Frage von autoren, 21

Selbstverlag als Freiberufler?

Frage an Juristen bzw. andere Interessierte:
Im Urteil des BFH v. 11.05.1976 (Az: VIII R 111/71)wurde festgestellt, dass ein Autor, welcher eine geringe Anzahl von Büchern im Selbstverlag herausgibt, nicht gewerblich tätig ist, sondern freiberuiflich - er muss also u.a. keine Gewerbesteuern zahlen.

Frage: Ist dieses Urteil bis heute aktuell ?

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 15

Da gibt es in der Rechtsprechung nichts anderes, aber die tatsächliche Entwicklung hat das lange überholt, denn mit PoD ist man weiter.

Kommentar von autoren ,

BOD/Book On Demand ist klar, hier handelt es sich jedoch um Ebooks und die grundsätzliche Bewertung des Status als Freiberufler oder Gewerbetreibender.

Kommentar von wfwbinder ,

Das ist mir schon klar. Gem. § 18 EStG sind Autoren grundsätzlich freiberufler.

Verleger sind Gewerbetreibende, auch klar.

Wenn der Auto sich in der verlegerischen Tätigkeit nur auf eigene Werke beschränkt so ist es nur Eigenvermarktung und ändert nichts an dem Freiberuflerstatus. Vergleichbar einem Maler, der einen Kunsthandel betreibt, aber nur eigene Gemälde verkauft.

Antwort
von kevin1905, 12

Gewerblichkeit und Autorentum, kriege ich schwer unter einen Hut. Vielleicht als Ghost-Writer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten