Frage von 19shift98, 79

Selbstmordrate bei Jugendlichen höher als bei Erwachsenen?

Gibt es Statistiken?

Antwort
von Dhalwim, 31

Hallo 19shift98

Naja, Statistiken habe Ich selbst keine gefunden, jedoch müssen sie bedenken, dass dme nicht unbedingt so sein muss. Meinen sie auch Weltweit, oder nur in Deutschland bzw. Europa?

Denn es gibt auch wesentliche unterschiede in den Ländern, was z. b. Russland betrifft ist sie relativ hoch (fast schon an der Spitze), während es in Ländern wie Ägypten niedrig ist (bzw. war alte Statistik).

LG Dhalwim

Antwort
von peace1287, 41

Also Statistik hab ich jetzt keine parat. Aber ich glaube kaum, dass es mehr Jugendliche als "ältere" gibt, die Suizid begehen. Ich denke gerade zwischen 30 und 50 sind die meisten.

Entweder durch die bereits genannte Midlife - Crisis. Oder aber durch herbe Rückschläge, die mitunder die Existenz gefährden. 

Auch Menschen die völlig ausgebrannt sind, haben ein erhötes Risiko für Suizidale Gedanken. Und das trifft auch eher auf Leute zu, die schon einige Jahre geschuftet haben..

Bei Jugendlichen ist tendenziell noch eher eine Leichtigkeit und Unbekümmertheit vorhanden. Die sie vor solchen Gedanken eher schützt..

Antwort
von offeltoffel, 64

Hab keine Statistik parat, aber ich meine mich erinnern zu können, dass die sog. Midlife-Crisis (Ende 30, Anfang 40) weit mehr Suizidopfer mit sich bringt, als das Jugendalter.

Kommentar von Dhalwim ,

@offeltoffel

dass die sog. Midlife-Crisis (Ende 30, Anfang 40)

Verzeihung, aber was ist denn bitteschön die "midlife-crisis"?

LG Dhalwim

Kommentar von offeltoffel ,

Hab jetzt doch was gefunden. Google "Selbstmordrate nach Alter":

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/318224/umfrage/selbstmordrate-in-d...

@Dhalwim:

"Mit dem Begriff Midlife-Crisis (engl. für „Mittlebenskrise“)
meint man einen psychischen Zustand der Unsicherheit im Lebensabschnitt von etwa 40, 45 bis Anfang 50 Jahren. Im Unterschied zu seelischen Erkrankungen (siehe psychische Störung)
im engeren Sinne besteht keine eindeutige Abgrenzung einerseits zum natürlichen, gesunden Seelenleben und andererseits zu spezifischen psychischen Störungen des Erwachsenenalters."

Auszug aus Wikipedia.

Kommentar von Dhalwim ,

@offeltoffel

Oh mein Gott! Hoffe dass das nicht allzu schnell kommt, wenn Ich mal so alt werde. Danke für die Info DH!

LG Dhalwim

Kommentar von offeltoffel ,

Naja, das kommt ja auch nicht zwingend. Es ist halt eine statistische Häufung von "Unzufriedensein" in einem gewissen Alter. Es bezeichnet eben das Lebensalter, wo man zurückblickt auf das, was man bislang erreicht hat und auf die Jahre, die vor einem liegen. Kann mir schon vorstellen, dass das belastend sein kann - nicht mehr so unbeschwert, wie mit Anfang 20, wo einem die Welt noch zu Füßen liegt. Trotzdem kommen die allermeisten gut durch...ist eben nicht immer alles Ponyhof ;)

Antwort
von Suboptimierer, 19

Auch ich kann mit keiner Statistik dienen, aber auf jeden Fall kündigen hier mehr Jugendliche ihren Suizid an als Erwachsene.

Antwort
von irgendeineF, 33

https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Gesundheit/Todesursach...

Hier siehst du deutlich, dass definitiv mehr Erwachsene Suizid begehen.

Antwort
von djbee, 2

Ich kann dir jetzt nicht die statistik dazu raussuchen aber:

Die meisten suizidversuche gibt es bei jungen Frauen zwischen 14-24, die meisten Suizide bei älteren Männern über 60 (oder über 70).

Antwort
von Laxye, 14

Also ich hab mal gegoogelt und sofort was gefunden...

Antwort
von xAnimeLovex, 35

http://www.neuhland.net/index.php/fachoeffentlichkeit/informationen-suizidgefaeh...

Ist nicht ganz das was du suchst, aber besser als nix^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community