Frage von Heroglory, 38

Selbstständig werden. Unternehmensgründung?

Hallo, kurze Frage.. mehr oder weniger.

Ich bin Hobbyfotograf und meine Bilder kommen sehr gut bei den Leuten an. Ich arbeite sehr professionell. Da ich sehr viele Anfragen bekomme und mich die Shootings inkusive Bearbeitung der Fotos natürlich viel Zeit kosten überlege ich nun Geld für meine Arbeit zu verlangen so habe ich auch die Möglichkeit mir mehr oder bessere Ausrüstung zu besorgen. Allerdings muss man ja Steuern zahlen wenn man Geld verlangt. Deshalb dachte ich mir nun selbstständig zu werden. Mein eigenes kleines Fotounternehmen zu gründen. Allerdings möchte ich das nebenberuflich machen. Meine Frage ist nun: Gehe ich irgendwelche Verpflichtungen ein wenn ich ein eigenes Unternehmen gründe? Heißt.. muss ich regelmäßig irgendwelche Beiträge zahlen egal ob ich Geld einnehme oder nicht?

Ich möchte lediglich meinen Dienst gegen Bares anbieten, ich denke nicht daran dies aktiv, täglich zu betreiben sondern eben nebenher.. am Wochenede z.B.

Liebe Grüße

Antwort
von alexbeckphoto, 14

Gehe ich irgendwelche Verpflichtungen ein wenn ich ein eigenes Unternehmen gründe?

ja, natürlich! übrigens nicht nur finanzielle verpflichtungen. Ich gehe mal davon aus, dass du, der Frage nach zu urteilen, nicht unbedingt selbst deine Bilanz erstellen und dein Buchhaltung führen kannst, also wäre ein Steuerberater mal die aller erste "Verpflichtung" die du eingehen wirst müssen. Dazu kommt die Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft und, je nachdem was du genau fotografieren willst, warsch. auch in der Handwerkskammer. Nicht zu vergessen natürlich auch Versicherungen, die du evtl. haben solltest (Rechtsschutz, Arbeitsmaterial etc) und vor allem auch die laufenden Kosten eines Unternehmens. 

Antwort
von bvay2000, 27

Hi,

dazu musst du ein Gewerbe anmelden. Das kostet nicht die Welt. Dann kommt als nächstes das Finanzamt und will wissen, wieviel du gedenkst zu verdienen. Nach deinen Angaben schätzen sie dich ein und du musst mal monatlich Steuern vorauszahlen. Dazu must du natürlich eine Steuererklärung abgeben.

Wenn sich aufgrund deiner Steuererklärungen irgendwann ergibt, dass du das mehr als Hobby betreibst, kann es sein dass du gar nichts mehr zahlen musst oder nur noch einmal jährlich. Ansonsten kann dir nicht viel passieren.

Wenn du unsicher bist, dann geh zu einem Steuerberater und nimm dir mal 2 Stunden Zeit für ein Aufklärungsgespräch (kostet ebenfalls nicht die Welt). Hinterher bist du auf jeden Fall schlauer.

Liebe Grüße

Bernd

Kommentar von bonsaiblogger ,

Ein Gewerbeanmeldung ist nicht immer der optimale Weg. Als Fotograf kann man unter bestimmten Voraussetzungen auch freiberuflich tätig sein. Im Prinzip wie ein Künstler.

Finanzamt und Gewerbeamt empfehlen meist die Gewerbeanmeldung, da insbesondere das Gewerbeamt ab bestimmten Gewinnen Gewerbesteuern erhält.

Die Abgrenzungen sind allerdings oft recht schwer zu unterscheiden und vom Einzelfall abhängig.
http://www.rechtambild.de/2012/05/antworten-fur-den-selbstandigen-fotografen-ode...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community