Frage von iZnD1991, 52

Seltsamer Vertrag + "Obdachlosigkeit" (Mietrecht, Wohnrecht) . Keine Schlüsselaushändigung . Kann jemand helfen?

Guten Tag zusammen, ich habe folgendes Problem: Wir sollen im Haus neue Nachbarn bekommen. Diese werden allerdings vom neuen Vermieter Tag für Tag vertröstet und somit hat bis jetzt noch keine Schlüsselübergabe stattgefunden. Dementsprechend sind die beiden mehr oder weniger obdachlos. Der Vertrag ist am 25.04 von beiden Parteien unterschrieben worden, allerdings ist allem Anschein nach kein Verhältnisbeginn festgelegt worden. Ist dieser Vertrag überhaupt rechtsgültig? Welche Rechte haben die Beiden, oder was müssen sie beachten? Beiliegend ist noch ein Zettel vom Jobcenter, welcher eine "Mietbescheinigung" darstellt. Ich möchte gerne eine Zeile zitieren :"Die Gesamtmiete(einschließlich Umlagen, Zuschläge u.ä) beträgt monatlich 420€ seit 01-05-16". Auch dieser Zettel ist vom Vermieter abgezeichnet worden. Ich sehe da eine grobe Verletzung im Mietrecht und meiner Ansicht nach ist das nicht rechtens. Dürfen die beiden einen Schlüsseldienst rufen? Ich hoffe die Frage ist relativ verständlich gestellt und auf baldige Antwort Mit freundlichen Grüßen MarcK

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 9

Der Vermieter bekommt erst Miete, wenn er die Mietsache an die Mieter herausgegeben hat.

Der Mietvertrag sollte den Mietbeginn beinhalten. Wenn nicht vereinbart, dann kann der Vermieter nicht zur Herausgabe der Mietsache gezwungen werden. Der beiliegende Zettel des JC, abgezeichnet vom Vermieter, stellt keine Vereinbarung des Mietbeginns dar sondern nur die Anerkenntnis des JC, dass ab 1.5.16 miete bezahlt werden kann aber hoffentlich noch nicht wird.

Warum der Vermieter hier zögert, erschließt sich mir nicht. Der MV ist gültig, der Vermieter kann nicht an Dritte vermieten. Der Vermieter muss durch einen schriftlichen Nachsatz zum MV auf einen Übergabetag mit Uhrzeit sehr zeitnah festgenagelt werden. Richtig wäre wohl der 2.5.16, 08:00 h gewesen. 

Antwort
von herakles3000, 24

Schike die Beiden zum Sozialamt den die könne unter umständen helfen.Aber es ist schon eigenartieg das dort kein mietbegin steht und selbts wen der vermieter sich jetzt noch rausreden will hat er ein Problem den er hat für das Jobcenter unterschrieben das der mietbegin der 1 mai  ist.und damit hätte am 30.04 oder spätestens am 2 mai die schlüßelübergabe geschen müssen.Es kann auch sein das das Jobcenter da helfen könnte zb durch einen anruf beim vermieter Der Schlüßeldinsr würde ab 100€ aufwärts oder 150 € kosten diese rechenung kann man notfals versuchen den vermieter aufzubrummen den das amt zahlt das normalerweise nicht..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community