Frage von linux3004, 42

Selbstzweifel durchs nachdenken?

Ich bin eigentlich gerne alleine... Aber ich kann ,wenn ich alleine bin, nicht glücklich sein. Ich denke sehr viel nach und es endet immer damit, dass ich mich schlecht fühle und an mir zweifle.. Ist das normal? Muss ich etwas an meiner Einstellung ändern?

Antwort
von Jessicalein, 16

Das ist bei mir aucz so. Ich denke es liegt daran, dass man wenn man alleine ist ja Zeit hat über alles nachzudenken was man macht, was passiert ist und wie es weiter geht und so. Aber bei mir ist das auch immer so, wenn ich alleine bin, dann werde ich voll oft traurig und denke ob die Entscheidung falsch war, ob ich das lieber anders machen sollte und so. Ich weiss nicjt ob es normal ist, ich kenne das auf jeden Fall und bei einem Freund von mir ist das auch so.
Vlt liegt dass daran wenn man ein schlechtes Selbstbewusstsein hat, und dann immer an sich zweifelt oder so, keine Ahnung, du bist auf jeden Fall nicht alleine damit :b

Antwort
von pille33, 3

Du hast ein mangeldes Selbstbewustsein worauf man auch in der Pupertät aufpassen sollte. Zum einen Teil stimmt es mit den Hormonen aber zum anderen Teil sollte man damit nicht spaßen. Woran zweifelst du an dich? Fühlst du dich zu dick oder häslich, woran liegt es? Ich war früher auch gerne mal alleine um über mich nachzudenken und heute geht es mir immer noch so wie dir. Und ich bin schon sehr lange aus der Pupertät raus. Du gehst daran kaput wenn du nicht unter Menschen gehst glaube mir.


Antwort
von extrapilot350, 19

Nicht unbedingt. Solltest Du im Alter zwischen 12 und 18 sein kann es mit der pubertären Entwicklung zusammen hängen. Da treten solche Erscheinungen auf.

Kommentar von linux3004 ,

Ich bin 15 und hab das bis jetzt auch immer auf die Pubertät geschoben:)

Kommentar von extrapilot350 ,

Ja dann stimmt das. Die Hormone spielen im Gehirn noch verrückt. Da kommt es zu solchen Eindrücken. Traurig, nachdenklich, ohne Antrieb und dann plötzlich auch wieder voller Tatendrang. Es dauert noch etwas bis sich Dein Gehirn an die Hormone im Blut gewöhnt haben.

Antwort
von derMannohnePlan, 14

Ich empfehle Dir folgendes Buch:

http://www.rowohlt-theaterverlag.de/fm90/131/Fischer_Leseprobe.pdf

Antwort
von Unitato96, 18

Bei mir ist das auch so. Aber normal ist das nicht. Ich leide auch schon seit längerem an Depressionen

Kommentar von extrapilot350 ,

Du kannst aber nicht eine Erkrankung wie Depression nicht mit der Pubertät vergleichen.

Kommentar von Unitato96 ,

Ja stimmt daran habe ich nicht gedacht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community