Frage von Vike25, 122

Selbstständigkeit aus Hartz 4?

hallo 

seid langer Zeit beziehe ich hartz 4.

Nun möchte ich mich mit einem ebay Shop selbstständig machen. Ein guter Freund von mir, macht das schon seit einigen Jahren und stellt mir sogar anfangs seine Ware, die er eh Massen Weiße in seinem Lager hat zur Verfügung.

Ich müsste anfangs,also nichtmal Geld investieren.

Mein Sachbearbeiter meinte ich solle einfach ein Gewerbe anmelden.

Sobald ich ja ein Gewerbeschein anmelde muss ich mich ja schon meine Krankenversicherung selbst bezahlen.

Allerdings kann ich ohne Gewerbeschein ja nichtmal einen Ebay Shop eröffnen um meinen ersten Artikel überhaupt zu verkaufen.

Da ich anfangs noch gar nicht genau weiß wieviel ich in der ersten Zeit verdienen werden  und ob mir das überhaupt für die freiwillige weiterversicherung, Miete etc ausreicht.

Möchte ich gerne wissen ob es eine Möglichkeit gibt, wenn noch in der Planung und Aufbau meines ebay Shopes bin, das ich anfangs trotzdem meine Versicherung und Unterhaltskosten bezahlt bekomme?

Trotzdessen das ich ein Gewerbe angemeldet habe??

Antwort
von beast, 77

Melde das ganze als Klein- oder Nebengewerbe an. Dann hast Du weiter Anspruch auf Leistungen vom Jobcenter und Deine  KV  wird ebenfalls noch vom Amt bezahlt. Du musst dann dann nur Dein Ausgaben und Einnahmen monatlich peinlich genau mit Belegen dokumentieren. Und sobald Deine Einnahmen den Regelsatz " ALG II"   bzw. die Zuverdienstgrenze übersteigen, dann wird das mit Deiner Leistung  verrechnet.

Wenn Du das Ganze als Klein bzw. Nebengewerbe anmeldest, dann hast Du den Vorteil, dass Du keine Umsatzteuer entrichten musst. Das musst Du erst ab 17000 Euro Umsatz im Jahr. Viel Glück

Kommentar von Vike25 ,

Danke für den Hinweis. Muss ich bei einem klein Gewebe das vorher mit meiner Krankenkasse/Jobcenter abklären?? Bevor ich das Gewebe anmelden möchte?? im Moment darf ich ja noch gar nichts verkaufen ohne Gewerbeschein ect. mzss ich bevor ich den Schein beantrage eventuelle Zuschüsse ect beantragen?? Und da die zu mir gesagt haben ich solle ein Gewerbe anmelden, und ich gerade gelesen habe das es für Einstiegsgeld dann schon zu spät wäre. Danke für eure Hilfe

Kommentar von beast ,

Einstiegsgeld bekommst Du bei Kleingewerbe nicht vom Amt.Am besten sprichst Du darüber VORAB  nochmals  mit Deiner Beraterin und lässt Dir das ganze schriftlich bestätigen was da bessprochen wurde. So bist Du auf der sicheren Seite. Und  danach kannst Du Dir den Schein holen und loslegen. ..... Meine Meinung:  Du wurdest aber schlecht beraten beim Jobcenter. Da hast Du wohl jemanden erwischt, der selber keine Ahnung hatte

Kommentar von Vike25 ,

Bekomme ich bei einem klein Gewebe meine Miete, Versicherung etc Anfangs weiterhin bezahlt? solange mein Einkommen zu gering ist?? ich kann ja nicht schon vorab irgendwelche Angaben machen ohne es angefangen zu haben. verlieren könnten die dabei ja nichts, benötige ja kein Kredit sondern lediglich eine Absicherung falls Anfangs meine Einnahmen geringer sind als meine laufende kosten, Miete, Versicherung etc

Kommentar von beast ,

Ja bekommst Du weiterhin.

Antwort
von derBertel, 45

Moin.

Ich sag das mal ganz unverblümt. Dein Vorhaben ist von vornherein zu Scheitern verurteilt.

Warum?

Nun, ich sehe da keinerlei eigenes unternehmerisches Risiko. Du wirst mit fremden Mitteln, ohne eigene Betriebsstätte, ohne Eigenkapital und nicht zuletzt in gewisser Abhängigkeit von Anderen arbeiten. Wenn auch nur vorerst, was ja zumindest deine Annahme ist.

Jeder Unternehmer arbeitet Gewinnorientiert. Was sollte deinen guten Freund dazu veranlassen sich erstens so selbstlos zu geben, und dich mit seinen Waren, seinem Know-How usw. arbeiten zulassen? Und zum zweiten, warum sollte er sich letztlich selbstgemachte Konkurrenz schaffen?

Diese Fragen wird sich früher oder später jedes Finanzamt stellen. 

Sorry, aber Selbständigkeit definiert sich anders und der Vorwurf der Scheinselbstständigkeit wird nicht lange auf sich warten lassen.

Ich verstehe ja durchaus den Wunsch nach Veränderung. Und ich verstehe auch das du eine Chance in diesem Vorhaben siehst. Aber so wie du das aufziehen willst, wird das nichts.

Antwort
von Nenkrich, 84

Ich persönlich halte Ebay nicht grade als beste Möglichkeit Selbstständig zu werden. Sehr viel Konkurenz, auch aus Fernost, da bleibt nur eine geringe Gewinnspanne. Ich kann mir das echt nur als eine Art nebenjob vorstellen...

Kommentar von Messkreisfehler ,

Sehe ich auch so. Hatte vor rund 10 Jahren auch einen Ebayshop, den habe ich damals dann aufgegeben weil zu viel Konkurrenz kam. MIttlerweile ist es ja noch viel schlimmer, vor allem die Ebaygebühren sind deutlich höher. Ein Verkäufer der da seinen Shop schon ein paar Jahre hat und mit seinem etablierten Shop sein Gewerbe betreibt hat es da natürlich leichter als jemand der jetzt neu einsteigt.

Die mittlerweile anfallenden Kosten sollte man auch nicht unterschätzen. Da kommt erst mal sehr viel auf jemanden zu.

Wenn Du es trotzdem versuchen willst würde ich an deiner Stelle erst mal ein Gründungsseminar besuchen, das bietet unter anderem die IHK regelmässig an. Einfach mal googlen.

Dann solltest Du dich mit deinem Kumpel der seinen SHop schon länger betreibt zusammensetzen, solltest mal mit ihm darüber reden welche Gewinnmargen er erwirtschaftet, was er an Ebay zahlen muss, wieviel Sendungen "verloren" gehen, wieviel Rücksendungen es im Schnitt gibt, wieviel der Anschluss an einen Entsorgungsbetrieb wegen der Verpackungen kostet, usw.

Dann kannst Du dir einen kleinen Businessplan aufstellen.

Mit diesem Plan solltest Du dann zu deinem Ansprechpartner beim Jobcenter gehen und diesen da ansprechen. Ggfs kannst Du Förderungen als Existenzgründer beantragen.

Kommentar von Nenkrich ,

Vielleicht könnte er auch für ein paar Monate Geschäftspartner des Kumpels werden, wie ne art Praktikum nur das ALLE firmenfinanzen offen liegen. Aber sonst sieht dein Vorschlag gut aus 💪🏻👍🏻👍🏻

Kommentar von Vike25 ,

Er hat bei sich im Keller angefangen, hat seine Ware auf alibaba bezogen, mittlerweile hat er ne lagerhaller von 700 qm, 2 Angestellte, bekommt 4 Container voller Artikel von ner chinesischen Firma auf Kommission und versendet bis zu 500 Pakete pro Tag!! Verpackung ect hat er sowieso Unmengen da das mich es anfangs nicht mal groß Geld kosten würde.

Antwort
von 019095, 52

Ganz ehrlich, hört sich nicht gut an. Bedenke: Du brauchst die direkten Einkaufsquellen. Kapital um einkaufen zu können. Was ist, wenn ihr euch nicht mehr grün seid?
Was ist mit den Retouren? Du brauchst auch ein Lager, Versicherungen. Rente?! Krankenkasse.
Ich würde mit einem Steuerberater sprechen und mit dem Jobcenter.
Oder Dein Kumpel stellt Dich ein, und ihr macht einen 2. Shop.

Kommentar von Vike25 ,

Die Einkaufsquellen hat er sich ja über Jahre aufgebaut. Er stellt mir seine Ware die mittlerweile ein Wert von 170.000 Euro hat zur Verfügung. ein Lager hat er ja sowieso eins. ich mache ja nichts anderes als ein 2ten Shop auf und biete die gleichen Artikel an wie er. Retouren gibt er bei seinem Lieferanten an und werden bei der nächsten Bestellung gut geschrieben. Lager kosten,etc würden mich erstmal nichts kosten. Steuererklärung, Buchhaltung ect erledigt alles ein langjährige Freundin von ihm

Kommentar von 019095 ,

Waren für 170000? Einfach so? Wie soll das gehen Und keinen Steuerberater? Ich würde Dir raten, mit einem Steuerberater zu sprechen....

Kommentar von Vike25 ,

Er hat aus 15.000 Euro Start Kapital im Laufe der Jahre, jetzt einen warenbestand im Wert von 170.000 Euro. einem Steuerberater hat er ebenfalls, das ist eine gute Freundin von ihm, die Steuerberaterin von Beruf ist

Kommentar von 019095 ,

Okay, dann würde ich noch mal kurz Rücksprache mit Deiner Krankenkasse halten und mit der guten Freundin Steuerberater. Wie sagt man so schön... Der Verdienst liegt im Verkauf. Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community