Frage von thedarkside22, 223

Selbstmord was spricht dagegen?

Ich spiele schon seit einigen Jahren mit dem Gedanken meinem Leben einen Schlussstrich zu setzten. Ohne mich wäre alles leichter, einfacher und günstiger. Ich hab einige Sachen im leben erlebt, die ich einfach nicht verkraftet habe, also habe ich angefangen mich zu verletzten. Ich will jetzt keine der Sachen aufzählen, denn ich will euch nicht "leid tun". Also einige von euch die das hier lesen denken sicher solchen Menschen wie ich, sind nur Aufmerksamkeitsgeil. Aber mir ist dass alles egal! Falls einige von euch sagen ich soll mir einen Therapeuten suchen, nein danke. Ich will nur fragen ob jemand von euch auch schon so etwas durchgemacht hat, und was habt ihr dagegen getan?

Support

Liebe/r thedarkside22,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Walter vom gutefrage.net-Support

Antwort
von Spuky7, 70

Solltest du Suizid versuchen, landest du vermutlich schwer verletzt im Krankenhaus und in der Psychiatrie. Die meisten überleben nämlich die Versuche. Nimm psychologische Hilfe in Anspruch. Ansonsten landest du in der Schwerbehindertenabteilung oder in einem Pflegeheim. Nur wenige landen wirklich auf dem Friedhof. Du kannst lernen, mit deinen schlechten Erfahrungen weiterzuleben. Etwas Hilfe täte dir gut, aber nicht durch das Internet sondern durch echte Menschen in der realen Welt. Jede vierte Frage hier dreht sich mittlerweile um das Thema SSV und Suizid. Es geht ganz vielen wie dir. Steh zu deinem Leben! Das kann böse ausgehen, wenn nicht.

Antwort
von Minnie1604, 59

Ich denke auch das Leute die sich wirklich das Leben nehmen wollen es einfach machen! Ich will dich zu nichts ermutigen auch deine Verwandten oder sonst wen will ich hier nicht erwähnen aber gab es nie in deinem Leben auch nach schweren Situationen den Gedanken das du stolz auf dich bist? Jede Situation und egal wie schwer oder hart sie ist kann gelöst werden! Es gibt Psychologen und und und nicht umsonst! Diese Menschen kennen sich meistens bestens aus und können helfen! Denk auch immer daran die Psyche ist das eine und kann natürlich verrückt spielen wenn man sich vieles einredet! Es gibt so schlimm das auch ist aber immer Menschen die vielleicht ärmer, kränker und und und sind!
Und nochmal du solltest dir Hilfe suchen!

Antwort
von sandroche2001, 85

Ich hab zwar noch nicht das durchgemacht , aber überlege mal manche Kinder /erwachsene sind benachteiligt durch eine Behinderung und die müssen damit auch klar kommen ! Sie können erst rechts nicht dafür , sie wurden oft einfach so geboren ! Sie wehren sicher sehr froh wen sie ein normales Leben hätten ! Können die meisten aber nicht und deshalb müssen sie zum größten Teil sehr viel durchmachen ( sie werden beleidigt , abgeschoben usw ) Also denk mal über diese armen Leute nach ! Und dan wirst du merken das deine Sachen sehr wahrscheinlich "nur Kleinigkeiten "sind ! Sie weheren froh so ein Leben zu haben wie du , also sei zufrieden das du gesund geboren wurdest :-)

Kommentar von thedarkside22 ,

Eigentlich sollte ich das aber ich weiß selber genau was solche Menschen durchmachen. Frag Bitte nicht.

Kommentar von frax18 ,

Das ist ja alles schön und gut, was du da erzählst, aber meinst du nicht, dass er sich dieser Tatsache schon bewusst ist? Und kämpft sich ein Mensch mit Drepressionen durchs Leben...

Kommentar von sandroche2001 ,

Ok

Kommentar von sandroche2001 ,

Naja viele machen sich drüber keine Gedanken !Z.b die Gesunden ( also wir ) merken meist wegen Kleinigkeiten und denken Sie dan an diese Leute ? Meist nein!

Antwort
von manfred1011, 70

Hallo :),

bei mir ist immer so, ich hoffe einfach, dass irgendwann mal was im Leben kommt, für das es sich lohnt zu kämpfen. Ist zwar schwer gerade in den Situationen sich das immer wieder einzureden, aber teilweise klappt das schon ganz gut. Mir hilft es auch teilweise immer rauszugehen, Musik aufdrehen und einfach laufen, egal wohin. Natürlich kommt man somit nicht von all den Gedanken weg, aber es hilft in der Situation wenigstens. Ich muss aber dazu sagen, dass es ohne Ritzen gar nicht funktionieren würde. 

Ich war auch schon beim Psychologen deshalb, aber mir persönlich hat es gar nicht geholfen. Die haben es einfach nicht verstanden und man will auch nicht dauernd neuen Ärzten erzählen, warum man das alles tut, deshalb hoffe ich einfach mal,dass es irgendwann besser wird.

Wünsche dir viel Glück !

Lg

Antwort
von MauiH, 59

Ich bin 14 und habe auch schon daran gedacht, aber ich denke dann immer daran was es mir bringen würde (nichts). Verletzt oder kurz davor mir in irgendeiner Weise zu schaden war ich auch noch nicht.

Was man dagegen tun kann ... sry da weiß ich leider nichts.

Antwort
von sozialtusi, 73

WArum willst Du bei Problemen keine Hilfe?

Ist es für Dich bequemer, in Deiner jetzigen Situation zu bleiben?

Kommentar von thedarkside22 ,

Nein, aber ich kann nicht meiner Mutter ins Gesicht gucken, ohne das ich mir vor Augen halte das sie weiß das ich mich verletzte, Selbstmordgedanken habe etc.

Kommentar von sozialtusi ,

Und was spricht dagegen, sich Hilfe zu holen, wenn man krank ist? (und das ist man mit Depressionen und Selbstmordgedanken nun mal...)

Antwort
von Ideenlos227, 98

Ich hatte da selber mal eine Woche wo ich auch schon an der Brücke stand. Auch wenn man es mir nie ansehen würde. Ich kam von dem ganzen nur durch Training weg da ich so von den ganzen Selbstmordgedanken weg kam. Ich kann es dir nur empfehlen

Antwort
von Klausi0789, 72

Denke einfach daran, dass deine Eltern und alle deine Verwandte sehr traurig wären, wenn du nicht mehr da wärst. Wenn es schlimm wird, geh zu nem Therapeuten und zögere nicht mit dem Notruf 112!

Antwort
von Yandere, 35

Ich mache gerade sowas durch.
Ich versuche mich so gut es geht abzulenken.
Ich gehe meinen Hobbys nach.
Zocken, Animes schauen, Musik hören...

Mehr kann man ja auch nicht machen.

Antwort
von TheFreakz, 81

Mein Freund hatte es. Und, er ist zum Psychologen gegangen und ja, es hat ihm geholfen..

Antwort
von Jiggy187, 81

Die meisten, die davon erzählen, tun es in der Regel sowieso nicht, sondern möchten einfach nur reden oder Zuspruch oder hören, dass es anderen genauso geht. Und ja, es geht vielen so und ja, das Leben wirkt oft sinnlos. Die Kunst besteht darin, es zu meistern und durch zu kommen. Nimmst du dir dein Leben vorher, kriegst du im nächsten dieselbe Aufgabe und zwar so lange bis du die Aufgabe löst, also tue es lieber jetzt

Kommentar von sozialtusi ,
Die meisten, die davon erzählen, tun es in der Regel sowieso nicht

Mit der Äußerung wäre ich sehr vorsichtig ;)

Dem Rest stimme ich zu.

Antwort
von xxlalaxx11, 44

Lass dich bitte einliefern du bist ohne es böse zu meinen gestört vorallem wenn du schon solange daran denkst💪🏽

Kommentar von thedarkside22 ,

Ja?! Wie stellst du dir vor soll ich das machen ? Außerdem komme ich Dann eh in die geschlossene.

Kommentar von xxlalaxx11 ,

Nein eine Psychologin redet mit dir und du bekommst therpie

Kommentar von xxlalaxx11 ,

Wenn es das beste ist musst du es tun da kann dir niemad helfen

Antwort
von Snarky, 54

Du gehörst in ärztliche Behandlung. Selber kannst Du das anscheinend nicht erkennen. Aber es der einzige Weg für Dich.

Antwort
von Zockinator1, 62

Einfach an etwas anderes denken.
Und wenn man Selbstmort begeht zieht man andere Leute mit ins Spiel(Leute die deine Leiche sehen müssen, die das Blut wegmachen müssen oder andere Leute die einen Drauma bekommen könnten wenn sie es sehen z.b. Kinder).
Außerdem gibt es IMMER eine Lösung vergess das nie!

Kommentar von Zockinator1 ,

*Trauma

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten