Frage von emmalou625, 125

selbstständig versichert bei der BARMER GEK?

Hallo ist wer bei der BARMER GEK selbstständig versichert? Bis derzeit noch Privat versichert und wollte in die gesetzliche wechseln. Auf https://www.barmer-gek.de/versicherung-beitraege/versicherung/versicherung-fuer-... habe ich gelesen, dass auch Familienangehörige mitversichert sind. Hat jemand schon Erfahrungen ob sich ein Wechsel von privat in die gesetzliche lohnt? Mein Monatseinkommen Brutto liegt so bei 4300.

Antwort
von kevin1905, 88

Mein Monatseinkommen Brutto liegt so bei 4300.

Wie kann es sein, dass du mit Einkommen unterhalb der Jahresarbeitsentgeltgrenze dann noch privat versichert bist? Bist du schon über 55 Jahre alt? Dann wäre der GKV Zug für dich abgefahren.

Oder bist du vielleicht selbständig (Dann verstehe ich nicht wieso du von Bruttoeinkommen und nicht von Gewinn sprichst)?

Ohne Statuswechsel kannst du nicht in die GKV. So lange du hauptberuflich selbständig bist musst du dich privat versichern.

In die GKV geht es wie gesagt nur zurück, wenn du

  • noch keine 55 Jahre alt bist
  • eine Anstellung annimmst mit maximal 4.687,50 € Verdienst im Monat.

Familienversicherung wäre möglich, bei maximal 415,- € Monatseinkommen und einem gesetzlich versicherten Ehegatten.

Antwort
von Apolon, 75

 Hat jemand schon Erfahrungen ob sich ein Wechsel von privat in die gesetzliche lohnt? Mein Monatseinkommen Brutto liegt so bei 4300.

Darüber braucht man gar nicht nachzudenken, denn ein Wechsel in die GKV ist bei einem PKV versicherten Selbständigen nicht möglich.

Antwort
von DerHans, 56

Die Frage ist, ob dir die Möglichkeit zu wechseln, überhaupt offen steht.

Man kann nicht in jungen Jahren, wenn es billiger ist, in die Private wechseln und später einfach zurück, wenn das zu teuer wird.

Antwort
von sassenach4u, 72

Ein Wechsel von der PKV in die GKV kann nur erfolgen, wenn Sie eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnehmen oder Arbeitslosengeld I beziehen- und unter 55 Jahre alt sind.

Ansonsten kommen Sie aus der PKV nur raus, wenn Ihre Ehefrau eine versicherungspflichtige Beschäftigung aufnimmt, Sie selbst keiner Beschäftigung nachgehen oder nur als Einzelperson selbstständig tätig sind, davon nicht ihren Lebensunterhalt bestreiten und der erzielte Erlös unter 395,-- Euro/Monat liegt. Dann können Sie in die kostenfreie Familienversicherung bei Ihrer Frau und, ändert sich Ihre berufliche Situation, dort auch im Rahmen des §5,1,13 weiter versichert bleiben.

Kommentar von kevin1905 ,

415,- € * (2.905,- € / 7 = 415,- €).

Antwort
von DolphinPB, 68

Alles schön und gut, aber - wenn Sie selbständig und privat krankenversichert sind, können Sie so einfach gar nicht in die GKV wechseln. Die Frage ob es sich "lohnt" stellt sich also erst gar nicht.

Antwort
von Griesuh, 69

Wenn der Wechsel  machbar ist, lohnt er sich auf jeden Fall. Du kannst, wenn du die Beitragsbemessungsgrenze überschreitest dich FREIWILLIG in der gesetzl. Krankenkasse versichern.

Haben deine Familienmitglieder, Ehefrau, Kinder -- kein eigenes Einkommen, so können diese bei dir Famileienversichert werden, ohne zusätzliche Beiträge bezahlen zu müssen.

Du musst jetzt zu erst klären, kommst du überhaupt noch aus der PKV heraus.
 Denn da gibt es ganz spezielle Vorgaben um wechseln zu können.

Kommentar von DolphinPB ,

Na ja, Als selbständiger wäre er immer freiwillig versichert.

Und, kein Einkommen stimmt bei der Familienversicherung auch nicht, ein Minijob wäre z.B. OK.

Kommentar von Griesuh ,

Oh ein ganz genauer. Hier ist nicht genung Platz um alle Feinheiten genau auf zu zählen.

Kommentar von DolphinPB ,

Ansichtssache

Antwort
von Kuestenflieger, 52

sie werden bei der gkv nicht aufgenommen .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community