Frage von Norara, 80

Selbstzahler für einmal beim Arzt möglich?

Es ist als gesetzlich versicherter Patient doch möglich eine ärztliche Behandlung als Selbstzahler abzurechnen....

Ist es aber möglich innerhalb eines Quartals einmal über die Kasse abzurechnen und etwas später einen anderen Termin als Selbstzahler abzurechnen? (Also es geht natürlich um medizinisch zwei unabhängige Probleme . Einmal etwas das aktenkundig werden kann, das andere mal etwas was zu privat ist als dass es in der Krankenakte stehen soll)

Antwort
von Gerneso, 47

Wenn Du gesetzlich versichert bist und Leistungen in Anspruch nehmen möchtest, die die gesetzliche Versicherung nicht übernimmt kannst Du diese privat als Selbstzahler in Anspruch nehmen - sofern Du finanziell dazu in der Lage bist. 

Antwort
von Kuno33, 54

Das kannst Du mit dem Arzt vertraglich festlegen. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten. Auch im Rahmen einer kassenärztlichen Behandlung können einzelne Leistungen privat abgerechnet werden, z. B. weil sie von der Krankenkasse grundsätzlich nicht bezahlt werden.

Es gibt allerdings auch viele Leistungen von Ärzten, die zur privaten Abrechnung angeboten werden, deren Nutzen aber sehr begrenzt ist. Das gilt z. B. für die IGEL-Leistungen. Oft werden Leistungen von der gesetzlichen Krankenkasse nicht bezahlt, weil bisher der Nutzen nicht wissenschaftlich bewiesen werden konnte.

Bei neuen Behandlungsmethoden kann es natürlich auch mal sein, dass sie von den gesetzlichen Krankenkassen bis jetzt noch nicht anerkannt wurden. Da muss man also sehr genau hinschauen.

Antwort
von eulig, 33

grundsätzlich ist dies natürlich möglich.

im Ernstfall prüfen die Privaten Versicherungen aber nicht nur die Krankenkassen oder vorhergehenden Versicherungen ab, sondern kontaktieren unter Umständen auch den behandelnden Arzt.

deshalb ist es nicht zu 100% sicher, dass eine Behandlung unter den Tisch fällt, nur weil man die Behandlung selbst gezahlt hat.

Kommentar von Mike074 ,

Nein, Privatversicherer bekommen ohne ausdrückliche Einwilligung des Patienten keinerlei Auskunft vom behandelnden Arzt. Auch von den Kassen werden keine Gesundheitsdaten weitergeleitet. 

Antwort
von Mike074, 43

Grundsätzlich gilt die ärztliche Schweigepflicht. Natürlich kann man als gesetzlich Versicherter auch privat abrechnen lassen. Aber warum wollen Sie das selbst bezahlen, wenn es über die Krankenkasse abgerechnet werden kann? Nachteile entstehen Ihnen dadurch nicht. 

Kommentar von Norara ,

Ich möchte nicht dass diese Behandlung aktenkundig wird. Zwecks Wechsel in eine andere Krankenkasse oder Versicherung. Ich kenne einige Fälle von privat abgerechneten Psychotherapien aus diesen Gründen. Manche Psychologen werben mit diesem Argument um Selbstzahler also scheint es wohl kein strafbare Betrug zu sein? Bei mir geht es aber nicht um Psychotherapie, sondern um eine einmalige ärztliche Behandlung. Da kenne ich leider niemand der dies je getan hätte bzw zugibt. 

Kommentar von Hexe121967 ,

auch wenn du eine behandlung selber bezahlst, ist sie bei deinem arzt aktenkundig. wenn du jetzt von eben diesem arzt ein attest o.ä. bzgl. deines gesundheitszustandes bräuchtest, würde das erwähnt werden (falls es denn für den vorliegenden fall relevant wäre)

Kommentar von Mike074 ,

Jede andere Krankenkasse muss sie aufnehmen, ein Wechsel ist völlig unabhängig von dokumentierten Vorerkrankungen. Bei einem Wechsel zu einem Privatversicherer oder bei Abschluss einer privaten Zusatzversicherung sind Sie selbst verpflichtet, entsprechende Angaben im Antrag zu machen. Wenn Sie dort eine Vorerkrankung verschweigen, dann ist das juristisch u.U. als Betrug zu werten und kann unangenehme Folgen nach sich ziehen. Die gesetzliche Krankenkasse wird (und darf) ihre Akten nicht an den privaten Versicherer weiterleiten.

Davon abgesehen rate ich Ihnen vom Abschluss einer privaten Vollversicherung ab, wenn Sie noch jung sind, sind die Prämien verlockend niedrig. Mit zunehmendem Lebensalter aber werden sie immens. Das Hauptproblem ist, dass Sie da nie mehr rauskommen, es sei denn, Ihr Einkommen fällt unter die Bemessungsgrenze.

Antwort
von Griesuh, 30

Auch ein gesetzl. Krankenversicherter kann eine privatärztliche Behandlung als Selbstzahler in Anspruch nehmen. Das musst du dann aber privat bezahlen, wie der name schon sagt: Selbstzahler.

Deine Krankenkasse hat damit nichts am Hut.

Und du kannst diese selbst eingekauften Leistungen oder auch die sogenannten Igelleistungen als gesetzl. Versicherter nicht bei deiner Kasse zur Rückerstattung einreichen.

Kommentar von Norara ,

Das finanzielle ist ok - darüber bin ich mir im Klaren. Aber kann ich zwischen privat abrechnen oder über Kasse von Fall zu Fall entscheiden oder bin ich an eine Variante gebunden für ein Quartal? Also vereinfacht: wenn ich gestern zum Impfen beim arzt war und über die Kasse abgerechnet habe, kann ich dann morgen wegen Kopfschmerzen gehen und diesen Termin dann privat begleichen?

Kommentar von Griesuh ,

Du bist an nichts gebunden. Wenn du als gesetzl. Versicherter Gled über hast, kannst du dir soviele selbstzahler Rechnungen vom Arzt ausstellen lassen wie du willst.

So ganz verstehe ich deinen Grund nicht warum du das machen willst.

Antwort
von poldiac, 45

Ob der selbige Arzt das vom Kassensystem her kann, kann ich Dir nicht sagen, aber Du kannst natürlich angeben, dass Du eine Rechnung für die Behandlung wünschst. Beachte aber bitte, dass die dann bis zum 5fachen Satz abgerechnet wird. Also was bei der gesetzlichen Kasse z.B. nur 50Euro kostet, kostet dann bis zu 250Euro.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Zum bis zu - 5 fachen!

Üblich ist der Faktor 2,3!

Kommentar von poldiac ,

Habe alles korrekt geschrieben ;). Man sollte sich im Klaren sein, dass die Kosten entsprechend hoch sein können und wenn man Pech hat, dann ists halt sogar 5x so viel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten