Frage von DerKing011, 46

Selbstverteidigung mit welcher Kampfsportart?

Hallo, Liebe Community

Erstmal zu meinen Problem: Ich bin M/15 und gehe auf einer Realschule in der 10. Klasse. Da ich so aussehe wie 13, provozieren mich welche, indem Sie mich schlagen. Heute hatte ich wieder eine Schlägerei mit einem, weil er mich die ganze Zeit beleidigt und geschlagen hat. Der Junge der mich provoziert ist genau so groß wie ich, boxt auf die Arme und in den Bauchbereich, Knie und Füße benutzt er nicht oft. Welche Kampfsportart eignet sich am besten zur Selbstverteidigung (ich war 3 Wochen in einem Kickboxen Kurs, hat mir aber nicht gefallen),

Ich habe lange Zeit so etwas ausgehalten, aber jetzt möchte ich mir nichts mehr gefallen lassen. Und die Lehrer unternehmen nichts dagegen

MfG

Expertenantwort
von kami1a, Community-Experte für Kraft, 29

Hallo!

Und die Lehrer unternehmen nichts dagegen

Anzeige erstatten dann wird die ganze Schule aktiv. Ich rate Dir zu Krav Maga. Krav Maga hat ein ganzes Paket von Angeboten mit verschiedenen Ausrichtungen und Anforderungen.

 Dazu gehören Fit Fight, Fighters Circle, Krav Maga, MMA – Mixed Martial Arts – Free Fight, Kettlebell – Training, Bulgarian Bag, Crossfit, Boxen und Fitnessboxen, Poweryoga, Cage Fitness und mehr.

Bei der üblichen Übungsform Krav Maga geht es um Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. Beinhaltet hauptsächlich Training von Techniken, Beweglichkeit, Reaktion und Koordination. Kraft und Kondition werden aufgebaut

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Antwort
von Kopfschnitzel, 26

Ich würde dir realistische Selbstverteidigung empfehlen. Das ist eine Mischung aus vielen Kampfsport Arten aber keine Kampfkunst! Hier wird dir am schnellsten gezeigt wie du dich gegen verschiedene Angriffe verteidigen kannst. Bis du dich jedoch effektiv gegen jemand anderen zur Wehr setzen kannst wirst du aber einige Zeit trainieren müssen bis sich die Abläufe automatisiert haben... das ist bei jedem Kampfsport so.  Geh lieber zu Lehrern deinen Eltern oder zur Schulleitung und hol dir da Hilfe!

Antwort
von voxymo, 7

Hi, die beste Antwort, die ich hiermit gerne unterstützen möchte, ist die von OnkelSchorsch. Selbstverteidigung hat nichts mit dem Stil, der Kampfkunst oder -sportart zu tun. Es liegt an dir. Egal was du machst, es wird (in zwei bis drei Jahren) dein Selbstvertrauen stärken, so dass du anders auftrittst und nicht mehr als Opfer wahrgenommen wirst. 

Sportarten haben Regeln und diese widersprechen häufig einer effektiven Selbstverteidigung. Krav Maga haben einige erwähnt, das ist hart und macht dich fit. Wing Tsun ist meiner Meinung nach stilvoller und wie soll ich sagen... kompromissloser und auch brutaler. Aber das hängt immer vom Trainer/SiFu ab, wie er unterrichtet und wo sein Fokus liegt. Daher: Überall Probestunden machen. ;)

Antwort
von OnkelSchorsch, 34

So etwas ist weniger eine Frage der "Selbstverteidigung", sondern der Persönlichkeit. Man wird auf dem Schulhof nicht verhauen, weil man  keine SV übt, sondern weil man sich irgendwie anders als die anderen verhält.

Vielleicht könnte es ganz sinnvoll sein, wenn du mal darüber nachdenkst, ob du vielleicht selbst es bist, der sich irgendwie komisch verhält. Kann ja sein.

Wie auch immer - es ist dennoch auf jeden Fall eine gute Idee, Sport und speziell Kampfsport bzw SV üben zu wollen.

Einen "besten Kampfsport" gibt es nicht. Mein Tipp, der auf meiner eigenen Erfahrung von mittlerweile über vierzig Jahren Kampfsport beruht, ist:

Schau dich bei dir am Ort mal um, was es alles gibt. Mach bei allen Kampfsport- oder Kampfkunstclubs bei Probetrainings mit. Und dort, wo es dir am besten gefällt, da melde dich an. Egal, ob die dort Karate, Krav Maga, Wing Tsun, JiuJitsu, Judo oder was auch immer machen. Denn nur dort, wo es die gefällt, wo dir das Üben Spaß macht, gehst du auch für längere Zeit regelmäßig hin. Und genau das, also längere Zeit regelmäßig zu trainieren, ist erforderlich, um Kampfkunst oder Kampfsport zu erlernen.

Viel Glück!


Antwort
von GoodFella2306, 17

Die Lehrer haben auch die Pflicht, dich zu schützen, insofern würde ich da auf jeden Fall noch mal drauf ansprechen. Das Problem ist nämlich, wenn du mit einer Kampfsportart anfängst dich zu wehren, könnte es in einer Körperverletzung enden. Ansonsten empfehle ich Krav Maga, das ist eine israelische Kampfsportart und ziemlich hart.

Antwort
von Googleblitz, 18

Im Selbstverteidigungskurs lernst du als erstes,dass man Kampfkunst nicht lernt,um sich zu prügeln. Die Kunst ist es,einen Kampf zu vermeiden,indem man sich angemessen verhält. Was machst du denn,wenn die anderen 3 auch Selbstverteidigung machen? Nach Waffen fragen?

Antwort
von Vinly, 21

Probier mal Wing Chun (eher für Angriff aber natürlich auch für Selbstverteidigung) oder Taekwondo (Eher Verteidigung)

Kommentar von MysticArms ,

Taekwondo bringt die gar nichts, wenn er mit Fäusten auf dich losgeht.

Kommentar von Rottx1512 ,

Kommt drauf an welche Art von Taekwondo. Das Olympische (WTF) TKD bringt vielleicht weniger, stimmt. Aber es gibt auch TKD Stile die dem Kickboxen ähneln. Und wenn Kickboxen etwas bringt, wovon ich überzeugt bin, dann tuts Taekwondo auch.

Antwort
von Wuestenamazone, 27

Ich hab jahrelang Kickboxen gemacht und das hat mir geholfen. Egal was da geschrieben wird. Zum Schutze deines Wohls darfst du alles anwenden

Antwort
von JohnDoe1823, 15

Das nächste mal gib ihm einen starken tritt in die Weichteile und einen zweiten schlag ins Gesicht , aber mit der flachen Hand und mit Wucht!! (Weil wenn du ihn mit der Faust schlägst kannst du Spuren bekommen wenn du die Zähne triffst, und wer weiß was er vielleicht für Bakterien im Mund hat (könntest noch leicht eine Infektion bekommen!)...
Was du auf keinen Fall tun solltest ist dich zu drücken... Damit machst du es dir noch schwerer und wirst nicht mehr in ruhe gelassen... Wenn du standhaft bleibst dann sehen die auch das du Eier in der Hose hast!!!

Und so im allgemein, geh in einen Box Verein zb.... Einen Boxsack und einen Springseil kannst du dir von deinen Eltern jederzeit bestellen lassen und immer wieder außerhalb des Trainings üben!

Antwort
von Rottx1512, 18

3 Wochen in Kickboxen bringt sogut wie null. Das ist jahrelanges Training, egal welche Kampfsportart gemeint ist.

Für 100% Selbstverteidigung empfehle ich Krav Maga. LG

Kommentar von Wuestenamazone ,

Kickboxen an sich ist in Ordnung aber natürlich nicht nur 3 Wochen. Das bringt in keiner Sportart was

Antwort
von Biba85, 23

Krav maga

Ist zwar kein sport im sinne von regelwerk und wettkämpfen, aber zur selbstverteidigung wohl das beste

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community