Selbstverteidigung der Polizei und des Militärs?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In Russland gibt es Sambo. Es wird in verschiedenem Ausmass, Härte und Form gelehrt. Aber ich gebe dir ein Zitat von einem Ausbilder einer Spezialeinheit auf den Weg:

"Damit der Speziaeinheitler in einen Kampf mit blossen Händen verwickelt wird muss er vorher sein Sturmgewehr, seine Pistole, sein Messer, seinen Klappspaten und die Handgranaten verloren haben und dann muss er noch genauso einen Idioten auf der Gegenseite finden. Dann gibt's ein Handgemenge."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Polizei und/oder Militär lernen gar keine Selbstverteidigung.

Polizeibeamte brauchen keine Tricks, um sich zu verteidigen, Polizeibeamte benötigen Techniken, mit denen sie ihren Dienst bewältigen können. Etwa, wenn irgendwo eine Prügelei ist, müssen Polizeibeamte und -beamtinnen eingreifen, die Beteiligten trennen und eventuell fixieren. Mit Selbstverteidigung hat das nichts zu tun.

Ähnlich beim Militär: Soldaten müssen ihren Auftrag erfüllen. Das wird mit Gerät, zumeist mit Waffen, erledigt. Um im Notfall auch ohne Waffe nicht völlig ineffektiv zu sein, lernen manche Soldaten auch in eher kurzen Schnellkursen drei oder vier Techniken, um notfalls auch ohne Schusswaffe versuchen zu können, den jeweiligen Auftrag weiterzuführen. Das hat ebenfalls mit Selbstverteidigung nichts zu tun. Wer mal beim Bund die "Nahkampfausbildung" mitgemacht hat, weiß, wie wenig man da lernt. Und nein, das ist in anderen Armeen nicht anders.

Die Behauptungen vieler Schulen, dass deren jeweiliger Stil angeblich "vom Militär" oder "von der Polizei" benutzt werde, sind in der Regel reine Werbesprüche. Hakt man nach, stellt sich dann raus, dass da vielleicht mal ein Verkehrspolizist oder ein ehemaliger Bundeswehrsoldat ein paar Wochen mittrainiert hat. Glaube bitte nicht all diese Werbesprüche.

Tatsächlich gibt es Kampfkunstlehrer, die auch Polizeibeamte, Justizvollzugsbeamte und Zollbeamte ausbilden, aber das sind dann Spezialkurse, die nicht für die normalen Kunden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tidus0000
23.08.2016, 15:07

Ich falle auf keine Werbesprüche hinein. Ich möchte nur wissen ob die Polizei oder das Militär gelehrt wird, sich in engen Situation auch mit Fäusten zu verteidigen. Und falls ja, welchem Kampfsport das nahe kommt.

0
Kommentar von IchLiebePodruZe
23.08.2016, 23:27

Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Beamter oder Militärs keine Selbstverteidigung brauchen. Es gibt Situationen, da kann man keine Waffen verwenden.

0

In Russland ist Systema recht verbreitet, In Deutschland (beim KSK weiß ich es) ist es hauptsächlich Krav Maga  mit sinnvollen Elementen aus anderen Kampfsportarten (Wing-Tsun etc) angereichert. In den USA ist es ganz ähnlich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Polizei in Deutschland ist ja Ländersache.

Da sucht sich jeder einzelne Elemente so zusammen, was er für sinnvoll hält. Eine komplette Kampfkunst oder einen kompletten Kampfsport lernt dort niemand. Soviel Zeit haben die dafür gar nicht und zudem auch völlig andere Prioritäten.

Darum kann es für Privatpersonen völlig egal sein, was die lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fürs Militär gilt schießen mit Kurz- und Langwaffe. Ist wesentlich effektiver, als irgendwelche Kampfsportarten. Da geht es nicht darum, irgendjemanden auf die Matte zu schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von IchLiebePodruZe
23.08.2016, 23:24

Achso, also heißt es für dich, dass ein Soldat, der sich im Kampf befindet, nie in die Situation hineingeraten kann, einen Nahkampf auszutragen? ^^

0

Israel lehrt Krav Maga, Russland Systema. Mehr weiß ich leider nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JBEZorg
23.08.2016, 14:16

und auch da hast du dieses deutsche Systema-Märchen

1

Was möchtest Du wissen?