Selbstmordgedanken gestanden, wie gehts weiter, Wie wirds in einer Psychiatrie fals es soweit kommt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich bin gerade echt stolz auf dich😊👍
Sich Hilfe suchen ist das beste was man tun kann.

Also ich fand allgemein war die Klinik in der ich war sehr gut. Als Hotel würde ich das jetzt nicht bezeichnen😅Es war ein kleines Haus mit zwei Etagen. Es gibt Einzel-und Doppelzimmer. Gegessen wurde zusammen mit den Pflegern und ab und zu einem Psychologen. Dort wurde sehr viel Wert auf Selbstständigkeit gelegt. Das Pflegezimmer war um die Uhr offen. Wenn's Notfälle gab etc. solltest du selbständig hingehen. Es gab ein Gemeinschaftsraum mit einem Fernsehen, normalen Spielen und Büchern.
Die Athmosphäre war halt wie in einem Krankenhaus nur ein bisschen anders😅

Aber warte erstmal ab.
Falls du noch was wissen willst, frag mich einfach:)

Ich wünsche dir ganz, ganz viel Glück mit der Therapie🍀🍀😊Find's echt klasse, dass du das jetzt angehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich war in Weinsberg vor 2 Jahren (mit 18). Allerdings in der geschlossenen. So schnell kommt man nicht in die Psychatrie (außer freiwillig). Ich möchte dir keine Angst machen, aber wenn du dort hinkommst, versuche einen Platz in der offenen Abteilung zu bekommen! (Ist sehr schwer dort, wegen Platzmangel). In weinsberg kommt man in der geschlossenen verrückter wieder raus, als man dort rein ist.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nashirn
21.11.2016, 19:41

Du hast btw kaum Therapien. Die Psychatrie ist eig da um runter zu kommen uA auch Medikamente. Sich dir eine psychosomatische Klink.

0

Ämh also 1. Wirst du nicht eingewiesen, dass ist freiwillig.

2. Müssen depressionen, zwangsstörungen etc. diagnostiziert werden.

Bei dir glaube ich eher, dass du ein niedriges selbstwertgefühl hast und dir deshalb eher wünscht depressionen o.ä. zu haben damit die leute dir mehr beachtung schenken und das kann dann irgendwann dazu führen dass du wirklich depressionen bekommst.

Mein Tipp: Zieh einen Kreis um dich und lasse niemanden zu nah an dich ran und hör auf das zu tun was andere von dir verlangen.
Aggressionen muss man nach aussen hin tragen, SVV u.ä. sind nach innen gerichtete aggressionen.
Meist fühlt man sich aber unwohl wenn man versucht wütend zu werden und verfällt in Trauer. Das liegt daran dass du es so gewohnt bist.
Du musst anfangen deine aggressionen nach aussen hin zu tragen, denn ich kann dir eins sagen: Es wird niemals besser weil es am ende darauf ankommt dass du dich ändern musst damit es besser werden soll. Da hilft auch kein Aufenthalt.
Viele Menschen die so sind reden sich ein dass sie nichts dagegen tun könnten und das macht es noch schlimmer.
Ich weiß wovon ich rede denn ich war auch so jemand, 6 jahre lang bis ich gemerkt habe dass man keine Rücksicht auf andere nehmen sollte denn nur so wird es dir besser gehen. Du musst diesem unangenehmen gefühl dass dir manchmal sagt "du sollst das nicht tun" widersprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FelinasDemons
21.11.2016, 15:08

Die Suizidgedanken und Versuche hat er sich dann auch gwünscht.

0
Kommentar von StressedM
21.11.2016, 18:25

natürlich gibt es menschen die sich freiwillig umbringen. Bist zu verblendet von den Medien? Depressionen sind nicht der einzige grund für selbstmord. Ich kenne das von mir selbst und auch bei anderen merk ich das, sie reden z.B. "ich hab so ein hartes leben etc." und suhlen im Selbstmitleid. Genau dadurch entstehen dann meist Depressionen. Das ist die harte Realität, gibt natürlich auch Menschen die aus anderen Gründen depressionen kriegen, die meine ich nicht und klar hat jeder auch das recht dass er sich mal bemitleiden kann aber wenn man sich dann nicht zusammenreisst dann hilft auch keine therapie.

0