Frage von MrsAntwort, 98

Selbsthilfe bei Sucht wie läuft das ab?

Also hallo! Ich glaube, nein ich bin mir ziemlich sicher süchtig zu sein... mach meinem Handy (!) Ich überlege in Therapie zu gehen .. (Frage dazu : Kostet das was?, müssen meine Eltern davon erfahren?)
Das Problem ist, dass ich deswegen Stress mit meiner Familie habe, sonst ist mir das so was von sch.... egal, dass Ihr euch das gar nicht vorstellen könnt. Ach so ich bin btw fast 14 Jahre alt und Männlich.

Ich mein die Schule läuft ich schriebe 2-3 (und machmal eine 4 in Mathe, weil ich Mathe einfach nicht kann und hasse).. Bin Gymnasialst & habe so eine Freundin, aus meiner Klasse, die einfach auch so süchtig ist, obwohl ich ihr das nicht zutrauen würde (Und sie hat einen Durchschnitt von 1,2!). Also daran liegt es nicht.. Ich bin eigentlich genau so leistungsfähig und Du kannst einfach dien Handy weg legen und machst weiter .. Du kannst dein Bier weglegen aber bist immer noch drunk... das ist ein großer Unterschied findet ihr nicht?

Ich habe jetzt halt ein paar Fragen/Ängste diesbezüglich.. ich habe keine Ahnung davon!

Kann es passieren, dass ich ein eingeliefert werde?

Dass meine Eltern informiert werden?

Wie läuft das überhaupt ab?

Kosten?

Wenn mir etwas davon nicht gefällt, dann bekommt mich da niemand hin!

Ich habe sonst keine Probleme damit..

Es ist auch NUR das Handy, PlayStation habe ich im halben Jahr vielleicht 10 mal gespielt etc.

Bin am lernen von sql, kann die Therapie das behindern?

Danke für Eure Zeit, das Lesen etc.

Hier noch eine Benutztungsstistik, die mich dazu gebracht hat (die ist von heute).

Die ergibt, dass es ich knapp 21% der Woche (inklusive Nacht) mit dem Handy verbringe..

Gibt es sonst noch was Wissenswertes?

Nochmals danke!

(Dann habe ich noch daran gedacht, dass wenn ich mal erwachsen bin mich das behindern kann 🤔)

Antwort
von dasadi, 31

Handy-, PC- und PC-Spielesucht sind die Süchte der heutigen Zeit. Jede Sucht ist eine Krankheit und therapierbar, das heißt, dass eine entsprechende Behandlung kostenfrei ist, bzw. von den Krankenkassen übernommen oder erstattet wird. Der Hausarzt überweist zu einem Therapeuten, dieser stellt nach einigen Gesprächen den Antrag auf Therapie bei den Kassen. Du zahlst nichts dazu.  Es gibt eine Schweigepflicht, die gilt für jeden Arzt und schützt jeden Patienten. Ich würde allerdings kein Geheimnis daraus machen sondern mit den Eltern in aller Ernsthaftigkeit darüber sprechen. Sie werden wohl ein schlechtes Gewissen bekommen und Dir ausreden wollen, dass es sich bei Dir um eine Sucht handelt. Diese Feststellung kannst Du aber nur selbst treffen und hast jedes Recht, Dich dagegen behandeln zu lassen.

Kommentar von MrsAntwort ,

Sie tun es mir ja gerade noch extra einreden...

Kommentar von dasadi ,

Verstehe. Die Generation der Eltern kennt diesen Umgang mit PC und Co. nicht aus ihrer Zeit und sieht nur, dass die heutige Jungend relativ kontaktarm aufwächst, weil sie zu sehr mit diese Geräten beschäftigt ist. Das ist eben die Beschäftigung der heutigen Zeit, und tatsächlich  kam damit die neue Sucht. Die könnt Ihr wiederum nicht erkennen, weil die Art und Weise, wie die Generation Eurer Eltern aufgewachsen ist, Euch vollkommen fremd ist. Du läufst NICHT Gefahr, eingeliefert  zu werden. Eine Therapie macht aber auch nur Sinn, wenn Du selbst erkennst, dass eine Sucht vorliegt. Man kann nämlich niemanden zu einer erfolgreichen Behandlung zwingen.

Kommentar von MrsAntwort ,

(Entschuldige mich für das Bild ... man kann bei dieser verdammten App kein Foto ganz rein machen)

Antwort
von Randler, 27

Musst einfach mal gegen deine Sucht ankämpfen. Andere sind Drogensüchtig oder haben andere Probleme die hundert mal schlimmer sind als deine und die meisten davon schaffen es aber auch Ihre Sucht zu bekämpfen.

Kommentar von Bluepurple ,

Da hat jemand absolut keine Ahnung von Sucht. Bist du Raucher? Weißt du wie Raucher reagieren wenn man ihnen sagt "musste halt einfach lassen, ist easy".

Von den Prozessen im Gehirn gibt es keinen großen Unterschied zwischen den verschiedenen Süchten.

Kommentar von Randler ,

Du hast selbst keine Ahnung, wo hab ich geschrieben das es einfach ist? Kauf dir ne Lesebrille.

Antwort
von Fabo0909, 30

geh ins caritas, dort gibt es kostenlose beratung (die unterliegen auch der schweigepflicht, außer du sagst, dass die es an z.b. die eltern weitersagen sollen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community