Frage von suicidemachine, 107

Selbstmordgedanken Familie beichten?

hallo leute.

ich habe ein ziemliches problem und ich kann mich irgendwie niemanden anvertrauen weil ich niemanden unnötig kränken möchte.

es ist so das eine genetische krankheit habe die dazu führt das sich meine muskeln immer weiter abbauen und ich irgendwann mit 30 vermutlich an herzversagen sterben

werde. meine krankheit ist schon relativ weit fortgeschritten und ich bin langsam psychisch nicht mehr in der lage das allees weiter so mitmachen zu können.

diese krankheit ist unheilbar und ich könnte dieses leben nun noch 10 jahre verlängern was aber zur folge hätte das ich vermutlich nur noch ein leben vor

mir haben werde das für mich nicht lebenswürdig sein wird wenn ich nun nicht das tue das die ärtzte mir raten sterbe ich in spätestens 2 jahren statt dieser

angesprochenen 10. nun gibt es in österreich oder der schweiz einrichtungen die sterbehilfe praktizieren und ich würde gerne selber bestimmen wann ich sterbe und ich

möchte schön sterben und ohne schmerzen. ich weiß aber einfach nicht wie ich das meiner familie möglichst schonend beibringen kann. ich kann meiner mutter nicht in die augen sehen und ihr sagen das ich sterben möchte. ich weiß auch einfach nicht ob das die richtige entscheidung ist. falls es dann in 9 jahren ein heilmittel gibt wird sich meine mutter umbringen das weiß ich. ich lebe echt gut ich bekomme nur das beste essen, den besten alkohol, mein konto ist prallgefüllt und ich habe eine unglaublich liebevolle familie. ich habe eigentlich alles das ich mir jemals gewünscht habe außer eine freundin ( entweder liegt es daran das sie sich keine beziehungen mit mir vorstellen können ich bin immer nur ein guter freund oder ich vermassel es selber weil ich nicht möchte das solche lieben mädchen um mich trauern müssen ). aber ich fühle einfach nur eine innerliche leere für die es sich nicht lohnt zu leben. ich finde da ein herr der ringe zitat sehr passend "ich fühle mich wie zu wenig butter auf zu viel brot verstrichen".

hat jemand eine ahnung was ich dagegen tun kann gegen diese gedanken oder wie ich es meiner familie beibringen kann das ich mein selbstmord wünsche?

Support

Liebe/r suicidemachine,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein. Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz). (+Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen! )

Herzliche Grüße

Renee vom gutefrage.net-Support

Antwort
von LeoNiemals, 48

Hey , ich finde du solltest es deiner Familie erzählen, die können dich dabei unterstützen, keine selbstmordgedanken zu haben. Ich kann dir nur sagen ,dass es sich immer lohnt zu leben! Denn es gibt ja nicht nur diese Tage wo alles sche*** ist, nein es gibt ja auch noch die wunderfollen Tage im Leben und ich rate dir , wenn du diesen Gedanken hast, sterben zu wollen , solltest du es trotz allem nicht machen! Du solltes dabei echt an deine Familie und an deine Freunde denken, denn die werden länger als nur einen Tag um dich trauern, deine Familie bestimmt so 1 Jahr und wenn jemand deine Familie, dann fragt "wie viele geschwister hast du eigentlich?" oder " Wie viele Kinder habt ihr denn?" das wird sie jedesmal wieder in die Trauer stürzen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Lieben Gruß :)

Kommentar von suicidemachine ,

ich hoffe ich reiß mich früh genug zusammen und werde meine gedanken nie in die tat umsetzen. danke für die aufmunternden worte

Kommentar von LeoNiemals ,

Mache ich gerne :) zumal ich weiß wie es ist jemanden fast durch sowas zu verlieren und ich hatte selbst schon oft Soizidgedanken. Ich habe dann einfach mit meiner Mutter darüber gesprochen ( hauptsächlich weil sie meine Ritzwunden und Krantzwunden gesehen hat) aber es hat geholfen, sie hat mir geholfen davon weg zu kommen und meine Stievschwester war deswegen schon im Krankenhaus und wurde dann auch in eine Soizidanstald gebracht.

Antwort
von Dereta, 54

Hier kann dir bei solchen Fragen direkt keinen helfen. Außer die Person hat eine Ausbildung dazu. Ich selbst habe auch solche Gedanken gehabt. Ich kann dir nur raten dich an die Telefon Seelsorge zu wenden. Die können dir mehr helfen. Hier sind die nummern. Diese sind kostenlos! 0800/111 0 111 und 0800/111 0 222

Grüße

Kommentar von suicidemachine ,

ich danke dir aber ich bin ein sehr scheuer mensch. ich schreibe es hier damit ich mit niemanden reden muss.  

Kommentar von Dereta ,

Du musst dir aber keine Gedanken machen. Sie haben weder deinen Namen noch deine Anschrift. Du hast nichts zu verlieren. Du kannst nur etwas gewinnen.

Antwort
von IGLOVE, 57

Also schonend wird schwierig aber  ich würde es schreiben weil du dann wirklich alles hinschreiben kannst was du dir denkst

Kommentar von suicidemachine ,

ja das wäre eine idee aber irgendwann werde ich ihnen in die augen sehen müssen und das kann ich nicht

Kommentar von IGLOVE ,

ich bin/war suizid gefährdet weil ich erblich bedingte depressionen und damit auch folgende suizid gedanken habe

ich habe meiner mutter das erste mal mit 13 geschrieben das ich nicht mehr leben will

meine mum war vollkommen fertig und ich glaube nicht das es einen dezenten weg gibt jemanden den man liebt zu sagen dass man nicht mehr da sein will

ich habe nur diese krankheit schon recht lange und weiß mittlerweile das menschen anders darauf reagieren wenn sie genau wissen wie du dich fühlst, sie sind dann oft verständnisvoller

und ja du wirst als erstes mal eine ziemlich komische situation haben und es wird sicher die ein oder andere person geben die dir sagt das sie entäuscht von dir sind etc.

aber wenn du wirklich sicher bist dann sollten sie das auch akzeptieren auch wenn das noch so schwer ist..

ich würde einfach mal mit einem psychologen darüber reden damit du auch 100% weißt das das ist was du willst

Ich habe mich versucht umzubringen danach meiner familie gegenüberzutreten war schwer und damit klar zu kommen dass sie mir vorgeworfen haben noch mehr aber ich finde du solltest ihnen sagen das du darüber nachdenkst auch wenn du noch keine entscheidung getroffen hast

Kommentar von IGLOVE ,

es ist einfacher zu akzeptieren wenn sie es genau verstehen warum und dir noch fragen stellen können bzw. sich bei dir verabschieden können

Kommentar von suicidemachine ,

danke das du dir soviel zeit für mich nimmst. mit dem psychologen wäre eine idee. ja diese unterhaltung werde ich wohl führen müssen :/ danke

Kommentar von IGLOVE ,

Kein Problem und ich hoffe wirklich das du eine Entscheidung triffst mit der du zufrieden bist

Antwort
von 12345678909, 43

Hallo.

Am besten du sagst deiner Familie die Argumente, die du oben aufgelistet hast und fragst sie um Rat was du tun sollst. Ich kann dich verstehen, aber wenn du willst, dass deine Familie nicht trauert, dann sag ihnen die Wahrheit. 

Lg

Kommentar von suicidemachine ,

es wird wohl darauf hinauslaufen :/ dankeschön

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten