Frage von basty33645, 38

Selbstständig und gleichzeitig Angestellter. Wo Steuern zahlen?

Hallo, im EU-Ausland habe ich ein kleines Unternehmen gegründet. Dort stellen meine Arbeiter verschiedene Sachen her. Ein Steuerberater vor Ort kümmert sich um die Steuerangelegenheiten, d.h. in diesem Land zahle ich auch die Steuer.

In Deutschland bin ich Angestellter. Ein Steuerhilfeverein kümmert sich um meine Steuererklärungen hier.

Ist dieser Weg in Ordung? Oder muss ich meinen Steuerhilfeverein angegen, dass ich noch ein Unternehmen im Ausland habe.

Antwort
von Helefant, 24

Was ist denn 'die Steuer'. Eine gewerbliche Tätigkeit unterliegt jedenfalls in Deutschland der Einkommensteuer, wenn der Wohnsitz auch in Deutschland liegt. Der Lohnsteuerhilfeverein darf Deine Steuererklärung nicht erstellen. Du solltest Dir einen Steuerberater suchen, der mit dem deutschen Einkommensteuergesetz vertraut ist.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 7

Da Dein Unternehmen im EU Ausland ist, wird vermutlich das DBA-Musterabkommen gelten. Besser wäre es, wenn man das Land kennen würde.

Die Gewinne aus dem Betrieb sind in dem Land steuerpflichtig.

Sie sind in Deutschland steuerfrei, werden aber hier dem Progressionsvorbehalt (§ 32 b EStG) unterliegen.

Da Deine gewerblichen Einkünfte die deutsche Steuererklärung nur über diesen Progressionsvorbehalt berühren, kannst DU m. E. beim Lohnsteuerhilfeverein bleiben, denn die Gewinne sind ja nicht in Deutschland zu ermitteln.

Antwort
von basty33645, 21

Ja, das stimmt. Aber die Dienstleistung wird nur im Ausland ausgeführt. Auch die Gewerbesteuer wird im Ausland bezahlt. In Deutschland werden keine Arbeiten durchgeführt.

Es macht wohl keine Sinn, im Ausland die Steuer zu bezahlen und dann noch hier in D. Das wird durch das Doppelsteuerabkommen verhindert.

Kommentar von Petz1900 ,

Es gibt keine Gewerbesteuer im Ausland. Außerdem wissen wir nicht, was das DBA sagt.

Kommentar von Hefti15 ,

Erstens haben wir in Deutschland das Welteinkommensprinzip - Grundsatz. Damit hat sich dein "macht keinen Sinn" schon erübrigt.

Selbstredend gibt es mit vielen Ländern ein Doppelbesteuerungsabkommen. Das kann u.a. Ausnahmen vom Grundsatz enthalten.

Aber es kann sein, dass diese Einkünfte dann in Deutschland dem Progressionsvorbehalt unterliegen....

Antwort
von Petz1900, 13

Der Lohnsteuerhilfeverein darf deine Steuererklärung nicht erstellen, weil du gewerbliche Einkünfte hast.

Ob deine ausl. Einkünfte im Ausland oder in Deutschland zu versteuern sind regelt ein DBA, wenn es eins gibt.

Sind die im Ausland zu versteuern unterliegen die ausl. Einkünfte hier dem Progressionsvorbehalt, meistens jedenfalls. Manchmal gilt auch das Anrechnungsverfahren.

Mit anderen Worten: Schleunigst einen Steuerberater aufsuchen !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten