Frage von Zumaaa, 87

Selbstmord . vermissen?

Vor 9 Jahren hat mein Onkel Selbstmord gegangen damals habe ich es noch nicht verstanden aber um so älter ich werde vermisse ich ihn mehr und verstehe nicht wieso er das getan hat. Manchmal weine ich dies ganze Nacht. . Laut meiner Eltern hatten wir ein gutes Verhältnis denn ich kann mich an fast nichts erinnern .. ps.. Er war mein Lieblingsonkel bzw. Ich habe es immer so gesagt zu allen ... Kann mir einer erklären wieso man sich umringt und sich keine Hilfe holt und ob das normal ist das ich bis heute trauere wie am ersten Tag als er starb?

Danke liebe leute im voraus 😄😄

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dirksowieso, 8

Es gibt nicht selten Momente wo andere Menschen mitansehen müssen wie ihre Angehörigen sterben oder wie bei deinem Onkel sich das Leben nehmen und aus irgendeinem einem Grund nicht sofort trauern können.

Das kann niemand erklären aber erst nach Wochen, wenn dann alles erledigt ist, mit der Beerdigung usw., klappen sie zusammen und betrauern ihn oder sie.
Bei dir war es sicherlich so dass deine Eltern all das lange von dir ferngehalten hatten weil sie Sorge hatten das du besonders darunter leiden konntest weil es ja dein Lieblingsonkel war.
Aber jetzt wo du älter und reifer geworden bist und sozusagen beginnst langsam auf eigenen Beinen zu stehen und realisierst wie gut es dir geht (davon gehe ich jetzt einfach mal aus) dir hintenrum bewußt wird das du das nicht mit allen teilen kannst und dir Selbstzweifel kommen, weil dein Onkel ja sein leben ohne erkennbaren Grund beendet hatte.
Das dein Onkel sich dazu entschieden hate ist schlimm und ich glaube nicht das er wollte das du jetzt darunter leidest.
Es ist manchmal schwer auf der eine Seite leben zu müssen und auf der anderen Seite nicht mehr leben zu wollen.

Möglicherweise hatte dein Onkel viele Probleme so dass er am Ende keinen anderen Ausweg mehr sah, denn wir machen uns durch unsere gesellschaftlichen Zwänge ja oft ganz von selbst das Leben schwer.
Wenn er gekonnt hätte, hätte er weitergelebt da bin ich sicher aber er konnte es nicht mehr und hat sich damals das Leben genommen als du noch lein warst weil er vielelicht mal gehört hate das es Kinder dann besser verarbeiten können.
Ich würde dir raten dir ein Erinnerungsband zuzulegen. Das bindest du dir ums Handgelenk und steht somit für deinen Onkel.
Auf diese Weise lenksz du alle Energie, alle Gedanken, alle Träume und allen Schmerz in dieses Band und wenn dich jemand fragt wofür du es trägst kannst du sagen das ist zur Erinnerung an meinen geliebten Onkel ... er ist verstorben als ich noch Klein war und ich vermisse ihn halt.
Du musst keinem erzählen das er Selbstmord begangen hatte.
Mit diesem Band habe ich immer gute Erfahrungen gemacht, denn durch unseren Alltag sind wir manchmal gar nicht in der LAge zu trauern da das Leben halt weitergeht. Das ist vielleicht auch der Grund warum du abends wenn du allein bist in Tränen ausbrichst, denn dann ist der ganze Stress der dich täglich umgibt weg und dann hast du Zeit zu trauern.
Es ist schön das du ihn nach all den Jahren betrauerst und er dir nach so langer Zeit noch immer nicht egal geworden ist.
Mach das mit dem Erinnerungsband und trage es mit Stolz, denn es steht für deinen Lieblingsonkel.
Alles Gute!

Kommentar von Zumaaa ,

Ich habe damals als er gestorben ist von meiner oma (seiner mutter) seine Kette bekommen die er im Schrank hatte. Habe damals den anhänger (kreuz) verloren aber die Kette besitze ich noch und trage sie mit einem selbst gelaufen Kreuz weiter an meinem Hals.. Ist das auch sowas wie das band?

Kommentar von dirksowieso ,

Hallo nein nicht so ganz, denn es ist ja nicht gesagt das deinem Onkel die Kette auch etwas bedeutet hatte.

Ich meine du kannst sie zwar tragen aber wirst nie wissen ob er sie wiklich mochte. Undda du das Kreuz verloren hast gehe ich stark davon aus denn so etwas passiert nicht ohne Grund. Ich z. B. glaube an Gott und ich könnte mir nie das Leben nehmen auch wenn ich schon viele traurige Momente erlebt habe und manchmal wirklich am Boden lag aber ich glaube fest daran das Gott meine Schritte lenkt und einen Plan mit mir hat.

Welchen weiß ich nicht aber wenn ich sehe wieviel schönes mir trotz vieler trauriger Momente passiert sind dann kann ich es mir einfach nicht anders erklären.

Und diese Kette hatte zwar deinem Onkel gehört aber ob er sie so gerne getragen hatte (also in Verbindung mit dem Kreuz) ist nicht gesagt und vielleicht hast du deshalb auch das Kreuz verloren und noch immer die Kette die er vieleicht geliebt hatte oder zumindest ein wenig stolz darauf war.

Du hast ja sicherlich gedacht das Kreuz und Kette untrennbar sein
müssen, weshalb du es ja erneuert hast aber ich bin mir nicht so sicher, denn das neue Kreuz hast du ja noch nicht verloren und das könnte einfach daran liegen das DU daran glaubst und es nichts mit deinem Onkel zu tun hatte. Sowas muss nämlich nicht immer purer Zufall sein.

Das soll nicht heißen das er Gott hasste aber vieleicht die Zwänge die damit im Zusammenhang standen (ich mag Kirchen z. B. auch nicht, denn es muss mir überlassen sein wie ich mich an Gott wende und weigere mich zu glauben das es nur so oder so gehen darf,        denn woher sollen die das wissen?)

Bei dem Erinnerungsband ist es auch was ganz anderes, denn das wäre wieder was ganz persönliches (wie das Kreuz das du im guten Glauben zur Erinnerung an deinen Onkel gekaufst hast) was du jetzt ja auch speziell in Erinnerung an deinen Onkel kaufst.

Das Erinnerungsband ist im Grunde nichts besonderes denn es ist eigentlich nur ein Lederband (also nicht teuer oder so) aber das Besondere daran ist das du es dir ums Handgelenk bindest und das zum Zeichen als Erinnerung für alle sichtbar am Handgelenk trägst.

Es kann und darf durchasu schmutzig werden das ist gar nicht so schlimm wichtig ist nur das du es locker ums Ahndgelenk bindest (locker damit nichts abschnürt) aber das ganz alleine machst also wirklich ohne fremde ilfe (ich hab meine immer mit den Zähnen zusamemngebunden - also mit einer Hand gezogen und die andere Seite mit den Zähnen zugezogen, ist zwar mühsam aber es geht)

Denn das Band muss bzw. sollte danach halten d. h. es kann sich zwar auch mmal lösen aber dann musst du es wieder nachbefestigen.

So ein Lederband bekommst du beim Schuhmacher und kostet 2-3 € such dir eine Farbe aus. Es gibt braun, rot und schwarz und in unterschiedlicher Länge.

Braun fand ich immer sehr schön aber ich hab auch schon die anderen Farben gehabt wenn ich für andere ein Band brauchte (nicht alle standen für Verstorbeen, einige auch für Frauen die ich sehr geliebt hatte und nicht so einfach vergessen konnte) die Bänder halfen mir Abstand zu gewinnen.

Mir ging es danach immer irgendwie besser und hin und wieder schaute ich auf mein Erinnerungsband und hatte immer ein gutes Gefühl dabei.

Die halten natürlich nicht ewig, denn nach ein paar Jahren sind sie einfach brüchig aber wenn ich heute an meine Lieben denke ist der Schmerz nicht mehr so groß.

Die Bänder bewahre ich auch bis heute auf (ich habe einen alten Kerzenständer wo sie dranhängen und ich sie ab und zu sehen kann).

Kauf dir so ein Band, lege es um und sage in Gedanken zu dir das Band hier steht für dich lieber Onkel ... und soll mich immer an dich erinnern.

Ich mache das genauso und kann dir sagen das es nicht kitschig ist oder kitschig aussieht, so ein Erinnerungsbändchen ist sogar sehr hüsch anzusehen.

