Frage von Jamaila, 82

Selbstmordgedanken. Ich weis nicht weiter.?

Puhhhh... ich weis gar nicht, was ich hier tue. Und doch bin ich hier. Zu mir. Ich bin 36 Jahre alt. Ich bin eine gute Frau. Klug und sehr, sehr sozial. Wirklich. Ich bin ein guter Mensch und es ist mir das wichtigste, dass es den Menschen, die ich liebe und den Menschen denen ich begegne gut geht. Aber ich bin am Ende meiner Kräfte, ich bin wirklich am A..... Ich kann einfach nicht mehr. Meine Tochter ist seit Mai 2015 in einer Psychiatrischen Klinik. Diagnose Borderlinesyndrom. (Suizisversuche, Selbstverletzungen, usw.) Ich arbeite 60% das brauche ich, weil das wirklich der einzige Ort ist, an dem ich noch etwas bewirken kann. Wenn ich nicht arbeite, habe ich Termine, mit den Ärzten, Psychologen meiner Tochter. Wenn nicht da, dann auf Ämtern usw. ich bin immer unterwegs, von einem Ort zum anderen. Ich besuche meine Tochter jede freie Minute. Sie ist im Moment als sehr Suizidgefährdet eingestuft. Und egal was ich tue, egal, was ich gebe, ich kann ihr nicht helfen. Es wird immer nur noch schlimmer. Aber ich habe auch noch einen Sohn, der ist im Sommer aus der Schule gekommen, hat ein Praktikum besucht und ist jetzt auf Lehrstellen Suche. Auch hatte ich 7 Jahre lang eine Beziehung, die jetzt auch zu Ende ist, weil eine andere interessanter war. Aber seit dann führen wir eine on-off Beziehung. Ich liebe diesen Mann und ich brauche ihn. aber er spielt mit mir, als wär ich ein Ping-Pong Ball. Ich weis, dass es falsch ist sich umzubringen. Ich weis, dass es egoistisch ist und ich weis, dass meine Kinder mich brauchen und ich nicht das Recht habe sowas zu tun. Ich weis das. Also bitte. Alle Klugscheisser, die jetzt irgendwas schreiben möchten. Lasst es. Ich bin nicht dumm. Ich habe sehr viel gelernt in meinem Leben und ich weis, was richtig und was falsch ist. Aber ich kann nichts dagegen tun. ich habe seit Wochen so ein Bedürfnis zu sterben, nicht mehr da zu sein, nicht mehr traurig, erfolglos und einsam zu sein. Ich denke jede freie Minute daran mich umzubringen. Ich überlege mir, wie es gehen würde, was ich machen könnte usw. Ich weis ich werde das nicht tun. Weil ich weis, dass ich da sein muss für meine Kinder. Und trotzdem ist mein Wunsch nicht mehr da zu sein riesen gross. Bei jeder Autofahrt, wünsche ich mir, dass irgend so ein Trottel, mein ganzes Leid beendet. Ich bin bei einem Psychiater. Der erzählt mir aber lieber von seinem Leben, als mir zuzuhören. Aber ich bin sogar zu feige, ihm das zu sagen, ihn zu kränken. Aber was soll ich tun? Meine Gedanken kreisen sich nur noch darum, dass ich sterben möchte. Und wie das passieren kann ohne , dass ich meinem Kindern unrecht tue. Und doch weis ich, dass nur schon der Gedanke daran, meinen Kindern unrecht tut. Ich weis nicht mehr weiter. Ich kann einfach nicht mehr, aber ich weis nicht mal, was ich hier fragen kann. Ich habe keine Frage. Und trotzdem weis ich nicht weiter.

Antwort
von CFIFA, 29

Denk dran sagtest du auch schon deine Kinder brauchen dich vor allem deine Tochter und du das ist das wichtigste du hast nur 1 leben , nutze es mach dir einen schönen tag und mach das was du schon immer mal machen wolltest vllt. hilft dir das und sprech mit freunden oder vertrauten und lenkt dich ab ,vllt . kannst du auch einen Sportart anfangen und denk dran du hast bloß 1 leben !!!

Antwort
von Happytiger, 45

Hei das klingt jetzt fileicht komisch aber zu angang ich bin christ. Ich bin 18 und hatte auch schon sollche gedanken. Was ich damals tat war das ich mir selbst sagte ich kann wählen zwischen tod und leben. Ich entschied mich fürs leben. Deine situation ist mehr als hart. Ich kann nur von meiner erfahrung sprechen. Ich habe gelernt das jede hölle des lebens das wir manchmal ohne kraft durchmüssen uns am ende sterkt. Wenn wir blutend am abgrund liegen wir doch vertrauen können das gott etwas vor hat und uns nie wehtun würde. Wenn meine oder deine zeit auf erden gekommen wäre wärst du bereits tot. Also auch wenn der sinn dir fehlt hat es einen grund das du noch lebst. Finde den grund. Das gute im leben ist immer überwiegender als das schlechte. Ich suche meine kraft bei gott. Ich kannte eine familie wo der 15 jährige sohn selbstmord began. Die trauer von ihnen war gross. Ich verurteile dich nicht und sage dir nicht was du zu tun hast. Versuche die schönen momente in deinem leben dein herz berühren. 

