Frage von rebell9911, 67

Selbstständig - was kann ich absetzen?

Ich bin seit dem 01.09. selbstständig tätig. Habe eine UG gegründet. Ich habe einen festen Auftraggeber für den ich arbeite. Mein Firmensitz liegt in meiner Privatwohnung. Dafür bin ich extra umgezogen und habe mir ein eigenes Büro und Arbeitszimmer eingerichtet, welches ich nur für meinen Job nutze. Mein Auftraggeber ist 50km Entfernt, ich bin fahre ca. 4-5/ Woche von meinem Firmensitz mit meinem finanzierten Privatauto zu meinem Auftraggeber. Zudem kommen noch kleiner Einnahmen aus anderen Projekten.

Kann ich die Kosten für das Arbeitszimmer (ca. 30% der Wohnfläche) also 30% der Kosten für Miete, Nebenkosten, Strom, DSL, Telefon) als Betriebsausgabe nennen? Selbiges gilt ja für die Nutzung vom Handy auch, oder?

Knackpunkt ist jetzt das Auto, ich zahle 330/ Monat für mein Wagen, den ich fast ausschließlich beruflich nutze. Kann ich jetzt 80% der Rate als Betriebsausgabe absetzen? (KFZ-Versicherung, Abschreibung, KFZ-Steuer). Die Spritkosten sind ja theoretisch als Vorsteuerabzug möglich. Gehören ja zu den Produktionskosten meiner Dienstleistung.

Ist bei dieser prozentualen Verteilung auch ein Vorsteuerabzug möglich? Beim Handy, beim DSL, beim Auto? Wie halte ich das in der Buchhaltung fest, mein Mieter/DSL-Anbieter, Versicherer, will ja keine zwei Überweisungen, einmal vom Geschäftskonto und einmal privat. Kann ich das einfach buchhalterisch an mein Privatkonto als BA abzwacken?

Viele Fragen, habe demnächst einen Termin beim Steuerberater. Wollte nur nicht ganz naiv und blöd reinkommen, sondern halbwegs vorbereitet. Freue mich auf Antworten und Tips!

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 21

Das Arbeitszimmer kannst Du an die UG vermieten.

Beim Auto kannst Du überlegen, ob Du den Wagen an die UG verkaufst, oder Dir für die betrieblichen Fahrten 30 Cent pro Kilometer erstatten lässt.

Was mich wundert, Du hast die UG gegründet udn diese Dinge nicht vorher geklärt?

Also mutig bist Du auf jeden Fall.

Antwort
von Petz1900, 49

Du kannst gar nichts absetzen, weil du nicht selbständig bist.
Die UG ist "selbständig", nicht du.
Und außerdem solltest du dir über die Problematik einer Betriebsaufspaltung im klaren sein.......
Das kannst du dann mit dem Steuerberater besprechen, der kann dir das erklären.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ach menno ....

jetzt hast du den schönen Traum vom Fragesteller gecrascht .....

Antwort
von sr710815, 4

für mich stellt sich eher die Frage nach einer Scheinselbständigkeit, wenn man nur für 1 Auftraggeber arbeitet.

So spart dieser die Sozialversicherungsbeiträge.

Das Auto hast Du vor Gewerbegründung gekauft ? Da setzt das Finanzamt dann strenge Grenzen sowie auch für andere, dann vom Privatvermögen ins Firmenvermögen geflossene Inventar.

Um keine Fehler zu machen, frage besser einen Steuerberater. Im Kontenrahmen wie 0320 müßte das Auto auch mit einer Buchung aktiviert werden über Saldenvorträge der Kontenklasse 9000x

Auch für den Vorsteuerabzug. 

Da kannst Du nach "gewillkürtem Betriebsvermögen" gucken.

Es gibt dann berufliche oder private Anteile, auch bei PC Nutzung.

Urteile zu Arbeitszimmern gabe es ja auch schon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community