Seltsame anfälle vorm schlafenbgehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Pusare,

als aller erstes sei gesagt, dass man hierbei die Angst runter schrauben muss.
Nicht jeder Krampf in der linken Brust ist ein Infarkt oder etwas bedrohliches.
Ich war gerade etwas geschockt, da ich solche Symptome nur von sehr alten Patienten bekomme (gut dein Alter kenne ich nicht) .

Aber zunächst mal die medizinische Grundlage.
Deine Symptome deuten stark auf einen Infarkt hin oder zumindest auf eine Kardialefehlfunktion (Kardia = Herz).
Der Verlust über die Kontrolle des Körpers, das stechen in der Brust, das verkrampfen als auch der Drang aufzustehen sind normale Folgereaktionen auf einen Infarkt.
Mich irritiert die Häufigkeit und dass es bei deinem Bruder auch passiert.

Eine Vererbung einer Kardialen Erkrankung ist zwar nicht auszuschließen, aber auch nicht sehr Wahrscheinlich - da fehlen mir noch andere Symptome.

Generelle Ursachen sind für einen "normalen" Infarkt vor allem Stress (6 Tage die Woche arbeiten - bloß nicht ! ) und einem schlechten Lebensstil (Nikotin zunahme/ Drogen / Koffein / Alkohol etc).

Eine Lungenembolie kann ich hier aber auch nicht ausschließen - vielleicht ist dies sogar Wahrscheinlicher.
Der Fakt, dass dies passiert, wenn du dich hinlegst kann damit zusammenhängen , dass der Brustkorb auf die Lunge drückt, sich Thrombosen dadurch begünstigen lassen, Blutgefäße verstopfen und somit die Sauerstoffzufuhr abgebrochen wird.
Das Verkrampfen ist eine logische Folgerung.

Aber das hier ersetzt bei weitem keine Diagnose vor Ort.
Bitte gehe sofort zum Arzt und nimm deinen Bruder mit. 
So ein Stress ist für deinen Körper nicht gut und diese Verkrampfungen können zu ernsthaften Schäden führen. 

Lass dich am besten gleich morgen Früh durchchecken.
Sollte der Arzt nichts finden, dann ist die Untersuchung nicht angemessen.
Eine sog. Ruheuntersuchung bringt nichts bei solchen Krankheitsbildern, es muss bewusst provoziert werden - quasi so tun als wenn du schlafen möchtest mit allem drum und dran. 

Naja ich wünsche dir schon mal gute Besserung !
Beste Grüße,
DrIoannis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusare
24.11.2016, 22:44

Ich bin 23 Jahre, das mit den Krämpen habe ich seit ca 5 Jahren

 war mal mehr mal weniger ( einmal die Woche, dann 3 mal die Woche usw..) 

Als es dann so schlimm wurde bin ich zum Arzt (Neurologen).

Konnte im Wachzustand nix normales finden...

Kardiologe sagte mir meine linke Herzkammer transportiert das Blut nicht richtig, was aber so minimal sei, das es gar keine Symptome auslösen kann...

Ich werde nochmals zum Arzt gehen, mein Bruder ist körperlich kerngesund...

Weil dus erwähnst.mit dem herzen, ich hatze früher mal durch Amohetamine und alkoholkonsum blaue lippen!! Das war erschreckend.

Aner habe moch informiert und dachte das seit der mischkonsum und nicjt gerade mein herz sozisahen.

p.s. Nehme schon lange nix mehr, 

die Anfälle werden trotzdem mer schlimmer. Was ich noch sagen kann, mein Zuckerkonsum ist ziemlich hoch, kann das zusammen liegen?

Aber das würde die Anfälle über Jahre nicht erklären 

0

Bitte geh mal gemeinsam mit deinem Bruder zur Untersuchung.

Ich rate zur ambulanten Sprechstunde in einer Uniklinik. So ganz ungefährlich hört sich das nicht an.

Noch was: Wenn irgend möglich, such dir eine andere Arbeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusare
24.11.2016, 22:07

Ja das mit dem job mache ich nur noch 2017 ein paar monate und lass ihn dann sein, wollte mich bis dahin durchbeissen umd was anderes tun

0

Wart ihr schon beim Hausarzt deswegen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pusare
24.11.2016, 22:06

Ich war beim neurologen. Die haben ein test gemacht, nix gefunden 

 aber bei diesem Test, elektronen am hirn, sollte ichdie augen schliessen und der anfall kam ja nicht.

Die neurologin nahm das nicht ernst.

Mein bruder nimmt antidepressiva, die ärzte nehmen ihn auch nicjt ernst, und sagen das sei psychisch bei ihm.

Bei mir selber kann ich nur sagen, das es schlmer wird. Früher war es auch nur das herz, stolpern vorm einschlafen.

Jetuzt wie gesagt, stehe ich im raum bis der krampf nachlässt. Wie als würde ich aus dem bett katapultiert werden. Das trifft es ganz gut

0

Was möchtest Du wissen?