Frage von Naajed, 18

Selbstlos zu sein ist irrational?

Hallo ,

ich habe mal gerade darüber nachgedacht . Ich bin sehr Logik-fokussiert und denke moralisch logisch . Interessen ehr wissenschaftlich bin 14 m . Wenn man mal überlebt , ist doch selbstlos sein irrational oder ? Man lebt im Leben einmal und man sollte doch sein Leben so gut wie es geht gestalten ?? Mir fallen gerade auch eine Menge Contra Argumente ein , wie man es eben vom Blickwinkel sieht .. was meint ihr ???

Antwort
von david23x, 9

Nicht selbstlos zu sein ist irrational. Warum sollte dein Wohl mehr wert sein als das aller anderen? Ich glaube kaum, dass du dafür einen rationalen Grund angeben kannst (ausser vielleicht dass du nicht wüsstest, ob die anderen in der Lage sind, etwas wirklich zu fühlen). Wenn dein Wohl nicht mehr wert ist, als das der anderen, warum sollte es dann dir mehr wert sein? Kurz gesagt: Warum solltest du nicht selbstlos handeln?

Antwort
von Sunaki, 18

Die Antwort ist so einfach.

Ursprünglich lebten nur einfache Arte, wie Backterien. Später entwickelten sie Allianzen, um sich einen Vorteil zu schaffen. Der Drang zur Empathie lässt sich mit einem Biologischen Vorteil erklären. Oder um es besser zu erklären. In der heutigen Zeit bekommt man bestimmte Stellen, wie Verwaltungsarbeit nur durch Beziehungen. Quasi Vetternwirtschaft. Also hat es auch Sinn. Man verszichtet mal auf was und bekommt dafür Aufmerksamkeit und Zuneigung. Es bleibt ein Tausch.

Kommentar von Naajed ,

Ja , ich verstehe . Es hängt vom Blickwinkel ab .. wie man die Dinge sieht . Also ist ein Mensch einfühlsam .. weil er sich Vorteile schaffen möchte ( unterbewusst ) ? Könnte ich annehmen ..

Antwort
von Serela, 11

Achtung, provokanter Satz, Erklärung folgt gleich: Wenn nur alle Menschen so richtig egoistisch wären, wäre die Welt besser. Warum? Weil es sich gut anfühlt, Gutes zu tun. Es ist schön für mich, wenn ich in einer Gesellschaft lebe, wo man sich aufeinander verlassen kann, wo ich meinen Teil beitrage und das auch zurückbekomme. Wo ich die Angst hinter mir lasse, ich könne außen vor bleiben, und deshalb alles an mich raffe. Jeder, der sich selbstbewusst von solchen Beschränkungen löst, handelt automatisch "selbstlos", eigentlich voller Selbst, aber gemeinschaftlich und gut. Konsequenter Egoismus hilft allen. Nur halbgarer, angstverzerrter Egoismus macht kaputt, andere und dich selbst.

Kommentar von Naajed ,

Super Antwort , kann man kaum in Worte fassen :-)) !

Antwort
von PinkSunlight, 14

Ich weiß nicht, ob eine logische Moral möglich ist, da Moral häufig emotional und damit irrational begründet ist. Ich bin selbst jemand, der hohe ethische und moralische Ansprüche an sich selbst stellt, auch wenn mir dieser Gedanke durch aus selbst schon einmal in den Kopf geschossen ist. Ja, selbstlos sein ist wahrscheinlich irrational, da es nicht das beste für dich selbst bedeutet. Dennoch denke ich, ist ein Leben mehr wert, wenn man das Leben anderer erhellt. Ich bin so wie du wahrscheinlich, nicht besonders gläubig, dennoch hoffe ich dass sich es irgendwann auszahlt zu versuchen, ein guter Mensch zu sein.

Kommentar von Naajed ,

Hallo,

ich denke mit beiden Gehirnhälften , dass heißt wenn ich vor einen sozialen Problem stehe kommt beides .. also die Logik und die Empathie . Ich kann mich sehr gut in eine Person einfühlen und weiß dann sehr schnell was sie denkt, so meine Annahme . Dann kann ich darüber kurz logisch nachdenken und weiß mit Hilfe von Intuition was ich machen soll . So ungefähr mache ich das ... Wenn Du moralisch bist , erreicht man viel mehr . Die Menschen haben durch Zusammenhalt und Intelligenz überlebt , also erscheint es mehr für mich logisch auf andere zu schauen . Aber selbstlos sollte man nur sein , wenn man in der Situation einen Sinn erkennt . Es ist eben immer unterschiedlich zu jeder Situation . Alles ist relativ und einen absoluten Maßstab gibt es für mich nicht .

Kommentar von Naajed ,

Und nicht würde mir mehr wiederstreben als wie der ganze Rest der Menschen zu sein .. Muße , Schnauze halten , nicht rational denken , alleine für sich selbst kämpfen . Es gibt aber eben auch viele die es mit der Moral deutlich übertreiben und ihr Gehirn ausgeschaltet haben . Beispielsweise die , die sagen das , dass Wort Mensch eine Krankheit ist und wir sowieso nichts Wert sind . Außerdem wird gesagt , dass Tiere mehr Rechte haben müssten als wir . Das ist alles irrational , alles zusammen und die Menschen haben schon längst die Hoffnung verloren .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten