Frage von schokotorte1357, 72

Selbstzweifel und kein Selbstbewusstsein?

Hi, Ich habe das Gefühl jeder hasst mich und  Alles falsch zu machen. Und in der Gesellschaft als dumm, fett und hässlich eingestuft zu werden (ich muss mir immer sagen lassen dass es nicht so ist) Ich habe wenige Freunde . 2 beste Freundinnen , das wars dann auch, vielleicht noch ein paar bekannte .. Mit Jungs hatte ich bis jetzt noch nie was zu tun , hab noch nie ein Kompliment von einem bekommen. Bin a schüchtern & hab das Gefühl das mein Selbstbewusstsein in letzter Zeit so ziemlich im Keller ist. Und mich macht es total fertig dass Ich richtig gut drauf bin wenn meine Freundinnen da sind und rede, aber sobald z.B der Freund von einer Freundin da ist oder iwelche Klassenkameraden sage ich nichts mehr und sitze still da. Alle sagen dann wieder ich hab keinen Grund so zu sein . Ich habe Angst was falsches zu Sagen und alle Fragen dann wieder meine Freundinnen warum ich so still bin. Ich will es ändern, habe es schon oft probiert , aber kann es iwie nicht. Könnt ihr mir helfen. Bin 16

Antwort
von rosepetals, 17

Zuerst solltest du dich selbst lieben lernen! Danach wird bestimmt viel auf dich zukommen, weil sich deine Ausstrahlung damit verändert.

Stell dir vor, du hättest eine Freundin, die die Dinge über dich sagt, womit du dich selbst gerade beschreibst. Würdest du mit ihr weiter befreundet sein? Nicht wirklich. Sei netter zu dir. Das wird schon!

Antwort
von DODOsBACK, 15

Andere gehen v.a. deswegen auf Abstand, weil du signalisierst, dass du keine Nähe willst!

Das Schlimme daran ist, dass deine Ängste immer größer werden, je öfter du ihnen "nachgibst". Du malst dir aus, was alles passieren könnte, wenn du bestimmte Dinge tust - und nimmst die Tatsache, dass es NICHT passiert, solange du NICHTS tust, als Beweis dafür, dass deine Theorie stimmt...

Hör auf damit! Nimm dir nicht einfach vor, "offener" und "mutiger" zu werden. Das ist viel zu schwammig und du wirst immer einen Grund finden, es nicht zu tun.

Setz dir lieber klare Ziele, z.b. den nächsten Jungen, dem du begegnest, nach der Uhrzeit zu fragen. Bitte deine Freundinnen, dich immer wieder anzusprechen, wenn ihre Freunde dabei sind. Damit du reden MUSST!

Sprich mit Fremden - lass dir beim Bäcker verschiedene Brotsorten erklären, frag am Bahnhof nach Zugverbindungen, sag "Guten Morgen" zum Busfahrer und schau ihm dabei in die Augen! Lass dich im Geschäft beraten, frag nach dem Weg, lass dir Geld wechseln, lächle fremde Menschen auf der Straße an. Mit jedem Mal wird es leichter und selbstverständlicher!

Schreib die "Ergebnisse" auf! Du wirst erstaunt sein, wie positiv die Reaktionen sind. Und noch viel mehr, dass eigentlich NIE etwas wirklich "Schreckliches" passiert!

Schau dich um: JEDER macht sich mal lächerlich, verhaspelt sich, versteht etwas falsch, reagiert zu heftig. Und du "verzeihst" ihnen - weil es normal ist! Nur von dir selbst erwartest du, perfekt zu sein?

Hör auf damit! Keiner ist perfekt, und du bist absolut okay so wie du bist! Erlaube dir, "nur" ein Mensch zu sein - das macht das Leben sehr viel einfacher!!!

Antwort
von ichweisnetwas, 27

Vielleicht ist das einfach teil deines charakters?

Ich bin absolut nicht schüchtern aber wenn ein neues gesicht bei uns in der gruppe dabei ist dann schweige ich fast den ganzen abend auch.

Ich beobachte neue menschen immer erstmal bis ich mir sicher bin wie die drauf sind und dann entscheide ich ob ich mit denen zu tun haben möchte oder eben nicht.

Das kann ich auch nicht abstellen. Aber du kannst deinen freundinnen sicherlich sagen das du da eben etwas zeit brauchst bis du warm wirst mit den anderen.

Meine kollegen haben da auch kein problem damit das ich dann mehr oder weniger der beobachter bin.

Dafür klappt es dann beim 2. oder 3. treffen umso besser

Mach dich selbst nicht runter nur weil du anders bist als andere. JEDER mensch ist auf seine art und weise irgendwie besonders und das gilt ganz sicher auch für dich.

Aber als tipp. Versuche deine angst zu überwinden und dich ihr zu stellen denn wenn du es schaffst wächst du.

Leicht ist das allerdings nie

Antwort
von NichtZwei, 11

Erstmal ist Stillsein nichts Schlechtes, sondern im Gegenteil in dieser verrueckten Welt sogar entspannend. Aber dir kommt es als Makel vor, weil andere das sagen. Wenn du dich auf andere und deren Meinung verlaesst so legst Du jetzt schon die Grundlage in deinem Leben perrmanent ungluecklich zu sein. Du machst dich von auesseren Dingen abhaengig, und deine Stimmung schwankt immer zwischen Ablehnung und Angenommensein. Das kommt daher, weil du nicht weisst, wer du bist, du kennst dich selbst nicht und die Menschen in deiner Naehe und deren Feedback sind ein Spiegel fuer Dich, dich selbst zu erkennen. Du siehst schon, dein Selbst-Bewusst-Sein musst aus dir selbst kommen, nicht von Aussen. Du musst dir Selbst-bewusst-sein, dann hast du Selbstbewusstsein. Darum heisst es Selbstbewusstsein und nicht Andere-bewusst-sein. Erkenne dich selbst und du erkennst die Welt, dann spielen andere Meinungen keine Rolle mehr fuer dich. Deine Beziehungen werden dann auch entspannter, du musst nicht immer nach Bestaetigung lechzen, sondern bist entspannt mit anderen zusammen und du wirst es lieben. Das was du suchst ist bereits in Dir, nicht dort draussen, also suche das Selbst, das sich selbst bewusst ist. Tipp: Gedanken trueben das Selbstbewusstsein und lassen dich in einer Art Traum leben. Versuche aus diesem Traum aufzuwachen. Alles Gute!

Antwort
von max1949, 22

Ey, was solls. Ich habe auch 2 gute Freunde, mehr brauche ich auch nicht. Besser als 30 die man kaum kennt. Und Komplimente sind auch nicht das Leben. Des wird sich schon im laufe des Lebens ergeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community