Frage von bunnyplayagirl, 47

Selbstständig - hilfe zur Versicherung und Rentenversicherung?

Hallo Leute,

wenn man sich als Gebäudereiniger selbstständig macht, wie läuft das mit der Versicherung und der Rentenversicherung? Ich hatte mal ein Kleinunternehmen und musste nur mich alleine gesetzlich versichern. Doch wie läuft das ab, wenn man auch Angestellte hat? Wie wird das mit der Rentenversicherung geklärt, sodass auch dort immer eingezahlt wird??

Antwort
von RudiRatlos67, 24

Zunächst mal....
Du benötigst unbedingt einen Fachmann der deine Rentensituation mit Dir durchleuchtet und dir eine entsprechende Rentenversicherung anbieten kann.

Als Grundlage für die Berechnugnen sollte Dir auch eine Gewinnprognose / Rentabilitätsanalyse eines Unternehmensberaters vorliegen.

Als Selbstständiger ist eine sog. Rürup Rente die richtige Versorgung. Die Beiträge sind flexibel zahlbar und 2016 zu 82 % (erhöht sich jährlich um 2% bis 2025, 100 % als Sonderausgabe bis zu einem Höchstbeitrag von 22.766 € (alleinstehende 2016) absetzbar. In der Art der Anlage ist die Rüruprente der gesetzlichen Rentenversicherung sehr ähnlich. Das bedeutet, der Vertrag ist Hartz IV sicher, kann nicht verpfändet werden und ist nicht beleihbar. Hat aber gegenüber der gesetzlichen Rentenversicherung eine weitaus günstigere Kapitalentwicklung. Wichtig in dem Zusammenhang auch liquide Mittel vorzuhalten falls das Geschäft mal zeitweise in schweres Fahrwasser gerät.

Daneben ist eine private Berufsunfähigkeitsversicherung oder mindestens eine private Erwerbsunfähigkeitsversicherung unverzichtbar. Auch sollte eine private Unfallversicherung mit abgeschlossen werden. Da ansonsten Krankheit oder Unfall nicht nur für die Firma das Aus bedeuten sondern auch privat das absolute KO bedeuten.

Auch musst Du dich zwingend um eine Krankenversicherung kümmern.
Du hast die Wahl zwischen der gesetzlichen Krankenversicherung die abgesehen von der Unternehmensaufbauphase monatliche Beiträge von ca 700 Euro zzgl. Krankengeldversicherung erhebt oder alternativ eine private Krankenversicherung die zb. für einen 40 Jährigen für ca. 300 Euro dauerhaft  monatlich zu haben ist. Auch dabei ist die Verbeitragung im Alter zu beachten und schon bei Abschluss zu berücksichtigen. Bei einer privaten KV gilt außerdem neben den aktuellen Beiträgen die Beitragssteigerung in der Vergangenheit zu beachten. Was auf den ersten Blick preisgünstig aussieht hat nicht selten jährliche Beitragssteigerungen im 2 stelligen Bereich und steigt binnen weniger Jahre in astronomische Höhen.

Darüber hinaus ist mindestends eine Gewerbehaftpflichtversicherung erforderlich und evtl. eine Geschäftsinhaltversicherung, Transportversicherung (falls teure Reinigungsmaschienen mitgeführt werden) sowie eine Gewerbe- Rechstsschutzversicherung.

Thema Angestellte:
Es ist heute ein Problem überhaupt fähige Angestellte zu finden und zu halten, wenn Du mich dazu per PN nochmal ansprichst gebe ich dazu gern sehr wertvolle zusätzliche Tips.

Kommentar von Dickie59 ,

...die Höhe des Beitrages in der GKV und Pflegepflichtversicherung hängt von dem Einkommen ab, die Beiträge können in der Startphase moderater sein. Selten habe ich Selnständige in dem o.g. Bereich erlebt, die den Höchstbetrag zahlen. Wichtig ist, man bekommt ein Krankentagegeld mit 70% des Einkommens ohne Gesundheitsfragen versichert, bindet sich aber dann 3 jahre an die Kasse. Für die Startphase ist es sinnvol in der gesetzlichen KK zu bleiben, um zu scheuen, wie der eigene Masterplan (Entwicklung) läuft.

Antwort
von Dickie59, 10

HAllo,

du brauchst erstmal keine Produkte für Neuabschlüße, sondern eine Selbständigenberatung. Ich denke, das man die in der Handwerkskammer bekommen kann.

Du musst wissen, was du für Fixkosten monatlich hast, um zu wissen, was du erwirtschaften musst.

Ansonsten alles einzeln aufsuchen: Krankenkasse, Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft, damit man weiß, welche Pflichten man hat.

Danach kommt die persönliche Absicherung und Gegenüberstellung für die Versicherungen, die man wählen kann oder nehemen muß. (Handwerker Pflichtversicherung nach SGB VI, 18 Jahre).

Oder du findest einen guten Makler, der sich auch im Rentenrecht gut auskennt und entsprechende Unterstützung gibt.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von Niklaus, 12

Das sind mehrere Fragen zu unterschiedlichen Themen.  Ich würde dir raten zuerst mal ein Existenzgründungsseminar bei der IHK zu besuchen. Die Themen Marketingkonzept, Standortwahl, Mitarbeitereinstellung, Sozialversicherung, Krankenversicherung, Betriebshaftpflichtversicherung, Arbeitskraftabsicherung (BU-Versicherung) werden in so einem Seminar behandelt.   

Wenn du dann einen Businessplan hast und du ungefähr prognostizieren kannst, welche Kosten,  Umsatz und Gewinn du entstehen, kannst du weiter planen. 

Deine persönliche Altersvorsorge solltest Du mit einem unabhängigen Spezialisten auf diesem Gebiet besprechen. Ein guter Berater wird mit dir einen qualitativen und quantitativen Schichtenvergleich der Altersvorsorge erstellen. Erst dann kann man sagen was für dich optimal ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community