oder anderen Mechanismen, wenn Kampf oder Flucht unmöglich scheint. fight flight freeze faint tend a friend. Und es gibt noch mehr. All das kann durchaus zu ungewollter Penetration führen, ohne dass sie eine Chance hat es deutlich zu machen. Oder für Laien: sie steht unter Schock.

Kommentar von knallpilz ,

Ich verstehe nur nicht, wie solch ein Schock an jemandem unbemerkt verrübergehen kann, der es nur gut meint.

Unter Schock stelle ich mir jedenfalls vor, dass sie relativ leb- und lustlos sich rammeln lässt. Da wunder ich mich doch als jemand, der mit der Erwartung von gegenseitigem Einvernehmen an die Sache rangegangen ist und frage mich, ob sie auf einmal keine Lust mehr hat oder was denn los ist. Ich mein, ich muss doch vorher irgendwann gedacht haben, dass sie Lust auf Sex hat. Aber wie kann jemand, der unter Schock steht und keinen Sex haben will diesen Eindruck erwecken?

Antwort
von Kendall, 34

Nein. Die Annahme ist auch wieder Teil einer gewissen Fehlkonzeption. In sehr wenigen Fällen von Vergewaltigung geht es in Realiter allein um Sex - es geht primär um Macht. Das eigentliche "Signal", wie Du es formulierst, auf das es ankommt, ist jede Bekundung des Unwillens. Diese Bekundung sendest auch Du aus, wenn ich Dich an der Unterhose aus Deinem Schlafzimmer zerre und bei -10 Grad Celsisus draußen an der Laterne festbinde - aber dass Du so reagierst, ist weder Deine Schuld noch hat sie mich in meinem Tun eingeladen.

Antwort
von daCypher, 24

"Falsche Signale" ist vielleicht nicht das richtige Wort. Also Vergewaltigungsopfer senden kein Signal aus, dass sie jetzt Lust auf Sex mit dem Vergewaltiger hätten. Was höchstens sein kann ist, dass sie besonders gut aussieht oder eine erotische Ausstrahlung hat, die dazu führt, dass beim Mann schneller mal die Sicherungen durchbrennen. Statistisch sollen die meisten Vergewaltigungen ja im engeren Familien- oder Bekanntenkreis stattfinden. Kann also sein, dass als "Signal" schon reicht, dass es für den Vergewaltiger einen prickelnden Adrenalinrausch auslöst, wenn er mit der Tochter seines besten Freundes schläft.

Ich denke mal, die meisten Vergewaltiger dürften sich bewusst sein, dass die Frau keine Lust darauf hat oder vielleicht sogar richtig Angst und Schmerzen dabei hat. Kann höchstens sein, dass sie ein "Nein" eher als "Eigentlich hab ich keine Lust, aber wenn du so nen Druck hast, dann tu was du nicht lassen kannst" werten.

Antwort
von konstanze85, 22

Und selbst wenn sie nackt durch die straßen laufen würden, ein vergewaltigungsopfer trägt NIE die schuld daran vergewaltigt worden zu sein!!

Kommentar von Sobaron ,

aber man könnte es doch missinterpretieren als mann.  so gesehen wäre der mann ja gar kein triebtäter sondern auch nur ein opfer eines missverständnisses

Kommentar von konstanze85 ,

Nein. Vergewaltigung ist gewaltsame erniedrigung, machtausübung gegen den willen eines anderen menschen und keine missinterpretierte einladung zu einer für beide seiten heißen nummer.

Kommentar von knallpilz ,

Sobaron, trollst du hier nur rum?

Das wär echt asozial. Weil sich hier Menschen zu Wort melden, die Erfahrungen von Bekannten und so teilen und das ist echt nicht mehr witzig...

Kommentar von fernandoHuart ,

Selbst wenn sie nackt im Einkaufcenter herum läuft, ist es ihr gutes Recht und ihre Entscheidung gegen Ordnung oder Vorschriften und Sitten EVENTUELL zu verstossen.

Auch wenn Niemand daran Anstoß findet, ist es kein Einladung zum Sex.

Ein männliche Exhibitionist hat selten Lust darauf. Warum sollte  bei eine Frau anders sein?

Wenn Jemand missinterpretiert, wie Du sagst, dann macht er einen Fehler. Nicht das Opfer.

Antwort
von MrMiles, 23

Wenn Kinder vergewaltigt werden, dann sicher nicht weil sie "Bereitschaft" signalisiert haben.

Antwort
von terrarienfan95, 23

Das passt vielleicht in manchen Situationen, aber das kann man nicht für alle Misshandlungen sagen. Es gibt halt echt kranke Schweine auf dieser Welt, denen ist es völlig egal ob die Opfer unterbewusst "Bereitschaft" signalisieren. 

Antwort
von Calioniel, 22

Fragst du grade ernsthaft ob Vergewaltigungsopfer selbst schuld sind

Kommentar von Sobaron ,

lediglich unterbewusst, ja!

Kommentar von konstanze85 ,

Nach deiner logik wäre ein suizidgefährdeter depressiver mensch auch selbst schuld, wenn er ermordet wird, weil er dem täter  unterbewusst signalisiert hat, dass er lebensmüde ist.

Kommentar von bekind ,

du willst also sagen dass vergewaltigungsopfer unterbewusst vergewaltigt wollen werden?

Kommentar von EvilMastermind ,

Ich glaube er meint sowas wie wenn z.B. ein Opfer einen Täter anlächelt (nur ein Beispiel natürlich), dass der Täter denkt, dass das Opfer Sex will, und das Opfer deswegen Vergewaltigt in dem glauben, dass das Opfer auch Sex will.

Kommentar von Sobaron ,

genau evilmastermind!

Kommentar von konstanze85 ,

Aha und gewaltsam die kleider runterreißen, gewaltsam in sie eindringen, ihre schreie und das sich wiederholende "nein" und andere gegenwehr würden dann als zustimmung empfunden werden, denn immerhin hat sie mit einem lächeln ja dem sex zugestimmt?? Wer vergewaltigt, macht es bei vollem bewusstsein und absichtlich, das ist kein missverständnis und egal wie locker und aufreizend sich die frau auch verhalten mag, gibt es keinem mann  das recht gegen ihren willen mit der frau gewaltsam sex zu haben. Ehrlich, das sowas überhaupt in frage gestellt wird...mehr kann ich dazu auch nicht sagen.

Kommentar von bekind ,

ok aber bei so einem empfindlichen thema ist es ratsam sich richtig auszudrücken. solche fälle gibt es sicher auch, aber natürlich trifft auch hier das opfer keine schuld.

Kommentar von bekind ,

konstanze hat natürlich recht, ich bin jetzt nur davon ausgegangen dass das opfer zu eingeschüchtert ist um sich zu wehren und nein zu sagen

Kommentar von knallpilz ,

"ich bin jetzt nur davon ausgegangen dass das opfer zu eingeschüchtert ist um sich zu wehren und nein zu sagen"
Kann mir doch keiner erzählen, er würde das nicht merken, oder irgendwie komisch finden, wenn er versucht mit einer zu schlagen...

Kommentar von bekind ,

ich wurde nie vergewaltigt aber als ich 14 war wurde ich mal angefasst und ich war damals zu eingeschüchtert um was zu sagen. also ja, es gibt leider so unaufmerksame menschen die das wirklich nicht merken.

Kommentar von knallpilz ,

Okay...aber woher weißt du, dass die Person das tatsächlich nicht gemerkt hat? Und das nicht nur gesagt hat, um keine Probleme zu bekommen...

Kommentar von bekind ,

ich bin mir sehr sicher. wir waren vorher längere zeit befreundet und ich glaube ich war schon sowas wie seine erste liebe. er hat mich auf jeden fall sehr gemocht. ich habe mittlerweile erkannt dass es ihm sehr an emotionaler intelligenz gemangelt hat und er sich überhaupt nicht in mich hineinversetzen konnte

Kommentar von knallpilz ,

Okay krass...
Das kam mir nicht in den Sinn. Ich denke irgendwie immer, dass man das merkt, wenn man jemanden demütigt. Wenn man mit der Person im selben Raum ist vor allem.

Wenn man jemanden mobbt, merkt man ja eigentlich auch, wie demnjenigen das nicht gefällt. 

Kommentar von bekind ,

ich glaube die meisten menschen merken das auch :) es gibt nur halt immer ausnahmen

Antwort
von staffilokokke, 24

Es können Signale gesendet werden, die Interesse an der Person andeuten. Aber das der Typ daraus eine Vergewaltigung macht, liegt an seiner blinden Triebsteuerung. 

Kommentar von Sobaron ,

ach komm..   der mann ist immer schuld schon klar.

Kommentar von staffilokokke ,

Ein Flirt oder das offenkundige Interesse am Sex ist die eine Sache, aber bei der Vergewaltigung geht es um Dominanz und Machtergreifung über die Person. Hat nichts mit einer Einvernehmlichkeit zu tun. Kann Männer übrigens auch treffen. Die Täter sind dann auch nicht schwul, sondern wollen ihn dominieren durch Schmerz und Erniedrigung

Kommentar von Eosinophila ,

Es gibt auch Männer, die von Frauen vergewaltigt wurden/werden. Also ist es ein Thema, das durchaus alle etwas angeht.

Kommentar von knallpilz ,

"ach komm..   der mann ist immer schuld schon klar."
Nein. Der Vergewaltiger ist immer schuld.

Wir reden doch von einer sexuellen Handlung, die gegen den Willen eines Menschen geschieht. Nicht von Erlebnis, was dieser Mensch jetzt nicht so prickelnd fand.
Wenn ich was esse, was mich anwidert, bin ich tatsächlich selbst Schuld, wenn ich es nicht ausspucke und stattdessen runterschlucke. Aber das macht nunmal niemand. Wer sowas macht, kann ja nicht behaupten, er sei dazu gezwungen worden.

Deine Frage bezog sich auf Vergewaltigungsopfer, nicht auf vermeintliche Vergewaltigungsopfer.

Antwort
von scatha, 10

Dem Täter geht es um Macht. Möglicherweise ist er selbst mißhandelt worden und hat das Verlangen sich wenigstens einmal im Leben überlegen zu fühlen. Deswegen törnt ihn anscheinend das "NEIN" gerade an. Jedenfalls scheint mir das der Grundtenor zu sein, der aus den Erlebnisberichten hindurchklingt.

Antwort
von FemaleVampyre, 16

Das ist denke ich schon wahnsinnig aus der Luft gegriffen.

Demnach müssten ja die Frauen die "geh weg" und "lass mich" und "hilfe" schreien unterbewusst mit den Augen klimpern und dem Vergewaltiger zuzwinkern.

Merkste selbst, dass das nicht hinhaut oder?

Kommentar von Sobaron ,

kann dennoch so sein oder warum sollten so viele männer einfach so ihre freiheit aufs spiel setzen ?

Kommentar von FemaleVampyre ,

Weil sie doof sind.

Nicht generell Männer.

Aber Niemanden gibt es das recht, nur weil sich eine Frau sexy anzieht oder mal lächelt die Flossen an die Person zu legen.

Keine Frau ist daran Schuld wenn sie vergewaltigt wird und fertig. Egal wie nuttig sie sich auch vorher verhalten hat.

Sobald sie durchblicken lässt, dass sie keinen Sex will, dann hat man das auch nicht mit Gewalt durchzusetzen, weil man auf die schräge Idee kommt, dass sie es ja vielleicht doch ganz toll findet am Schluss.

Kommentar von Eosinophila ,

Weil sie genau wissen, dass viele Frauen danach zu traumatisiert sind, um zur Polizei oder ins Krankenhaus zu gehen. Erst recht, wenn der Täter aus dem eigenen Umfeld stammt.

AUSSERDEM...man sehe sich mal in den Gerichtsurteilen um, wie Vergewaltiger verurteilt werden. PAH...ein paar Jahre? Abgesessen...bei der Frau aber das Leben ruiniert.

Kommentar von knallpilz ,

"kann dennoch so sein oder warum sollten so viele männer einfach so ihre freiheit aufs spiel setzen ?"

soll das ein witz sein?
was ist das bitte für ein argument?

Glaubst du, kein Verbrecher wusste, dass er gerade was falsch macht oder was?
Ist dir das neu, dass Menschen Dinge tun, von denen sie wissen, dass sie dafür in den Knast kommen?


Ist doch egal, ob sie sich der Konsequenzen bewusst sind. Es geht um die Verwerflichkeit der Tat und nicht um die Qualität der Zukunftsplanung eines Vergewaltigers.



Kommentar von knallpilz ,

*um das Bewusstsein für die Verwerflichkeit

Antwort
von Ifosil, 17

Nein, sie senden nichts aus. Warum auch? Falls es so wäre, würde ja jeder dieses Signal verstehen. 
Es ist einfach nur die kranke Psyche der Vergewaltiger, die sowas tun. Die anderen sind die Opfer.... wie das Wort schon sagt, Unschuldig. 

Antwort
von Libertinaer, 15

Jemand kann nackt vor dir auf dem Tisch tanzen, und sich dann an dich fesseln lassen: ES - GIBT - KEINEN - "Freifahrtschein". Punkt.

Ist das so schwer zu verstehen? =:-o

Davon abgesehen geht es bei Vergewaltigungen oft (wenn nicht sogar weit überwiegend) nicht um "Sex", sondern um "Macht".

Antwort
von junigloeckchen, 15

"Only yes means yes"

Antwort
von dermitdemhund23, 16

In manchen Fällen bestimmt. In den meisten Fällen, zumindest nicht bei Kindesmissbrauch, machen es die Opfer wahrscheinlich schon sehr deutlich. Vergewaltiger sind schließlich keine Voll*dioten, ihnen gefällt es einfach. 

Kommentar von Sobaron ,

und wenn die vergewaltiger eventuell am asperger syndrom leiden und die mimik nicht verstehen können?

Kommentar von dermitdemhund23 ,

Asperger??????? Glaubst du wirklich, dass Menschen die unter diesem Syndrom leiden überhaupt in irgendeiner Weise in Kontakt mit Frauen treten??? Und wenn ja, glaubst du wirklich, dass sie nicht hören, wenn eine Frau nicht nur Mimiken von sich gibt sondern auch Geräusche??? Sowas wie "Worte" oder "Schreie"??? 

Kommentar von FemaleVampyre ,

Reg dich nicht auf, er hat keinen Blassen was ein Asperger Syndrom ist.

Kommentar von Wuestenamazone ,

Er hatt einen Schimmer aber du anscheinend nicht. Denn die haben auch ihre Gelüste. Asperger Autist oder nur Asperger Syndrom. Er kennt den Unterschied.

Kommentar von FemaleVampyre ,

Es mag ja nicht so schlimm sein wie ein Asperger Autist, aber nenn mir doch bitte mal einen Fall, in dem ein Asperger-Syndrom Betroffener ein Kind vergewaltigt hat.

Das ist an den Haaren herbei gezogen. Die Einschränkung macht dich ja nicht zum Vergewaltiger. Er ist in seiner Entwicklung was das Verständnis angeht und der Verarbeitung etwas zurück, aber selbst jemand mit Asperger-Syndrom bemerkt das, wenn jemand schreit und sich wehrt.

Da ist es doch egal ob er jetzt nicht ganz zurückgeblieben ist mit der Entwicklung sondern nur ein bisschen.

Kommentar von FemaleVampyre ,

Vielleich entstehen Probleme beim Verstehen von Sarkasmus oder er versteht das menschliche Handeln nicht gleich, aber die sind ja nicht bescheuert.

Ich gebe dir recht, ich habe Asperger Autismus mit Asperger Syndrom verwechselt, aber wenn ich das jetzt so betrachte, dann wird es für mich damit ja noch unwahrscheinlicher.

Kommentar von Wuestenamazone ,

@dermitdemhund23. Hier liegt ein Mißverständnis vor. Menschen die am Asperger Syndrom leiden verstehen und reden normal

Kommentar von dermitdemhund23 ,

Iiiich hab nur gelesen, dass diese Menschen Probleme in der sozialen Interaktion haben :O

Kommentar von Wuestenamazone ,

Aber nicht von mir. Meine Antwort scheint dir auch nicht gefallen zu haben das ändert nichts an der Tatsache dass es so ist wie ich es geschrieben habe

Kommentar von knallpilz ,

"und wenn die vergewaltiger eventuell am asperger syndrom leiden und die mimik nicht verstehen können?"
Dann sind sie nicht zurechnungsfähig und kommen in Betreuung/Aufsicht. Da werden doch dann trotzdem Konsequenzen gezogen. Weil es eben nicht in Ordnung ist. Gelinde gesagt.

Antwort
von GiannaS, 16

Nein heißt nein: und daran hat sich jeder auch noch so notgeile Typ dran zu halten!!!

Antwort
von EvilMastermind, 17

Eine Vergewaltigung ist ja Sex gegen den eigenen Willen also muss man dem Täter auch ordentlich klar machen das es gegen den eigenen Willen ist. Ansonsten hat der Täter ja im Prinzip nichts falsch gemacht und für mich ist das dann auch nicht mehr wirklich eine Vergewaltigung weil es nicht klar gegen den eigenen Willen war, wobei es natürlich immer noch sehr verwerflich ist. Außer natürlich das Opfer war einfach nicht in der Lage sich zu wehren z.B. durch Drogen usw. 

Ich denke es gibt schon Fälle wo die Opfer das nicht ausreichend klar machen das sie eigentlich keinen Sex wollen. Vielleicht einfach weil die Situation zu viel ist und so weiter. Es kann ja leider für den Täter auch schon ein Signal sein wenn man einfach sich nicht wehrt. 

Ich denke aber nicht, dass die Opfer eindeutige Signale senden das sie Sex wollen (oder Signale die so interpretiert werden können), höchstens halt das sie sich nicht wehren was vielleicht in den Augen des Täters halt ne Zustimmung sein könnte. Wenn man aber nicht merkt, dass das Opfer es nicht will, ist das noch eine Vergewaltigung? 

Kommentar von Sobaron ,

genau, eine vergewaltigung kann man das ja dann eigentlich nicht mehr wirklich nennen.   die opfer müssen schon sagen, dass sie das nicht wollen, sollen wir männer das denn erraten oder wie?

Kommentar von EvilMastermind ,

Naja, wenn man merkt, dass das "Opfer" es nicht wirklich genießt könnte man ja auch mal auf die Idee kommen das etwas nicht stimmt. Ich halte das für eine gefährliche Grauzone, es darf ja nicht sein, dass man Situationen ausnutzt usw. aber andererseits kann man jemanden der Sex mit jemanden hat der augenscheinlich nichts dagegen hat nicht wirklich was vorwerfen. Es kommt auf den Einzelfall an und ob es halt wirklich ersichtlich war, dass das Opfer den Sex nicht wollte.

Kommentar von HeinrikH ,

Bei menschlicher Kommunikation wird es immer eine Grauzone geben, da wir nicht nur durch Sprache kommuniuieren und vieles missverständich aufgefasst werden kann.

Kommentar von EvilMastermind ,

In dem Fall ist es aber für das Opfer eine Extremsituation in der man vielleicht unter Schock steht und wenn es halt um eine Vergewaltigung geht die für das Opfer auch schwere psychische Folgen haben kann ist das hier aber besonders heikel :3

Kommentar von knallpilz ,

"die opfer müssen schon sagen, dass sie das nicht wollen, sollen wir männer das denn erraten oder wie?"
Man soll nicht raten, sondern seinen gesunden Menschenverstand benutzen. Wenn eine nicht Sex mit dir haben will, wird sie das auch nicht von sich aus mache, ganz einfach. Oder gehst du einfach so zu fremden Frauen hin, reißt ihnen die Kleider vom Leib und fängst an sie zu vögeln...

Kommentar von knallpilz ,

Wie soll man sich denn diese Situation bitte vorstellen, wo jemandem etwas angetan wird, was ihm nicht passt, und er sagt nix?

Klar, wenn ich vor ner versammelten Mannschaft von meinem Lehrer schikaniert werde, sage ich auch nix, aber da wird man entweder sehen oder sich denken können, dass mir das nicht gefällt.

Ganz ehrlich, wenn ich Sex hab mit einer und die steht da wie versteinert, kann ich nicht überrascht sein, wenn mir eröffnet wird, sie hatte eigentlich gar nicht so Bock drauf. Ob sie sich nun wehrt oder nicht.

Und was meinst du bitte mit "Ansonsten hat der Täter ja nichts falsch gemacht", nur weil er sie nicht zum Sex zwingt? Wenn ich ner Frau zur Begrüßung in den Schritt fasse, ist das in Ordnung oder was...
Das kann auch schon eine Vergewaltigung sein. Siehe Silvester in Köln.

Man kann doch nicht erwarten, dass jemand nur dann nicht gedemütigt wird, wenn er es explizit zum Ausdruck bringt?
Muss man als Mobbingopfer auch erst sagen "Ich möchte aber gar nicht gemobbt werden.", bevor man erwarten kann, in Ruhe gelassen zu werden?

Kommentar von EvilMastermind ,

Was hat Mobbing damit zu tun? 

Eine Vergewaltigung ist eine extreme Situation in der das Opfer vielleicht überfordert ist oder unter Schock steht. In solchen Situationen reagiert jeder Unterschiedlich.

Eine Vergewaltigung ist jemanden zu Sex gegen den Willen dieser Person zu zwingen. Zumindest für mich und das habe ich auch geschrieben.

Wenn es keine Signale gibt, dass jemand keinen Sex haben will, dann ist das für mich keine Vergewaltigung mehr. 

Wenn du Sex mit einer hast die wie versteinert da liegt, dann kann man drüber diskutieren ob das schon ein Signal ist, dass sie keinen Sex haben wollte. Am Ende muss man das aber auch logisch Begründen können weil, im Zweifel für den Angeklagten. Moralisch Verwerflich ist es auf jeden Fall, das habe ich aber auch geschrieben. Ich habe geschrieben im Prinzip nichts falsch gemacht, was auch stimmt. Wenn man das nicht erkennen kann, kann man dieser Person das auch nicht vorwerfen. Ist einfach so. Ob man es erkennen kann, muss man definitiv im Einzelfall klären und das kann man nicht verallgemeinern aber ab wann das zutrifft stand in meiner Antwort auch nie zur Diskussion eben weil man das nicht verallgemeinern kann.

Mobbing ist nicht okay und Vergewaltigen auch nicht. Unter Freunden aus Spaß beleidigen und normaler Sex ist es aber, wo man die Grenze zieht ist manchmal eine schwierige Frage und nicht immer leicht zu beantworten. Manchmal aber halt schon. Am Ende gibt es eine Grauzone in der man sich den Einzelfall genauer anschauen muss. 

Wenn du einer Frau zur Begrüßung in den Schritt fast verletzt du die Rechte dieser Frau und das gilt in dem Fall, soweit ich weiß, als sexuelle Belästigung. Übrigens auch wenn du das bei einem Mann machst, aber gut. Weißt du hoffentlich selber. Wenn du normalen Sex mit einer Frau (oder einem Mann) hast, verletzt du aber keine Rechte dieser Person und da es hier ja im Prinzip um die Grenze zwischen einer Vergewaltigung und normalen Sex geht, tut das hier sowieso nichts zur Sache.

Ich verteidige keine Vergewaltiger falls du das denkst, aber naja du scheinst, um ehrlich zu sein, sowieso deine Probleme mit Logik und Objektivität zu haben.

Kommentar von knallpilz ,

Was Mobbing damit zu tun hat? Es ist ebenfalls eine Form von Nötigung, bei der ich mir nicht vorstellen kann, dass sie aus Versehen passiert (darum geht's hier ja) oder dass die Schikanierer nicht merken, dass das Opfer es nicht cool findet.

Unter welchen Umständen wird denn eine Situation, in der jemand das Gefühl hat, eine Frau wolle tatsächlich mit ihm Sex haben zu einer solchen Extremsituation, in der sie auf eine Art und Weise unter Schock steht, die dem Täter weiterhin signalisiert, sie sei geil auf ihn?
Es geht ja in der Frage gar nicht um Fälle von absichtlichen Vergewaltigungen, sondern um den hypothetischen Fall, dass eine Frau zu sexuellen Handlungen genötigt* wird, ohne dass die Intention einer Nötigung vorhanden ist. Also, dass einer Frau Gewalt angetan wird, ohne dass es gewaltsame Absichten gibt. Wie kann ich mir sowas vorstellen? 
Nötigung = Anwendung von Gewalt oder Drohung; Gewalt = körperlich wirkender Zwang (nach deutschem Recht)

Wie die Diskussion, in der einer argumentieren will, dass an der Apathie seiner Partnerin ihr Wille, Sex mit ihm zu haben, erkennbar gewesen sei, abläuft, würde mich echt mal interessieren...

Natürlich sollte jemand, der echt so bescheuert ist, dass er nicht checkt, dass jemand, der mit der Lebhaftigkeit einer Gummipuppe an die Sache rangeht, vielleicht nicht so scharf auf Sex ist, nicht dieselben Konsequenten erfahren wie einer, der wissentlich Gewalt angewendet hat. Aber ne Weiterbildungsmaßnahme Empathie-Grundkurs I und II wären doch das mindeste...

Kommentar von Seanna ,

Es gibt so viele Frauen die schon als kleine Mädchen dazu abgerichtet wurden, in auch nur annähernd ähnlichen Situationen oder auch nur wenn jemand Interesse signalisiert, darauf einzusteigen, sich ggf anzubieten oder zumindest nichts zu sagen, weil sie mit Todesdrohungen darauf trainiert wurden, die sogar mit einer "pretend a friend"-Reaktion darauf reagieren weil sie von Klein auf darauf trainiert wurden... Und jetzt auch als Erwachsene noch keine Chance haben das überhaupt zu erkennen, da es oftmals dissoziiert ist. // Und das soll SELBSTVERSCHULDET sein?!

Antwort
von Thiamigo, 12

Was ist denn das für eine Frage bin absolut entsezt, als nächstes stellst du noch die These auf das es den Frauen Spaß macht. 😭

Antwort
von Alexasked, 13

heftige frage... nach meiner Meinung definitiv NEIN! 

Antwort
von fernandoHuart, 14

Genau das was Du beschreibt entlarvt die Täter bei ihre Aussage.

Genau das was Du beschreibt macht Opfer madig. Schuldgefühle die nicht vorhanden waren bevor sie vergewaltigt wurden.

Das einzig was falsch ist bei eine Vergewaltigung ist das Gehirn der Vergewaltiger.

Kommentar von Sobaron ,

quelle?

Kommentar von fernandoHuart ,

Quellen? Unzählige Strafverfahren.

Vergewewaltiger, egal wie schlau sie sind, denken genau das was Du beschreibt. Und manche sind sogar so schlau es auch vor Gericht zu außern.

Kommentar von Sobaron ,

recht subjektive einzelmeinung!

Kommentar von fernandoHuart ,

Dieser Meinung wird nicht von ungefähr gebildet. Leider.

Es sind immer wieder die Gründe die genannt werden am Anfang einen Therapie. Nur wenig Vergewaltiger schaffen es dies ab zu legen.

Kommentar von fernandoHuart ,

Einzelmeinung. Sorry. Ich betrachte diese Thread als rein provokativ. So uninformiert kann kein Mensch sein.

Antwort
von xo0ox, 13

Nein!

Antwort
von Zwergio, 12

Gegenfrage.

Ich schreib auf mein T-Shirt "Kill me"

Wenn es jemand tut, bin ich dann Schuld? Nicht der, der es getan hat? Aus eigenem Antrieb?

Ist er unschuldig?

Seit kurzem ist "Nein heißt Nein" durch. Dadurch wird jeder bestraft, der nicht einvernehmlichen Sex mit jemandem hatte.

(Person A hat Sex mit Person B, obwohl diese ihn nicht will. Weinen, wimmern und schlagen ist nämlich nicht genug, um eine Vergewaltigung vors Gericht zu bekommen. Jetzt reicht es, deutlich "Nein, ich will das nicht" zu sagen.)

Konkret sage ich:

Selbst wenn ich nackig rumrenne, hat niemand das Recht, mich anzufassen.
Ich trage keine Mitschuld an einer Vergewaltigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community