Frage von Roxanyra, 107

Selbstzerstörungsdrang - Ist das normal?

Ich habe manchmal den meiner Meinung nach seltsamen Drang, mich selbst kaputt zu machen. D.h. im Sinne von Svv, aber auch Drogen, schlechter Umgang etc. Ich will einfach dass es mir total schlecht geht. Ich möchte z.B. dass eine geliebte Person stirbt, oder dass ich vergewaltigt werde, dass ich Drogen- oder Alkoholabhängig werde, dass ich mich einfach wie der letzte Dreck fühle. Allerdings ist das nicht immer so. Es ist sozusagen meine 'dunkle Seite'. Wenn ich normal drauf bin, bin ich glücklich, freue mich über alles und würde nie im Leben wollen dass einer geliebten Person irgendetwas zustößt. Ich würde in 'normaler' Verfassung auch nicht wollen dass ich mich selbst schlecht fühle, ich kann dann meine schlechten, 'bösen' Gedanken gar nicht nachvollziehen. Ich bin übrigens weiblich, 18 Jahre alt und leide seit 4 Jahren an mittelschweren Depressionen, einer posttraumatischen Belastungsstörung und Svv. Immer wenn ich in einer Depression bin, kommen diese Gedanken mit, dass ich mich selbst kaputtmachen muss und am Ende umbringen will oder sowas. Ich schäme mich sehr dafür und kann mich selbst nicht verstehen. Kann das irgendwie mit meinen Depressionen zusammenhängen?Ich mache mich dann auch selbst total nieder, als wenn etwas in mir wäre, was mich abgrundtief hasst und mich am Boden sehen und auslachen will. Ich hab Angst dass ich es demnächst wirklich mal auf ganz schlimme Sachen ankommen lasse.

Antwort
von Woropa, 39

Nein, sowas ist eigentlich nicht normal. Da liegen sicher psychische Probleme vor oder es steckt ein Trauma dahinter, d.h. ein schlimmes Erlebnis oder schlimme Erfahrungen, die man nie richtig verarbeitet hat  Ein Psychologe kann da sicher helfen.

Antwort
von julialjfi, 25

Was ist schon "normal"?
Ich kenne das sehr gut.
Wichtig ist, dass du weißt, dass du dir damit wahnsinnig viel kaputt machen kannst und es auf Dauer auch wirst.
Ich denke, dass viele Menschen ziemlich selbstzerstörerisch handeln und halte dies nicht für ungewöhnlich. Aber es kann sich nunmal zu einem wahnsinnigen Problem entwickeln, daher ist es wichtig, dass man das Ganze unter Kontrolle hat, bevor es zu spät ist.
Wenn es schlimm ist, wende dich bitte an Freunde bzw an Menschen, denen du vertraust. Denn Reden kann manchmal echt sehr helfen bzw dir das Gefühl geben, dass du damit nicht ganz alleine bist..

Antwort
von Schokitimee, 56

Naja, dass man mal sauer auf sich ist, das ist normal, aber man sollte sich nicht alles so zu Herzen nehmen. Auf einer gewisse Art und Weise ist das für einen in den Phasen eben eine gute Lösung und für einen selbst fühlt es sich dann normal an. Aber sich selbst zu zerstören ist nicht gut und man sollte sich zuerst überlegen, warum man es machst und ob man nicht lieber damit aufhören will.

Ein Arzt meinte mal : "Es ist doch gut, dass Sie das gemacht haben! Sonst wären Sie jetzt vielleicht nicht mehr hier!? Jetzt müssen Sie nur noch lernen, wie es anders geht und was eine bessere Lösung wäre.

Also, normal ist es nicht , aber ich denke für einige ist es eine normale Reaktion zb auf Hilflosigkeit,Einsamkeit, innerer Schmerz, weil sie keinen anderen Weg kennen oder nicht unterstützt werden. 

LG 

Antwort
von Soeber, 14

Ich hab selbst mittelgradige Depressionen... Und das was Du hier geschrieben hast hatte ich nie in Gedanken! Das ist nicht normal. Du solltest mal mit einem Psychologen darüber reden, damit Du dieses Problem nicht mehr hast. Alles Gute!

Antwort
von schlonko, 53

Angeblich schon. Freud hat das glaube ich als "Thanatos", den Todestrieb, bezeichnet. Es liegt demnach in der Natur der Dinge, nach Dis- was-auch-immer zu suchen. Disharmonie. Dissonanzen. Diskussionen. Disorder. Diskrepanzen. Diskriminierung. Dies und Das..

Kommentar von Roxanyra ,

Ich war irgendwie zu dumm die Frage weiter auszuführen. Habs bearbeitet aber muss erst noch genehmigt werden -.-

Kommentar von Robert7194 ,

glaube die mods schlafen um die uhrzeit ^^

Kommentar von schlonko ,

Man  könnte sich einen neuen mod runterladen.. ein Regenbogeneinhorn mit Psychokräften!

Antwort
von Kaesequalle, 19

Das Leben hat für jeden hin und wieder einige schöne Seiten zu bieten, mit einem Selbstzerstörungsdrang kannst du in einer überstürtzten Entscheidung sehr viel kaputtmachen.
Also schau dass, du ihn therapieren lässt, dann geht es mit deinem Leben von allein wieder aufwärts.

Antwort
von sabbelist, 46

Nein, ein Psychologe kann helfen.

Kommentar von Roxanyra ,

Ich bin seit 3 1/2 Jahren in Therapie und nein es hilft überhaupt nicht.

Kommentar von sabbelist ,

Ich kenne Deine Probleme nicht. Aber es gibt mehrere Möglichkeiten, warum Dir bis jetzt nicht geholfen werden konnte.

Du sagst dem Psychologen nicht alles, an den Umständen, warum Du selbstzerstörerisch bist hat sich nichts geändert, Du arbeitest nicht mit und willst nichts ändern, oder der Psychologe ist schlecht für Dich und Du vertraust Ihm nicht.

Kommentar von Nishiwaa ,

Hier Fragen stellen hilft?

Kommentar von sabbelist ,

Wie meinst Du das?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community