Frage von yolola, 87

Selbstmittleid oder könnten es Anzeichen einer Depression sein?

Hallo liebe community, momentan läuft gerade bei mir einiges nicht so wie ich es gerne haben würde. Vor knapp 2 Monaten hat mein Freund mit mir schluss gemacht und vor etwa einem Monat hatte ich ziemlich Streit mit einem sehr gutem Freund mit dem ich jetzt überhaupt kein Kontakt mehr habe was mich ziemlich runtermacht vorallem weil es ihm egal zu sein scheint und dann habe ich außerdem noch ziemlich stress in der schule. Mir ist dann oft einfach danach mich ins Bett zu legen und zu heulen. Ich habe dann einfach überhaupt keine Motivation für irgendwas und denke eben über meine Probleme nach frage mich warum mir das passieren muss und fühle mich schlecht. Das geht jetzt schon seit mehreren Wochen so fast jeden Tag und ich fange oft einfach so zu heulen an. Kann ich davon depressiv werden und wie komme ich da wieder raus?

Antwort
von Irgendwerxyz, 30

Hi,
depressiv verstimmt zu sein, wenn einem viel sch**** passiert ist normal. Es muss aber noch keine Depression sein. Kann sich aber in eine verwachsen.

Wenn man traurig ist muss man weinen und sich Zeit lassen, Dinge zu verarbeiten. Das passiert nicht von heute auf morgen. Gerade in der Pubertät ist man sehr emotional. Das ist auch völlig ok. Nimm es an und versuche die Situation zu akzeptieren. Es ist nicht schlimm traurig zu sein. Auch wenn sich das nicht gut anfühlt gehört das auch zum Leben dazu.

Mit Deinem guten Freund könntest Du ein Gespräch suchen. Sag ihm, dass Du seine Freundschaft vermisst. Reagiert er nicht, ist das blöd aber Du weißt, dass Du es versucht hast. Dann halte Dich an andere Freunde. Überleg Dir wie Du den Stress in der Schule vermindern kannst. Wenn Du ein paar Baustellen klären kannst, die Dich gerade so runter ziehen wird es schon ein wenig besser werden.

Wenn Du Lust hast geh mal eine Runde spazieren oder mache Sport, triff Dich mit Freunden, gehe Abends früh schlafen. lies ein gutes Buch oder was auch immer. Mache etwas für Dich. Meist hilft das schon auch Phasen zu haben, wo es nicht ganz so schlimm ist. Aber wie gesagt, es ist auch ok mal zu weinen und zu betrauern was passiert ist.

Wenn Du das Gefühl hast Du kommst da nicht mehr raus sprich ruhig Deinen Hausarzt mal darauf an. Wenn es eine Depression sein sollte, sollte die auch behandelt werden. Ein Arzt kann das besser klären als wir hier.

LG

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt, Körper, Medizin, 15

Klar - Stresshormone lösen innere Unruhe aus, führen zu schlechter Laune und können auf Dauer depressiv machen. Einen wirksamen Tipp gegen Stress findest Du hier.

http://www.wasser-und-salz.org/blog/magnesium-das-salz-der-inneren-ruhe/

Auch durch entsprechende Lebenmittel lässt sich die Laune verbessern und Depressionen verhindern. Diese Lebenmittel findest Du hier.

http://eatsmarter.de/gesund-leben/news/besten-gute-laune-lebensmittel

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 13

Als erstes würde ich mich mit den wissenschaftlichen Symptomen einer
Depression vertraut machen. Diese sind im internationalen
Diagnoseverzeichnis ICD-10 aufgeführt. Damit es zu der Diagnose
Depression kommt müssen mind. 2 der folgenden Haupt- und mind. 2 der
folgenden Nebensymptome während mind. 2 Wochen dauerhaft und in
ausreichender Stärke vorhanden sein.

Hauptsymptome gemäss ICD-10 sind:
- Antriebslosigkeit und/oder erhöhte Ermüdbarkeit
- Freudlosikgkeit und/oder Interessensverlust
- Stimmungseinengung bis hin zum Gefühl der Gefühlslosigkeit

Nebensymptome gemäss ICD-10 sind:
- Schlafstörungen
- verminderte Konzentration
- psychomotorische Aktivierung oder Hemmung
- Hoffnungslosikgkeit bzw. negative Zukunftsperspektive
- Suizidgedanken
- Verulst des Selbstwertgefühls/Selbstzweifel
- Veränderung des Appetits

Wie du also siehst, braucht es für eine Depression deutlich mehr als einfach Selbstzweifel. Das was du beschreibst klingt für mich persönlich eher einfach nach Pupertät und verzweiflung.

Antwort
von einfachichseinn, 27

Das klingt eher nach einer Phase der Pubertät.

Wenn es schlimmer wird oder nicht mehr besser wird, solltest du dich an deinen Hausarzt wenden. Der kann dann alles weitere einleiten.

Alles Gute.

Antwort
von FlyingCarpet, 16

Das ist keine Depression, sondern ein Stimmungstief. Geh viel an die frische Luft, gute Ernährung und mach eine Sportart, die Dir Spass macht.

Evtl. einem Hobby nachgehen, das Du sehr gerne gemacht hast, als Du klein warst.

Es wird wieder aufwärts gehen - Tröst!!!

Antwort
von Arthes, 15

Du musst stark bleiben... geh raus zu freunden und rede mit jmd der dich versteht und dir dazu etwas sagen kann. Du darfst nicht alleine sein da machst du dir nur einen film in deinen kopf rein und machst dich selber fertig... Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Feuerherz2007, 48

Ich weiß es klingt oberflächlich, aber ich hatte vor vielen Jahren ebenfalls eine Krise und da hat mir ein sehr gutes Buch weitergeholfen. Ich weiß das ist subjektiv, aber versuche es, das Buch ist schon seit Jahren ein Bestseller und es ist den Preis wert. Es ist von Dale Carnegie: Sorge dich nicht, lebe!

Antwort
von GehOrgel, 12

Du hattest einen Verlust.
Verluste jeder Art sind immer schmerzhaft.

Wenn Du Dich abends in die Kissen wirfst, dann schau Dir den Zeitraum der Trennung nochmals an, dann nochmals, alle Ereignisse, so genau wie möglich, und heule wenn Dir danach ist. Dann nochmals ...bis Du eine Erleichterung erfährst.

Hast Du eine Person, der Du vertrauen kannst, dann heul Dich auf diese Art besser bei der aus; sag der Person, dass sie Dich nicht versuchen soll zu trösten, sondern einfach nur zuhören und heulen lassen. Sag ihr vorher, dass Du alles mehrfach sagen wirst und dass das richtig und gut ist 

"""Sie soll nur zuhören!!!!

Antwort
von Wonnepoppen, 25

du kommst da nur raus, wenn du nach vorne siehst, nicht dem nachtrauerst, was gewesen ist. 

Es war alles etwas viel auf einmal , da geht es vielen so, die das erleben mußten!

Wenn es schon mehrer Wochen so geht, wird es Zeit, daß du anfängst positiv zu denken!

Wie alt bist du?

Kommentar von yolola ,

Ich bin vor kurzem 17 geworden

Kommentar von Wonnepoppen ,

Danke!

Antwort
von Lightbreaker150, 34

Du bist einfach Gestresst das geht wieder weg

Rede mit jemanden darüber was dich belastet

Antwort
von DerEineNico123, 34

Das schlimmste was du machen kannst ist immer wieder darüber nachdenken bzw. mit einer schlechten Einstellungen in den Tag zu gehen.

Lenk dich am besten mit deiner Familie oder mit anderen Freunden ab oder such dir ein Hobby das die viel spaß macht, hat mir damals auch geholfen.

Du musst einfach versuchen das was passiert ist hinter dir zu lassen und zu vergessen und nicht weiter darüber nachdenken.

LG Nicolas

Antwort
von Bcdbchnv, 10

ja können die Anzeichen sein wenn irgendwas ist ich bin für dich da

Antwort
von intntrdo, 27

Depressionen können durch viele Sachen ausgelöst werde, manchmal ist es vererbbar manchmal sind es Auslöser, wie auch das, woran es dann liegt warum man wirklich Depressionen hat ist immer schwierig zu sagen.

Für mich klingt es einfach, dass du sehr gestresst bist in letzter Zeit, das heißt nicht, dass du gleich Depressiv wirst! Falls es wirklich lange anhält und du niemanden wirklich zum reden hast, denke ich könntest du trotzdem darüber nachdenken zu einem Psychologen zu gehen, da auch keine Angst haben es gegenüber deiner Eltern anzusprechen, sie werden das verstehen :)

Liebe Grüße und denk dran, es kommen auch wieder bessere Zeiten!

Antwort
von skyberlin, 20

Umfangreiche Frage.

1 Link zu Depressionen, es gibt aber weitere:

http://flexikon.doccheck.com/de/Depression

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community