Also alles Gute! Ach so und danke für den Stern :o)

Antwort
von Laura161999, 27

Trauer ist was ganz normales und dein Körper versucht es zu verarbeiten vielleicht sind in deinem Unterbewusstsein Erinnerungen hoch gekommen.
Man kann leider nichts dagegen machen wenn Leute sowas tun es gibt ja gründe wieso die das machen vielleicht haben deine Eltern dir das ja gesagt warum er es gemacht hat wenn nicht kannst du ja mal nachfragen, wenn einem etwas zu viel wird oder einfach depressiv ist dann kommt sowas mal vor
Es gibt auch Leute denen man das nicht ansieht und vom einen auf den anderen Tag ..
Du hast mein Mitgefühl es tut sehr weh wenn man einen geliebten Menschen verliert

Kommentar von Zumaaa ,

Dankeschön..

Antwort
von Mashijo, 23

Größtenteils weil man keine Hoffnung mehr hat und daher denkt, dass es nicht besser werden wird, und man keinen Sinn mehr sieht (deswegen denkt man auch wahrscheinlich, dass Hilfe nichts bringen wird). 

Und normal ist es zu trauern. Daher kannst du auch trauern, solange es dich nicht zu sehr belastet.

Kommentar von Zumaaa ,

Danke für die schnelle antwort.. Ich war deswegen beim Psychiater also belastend ist das schon ..

Kommentar von Mashijo ,

Dann wünsche ich dir alles Gute und dass es dir bald besser geht und du bald wieder okay bist :)

Antwort
von DrakonBukana, 24

Jeder geht anders mit seiner Trauer um.
Zu manchen Zeiten kommt viel hoch und der schmerz sitzt oft tief.

Suizid, für außenstehende oft nur schwer zu verstehen.
Diese Leute denken anders, bewerten oft anders. Aber auch hier hat jeder seine eigenen persönlichen Gründe.

Antwort
von Flo1108, 30

Also erst einmal mein Beileid im Voraus
Gründe für einen Suizid können unendlich weit sein. Aber merk dir : Man muss den Tod wirklich wollen. Wenn man den Tod nicht will, schafft man den Suizid auch nicht. Erkundige dich doch einmal ob dein Onkel irgebdwelche Probleme im Alltag oder bei der Arbeit hatte oder ob er psychische Beschwerden hatte.
Lg Flo

Kommentar von Zumaaa ,

Danke fündig schnelle Antwort. .. Er hat mit wirklich keinem darüber gesprochen deswegen verstehe ich das alles nicht. .

Kommentar von Flo1108 ,

du musst ein paar nachforschungen Anstellen und seine Situation relonstruieren. Frag mal seinen damaligen Arbeitgeber, Frau etc

Antwort
von Lumelia, 13

Ich hatte auch mal so eine Phase (da muss ich 15 gewesen sein), wo ich mir immer gedachte habe "Wenn ich nun gehe, dann ist alles vorbei.. kein Druck mehr durch Eltern, keine ständigen Fragen. Niemand kann mich mehr nerven und Druck auf mich ausüben.. ". Ich war wie benebelt, habe nichts mehr mit bekommen und wollte einfach weg. Am liebsten hätte ich mich vor eine Bahn geworfen oder wäre von einer Brücke gesprungen, aber ich konnte einfach nicht. Ich hatte Angst vor dem Tod. Ich hatte Angst vor den Schmerzen. Ich hatte Angst davor, dass ich den Versuch überlebe. Ich hatte Angst vor der Zunkunft. Ich hatte Angst vor Allem und Jedem.

Niemand wusste von diesen Gedanken und Ich bin mittlerweile richtig stolz auf mich, aus dieser Situation alleine raus gekommen zu sein. 

Naja, dass ist nun 9 Jahre her und wie du siehst, lebe ich noch und mein Leben läuft zur Zeit besser als jemals zu vor :) 

Antwort
von Angel74, 13

Hallo,

auch ich bin in einer schwierigen Situation, doch ich habe mir Hilfe holen können.

Ich verstehe, dass Du Deinen Onkel vermisst, zu mal Du nicht weißt, warum er das getan hat. Wahrscheinlich kann Dir keiner eine Antwort dazu geben.

Ich bitte Dich nur, wenn es schlimmer wird, dass Du Dir professionelle Hilfe holst. Alles Gute

Kommentar von Zumaaa ,

Viel Glück und danke!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten