Frage von irgendetwas1234, 63

Semesterarbeit Zitat ganzes Kapitel?

Hallo,

ich schreibe an meiner Semesterarbeit (erstes Semester, wenig erfahrung mit Wissenschaftlichem Arbeiten) und habe ein Standardkapitel zur Entwicklungsgeschichte.

Hierbei berufe ich mich immer auf 2-3 Quellen, aber durcheinander. Kann ich einfach am Ende des Kapitels die 3 Quellen angeben oder muss ich immer abwechselt die Quellennachweisziffer hinter jedern 3ten Satz schreiben, wenn sich die Quellen überschneiden/ abwechseln?

Antwort
von testwiegehtdas, 39

ja, du musst immer genau kennzeichnen welcher Satz von welcher Quelle ist. So fordern es zumindest meine Dozenten.

 Wenn es nur ein kurzer Absatz ist, dann kann es auch mal mehrere danach stehen, da gehen die Dozentenmeinungen auseinander, aber bei einem ganzen Kapitel reicht das nicht.

Antwort
von susicute, 32

Hi,

nein, es reicht nicht die Quellen am Ende der Seite zu nennen. Jeder Gedanke, den du direkt oder indirekt von jemandem übernimmst, muss separat als solcher kenntlich gemacht werden.

Bitte schlage die gängigen Zitierregeln nach. Wenn es an so grundlegendem Wissen mangelt, dann läufst du Gefahr massiv Punktabzug wegen Unwissenschaftlichkeit zu kassieren, oder sogar ein Plagiat zu produzieren. Damit wärst du schlicht weg durchgefallen.

Viel Erfolg!

Lg Susan

Kommentar von irgendetwas1234 ,

Danke, das ist nämlich nicht in den Gestaltungsvorschriften meiner Uni spezifiziert

Kommentar von susicute ,

Das hängt auch nicht von der Uni ab. Es gibt klare Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens, die einzuhalten sind. Wenn ihr kein Einführungsseminar zu wissenschaftlichem Arbeiten hattet, dann eigne dir das Wissen selbst an. In eurer Unibibliothek findest du dazu jede Menge Literatur.

Antwort
von EUWdoingmybest, 47

Was ist denn ein Standardkapitel zur Entwicklungsgeschichte?

Du musst zu jeder inhaltlichen Übernahme, ob direkt oder indirekt, einen Verweis auf den Ursprung angeben. Das heißt immer auf die Quelle verweisen. Aber kannst du, nachdem du die entsprechenden Angaben einmal vollständig gemacht hast, danach die Quellen in verkürzter Form angeben.

Zum Schluss der Semesterarbeit (was für eine Arbeit ist es überhaupt?) musst du ein Literaturverzeichnis mit allen Quellen und Literatur angeben. Aber ich denke doch, dass du das wissen wirst.

Kommentar von irgendetwas1234 ,

Standard in dem Sinne, das es einfach reingehört.
Ich schreibe das ganze ja in LaTeX, das mit dem Literaturverzeichnis ist mir bekannt.
Habe mich ja nur gefragt, ob ich sich sich wiederholende Quellen jedensmal erneut kennzeichne oder am ende des Kapitels eine Sammelverweise:

{Paragraph 1}[1][4]{Paragraph 2}[3]{Paragraph 2}[1]..{Paragraph n}

{Paragraph 1}{Paragraph 2}{Paragraph 2}..{Paragraph n}[1][2][3][4]

Da es ja auch vorkommt, dass auf ein Paragraph auch 2 Quellen inhaltlich zutreffen, da die Geschichte sich ja nicht ändert und in der einen Quelle nur andere/mehr/weniger Informationen vorhanden sind und es sich überschneidet

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Achso, also hinter jeden Paragraphen einen Verweis, und wenn ein Paragraph denselben Verweis bekommen würde, bekommt er dieselbe Nummer?

Nein, dass ist meines Wissens nach nicht möglich. Es muss immer einzeln angegeben werden, woher die inhaltliche Übernahme stammt.

Wenn du ein Zitat hast, dann hast du es ja irgendwo her. Wie kann es da aus zwei Quellen stammen? Der Inhalt kann ja höchstens dem der anderen Quelle ausgesprochen ähnlich sein.

Hast du aber einen Paragraphen verfasst, der sich auf zwei verschiedene Quellen bezieht, ist das ja keine direkte inhaltliche Übernahme, weshalb du es auch nicht kennzeichnen musst. Du könntest höchstens ein Verweis angeben, wo der Leser für weitere Infos nachschauen kann.

Wenn aber aus einem Grund ein Paragraph aus zwei Quellen stammt und es ein Zitat ist, dann brauchst du auch nur eine Fußnote zu erstellen, und beide Texte darunter aufführen.

-

Sammelverweise, wenn ich deine Vorstellung davon richtig verstanden habe, gibt es nicht. Immer wieder muss die Quelle seperat angegeben werden. Aber kannst du es stark kürzen, z.B. nur noch Nachname des Autors und ein Titelwort benutzen. Außerdem kannst du mit "Ebd." arbeiten, wenn du dich in zwei aufeinanderfolgenden Fußnoten auf dieselbe Quelle beziehst.

Kommentar von irgendetwas1234 ,

Okay, es sind nur inhaltliche Verweise, keine direkte Übernahme. Also Bsp:
Zu dem Zeitpunkt war das so (quelle 1), aber auch so (quelle 2).[1][2] //Das ganze nur über mehrer Zeilen

Kommentar von EUWdoingmybest ,

War die Frage dann jetzt geklärt? :-) Bin mir unsicher, deshalb:

Bei deinem Beispiel musst du dann jedes mal eine Fußnote machen.

Aber eine andere (vlt. bessere Methode):

Du könntest deinen Text so gestalten, dass du die Quellen in deinem Fließtext nennst bzw. einarbeitest und dann am Ende eines jeden inhaltlichen Sinnabschnittes eine Fußnote setzen, und in dieser dann die genauen literarischen Angaben zu den im Text genannten Quellen angeben.

Kommentar von EUWdoingmybest ,

Ich kann dir aber nur raten, deinen Dozenten noch mal zur Sicherheit zu fragen. Wer weiß ob wir hier dich richtig verstanden haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community