Antwort
von Frooopy, 40

Tut mir leid, dass du so viele ungelöste Probleme hast. Es ist auf jeden Fall schwer bis unmöglich alles auf einmal lösen zu wollen. Das wird nicht funktionieren.

Was du brauchst ist ein Therapeut oder Vertrauenspersonen, die dich über eine längere Zeit begleiten und versuchen ein Problem nach dem anderen zu lösen um dir wieder Lebensmut zu geben.

Konkret weiß ich auch nicht was ich dir raten soll. Du könntest den Therapeuten wechseln. Wieso musst du dich bei deinem jetzigen rechtfertigen wenn du das tust? Du hast ihn nicht gefragt ob du zu ihm kommen darfst, richtig? Warum dann fragen wenn du gehen willst? Gehe einfach.

Wenn du dich aktiv dafür entscheidest nicht mehr leben zu wollen, kannst du dich auch dafür entscheiden weiter zu machen und nicht aufzugeben. Du bist noch sehr jung. 36 ist echt noch kein Alter.

Ich weiß das es sehr schwer ist aber je mehr sich Frauen als seelische "Opfer" präsentieren, desto weniger attraktiv sind sie für Männer.

Das bedeutet du musst zusehen wieder glücklicher zu werden und zu lächeln. Kümmere dich um dich selber, zieh was nettes an, mach dich hübsch und versuche zu lächeln.

Mir hat damals in einer Krise das Buch von Dale Carnegie geholfen: Sorge dich nicht, lebe. Auch sowas kannst du ausprobieren.

Wenn ich mal depressiv bin, schaue ich mir ausschließlich Comedysendungen an oder lese ein lustiges Buch.
Auch kannst du es mit einem NLP Anker versuchen, falls du das nicht kennst, einfach mal googeln.

Tja, das wars. Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

Viel Glück und alles Gute.


Kommentar von Jamaila ,

Hey Frooopy.. Du hast sehr vieles und gut überlegtes geschrieben. War gleich bei meinem Freund Google um nach NLP Anker zu googeln. Klingt interessant, ist aber viel zu lesen. Werde dies auf Morgen verschieben. Ist mir aber aufgefallen, dass ich einige negative solche Anker habe. Aber eben muss das mal durchlesen. Ich danke dir aber für diesen Tipp. 

Antwort
von FilmSuch3r, 7

Was soll ich sagen... Das Leben ist nicht fair und das wird es auch nie sein, jedoch gibt es überall einen Funken der Hoffnung. Überall und immer! Es gibt sicher auch Personen in deinem Umfeld die dich tatkräftig Unterstützen würden. Man muss sie einfach fragen, einfach über seine eigenen Sachten springen und fragen. Es kann sein das du das Gefühl hast, dass dich dein Leben nach Strich und Faden verarscht hat, doch vergiss nie egal wie lange es hinabgeht irgendwann MUSS es hinaufgehen. Du solltest für deine Kinder das sein und sie werden für dich da sein. Ich wünsche dir viel Kraft auf deinem Weg! Du kannst es schaffen, verliere nicht den Glauben an dich!

Antwort
von Kokosnuss2002, 39

Ich weiß ich bin kein Psychiater aber ich sag einfach was ich mir denke.
Hast du irgendwas was du besonders gerne machst gehst du gerne laufen oder schwimmen. tanzt du gerne? Versuch spaß zu haben. Wieder Freude im Leben zu finden. Denk nicht Negativ denk dir einfach das du das alles schaffst. Vielleicht kannst du etwas Urlaub machen aber gib nicht auf. Du schaffst das. Und sag es den Psychiater sch*** drauf was er von dir denkt er wird bezahlt also kann es dir egal sei ob er das jetzt gut findet oder nicht.
Ich kenn dich nicht und kann mich nicht in dich hinein versetzen aber ich habs versucht.

Kommentar von Jamaila ,

Hallo Kokosnuss. Ich habe eigentlich sehr vieles, das ich gerne mache. Aber ich hab irgendwie keine Zeit um mir die Zeit dafür zu nehmen. Und wenn ich mal Zeit habe, dann hab ich keine Kraft. Ich bin überall nur am geben. Niemand ist da, wo ich mal nehmen kann. Meine Freunde geben mich nach und nach auf, weil sie mich, meine on-off Beziehung nicht verstehen, nicht nachvollziehen können. Ich würde gerne in Urlaub fahren. Aber mein Geld reicht nicht aus für sowas. Ich bezahle monatlich mehr als 400.- für`s Benzin für die Fahrt zu meiner Tochter. Mit meinen 60% verdiene ich nicht all zu viel, es reicht gerade für`s Leben. Aber ich hätte keine Kraft, mehr arbeiten zu gehen. Ich danke dir für deine Antwort. Du hast mir schon mal mehr helfen können als mein Psychiater. ;) Ich danke dir. 

Kommentar von Kokosnuss2002 ,

vielleicht bist du zu überfordert kann dir niemand etwas unter die Arme greifen. Wenn deine Freunde dich aufgeben, dann sind es keine richtigen Freunde. Rede am besten mit deiner Famile

Antwort
von peterle7744, 8

Jeder hat mal schechte Stunden

Antwort
von ThomasAral, 23

deutschland ist das falsche land für dich .... du müsstest mal woanders hin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community