Frage von Abdellaouii, 29

Selbsterschaffende mRNA?

Hallo,

die Wissenschaft hätte mit dem Miller-Urey-Experiment ja bewiesen, dass sich Aminosäuren von selbst bilden können, wenn die richtigen Bedingungen herrschen. Aber ich habe demletzt gehört die Biologie hätte gezeigt, dass sich sogar mRNA, Zellen und Ähnliches von selbst bilden könnte, wenn die Bedingungen stimmen. Ist das korrekt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von agrabin, Community-Experte für Biologie, 12

Die Bildung von komplexen Zellen hat man nicht im Labor nachvollzogen.

Aber bei den  Grundbausteinen der RNA ist das gelungen.

http://www.spektrum.de/news/stand-die-rna-am-anfang-des-lebens/1413735

Unter dem Suchwort RNA-Welt-Hypothese findest du mehr.

Unter dem Suchwort Koazervate findest du Infos zur Selbstorganisation von Membranbestandteilen.

 

Antwort
von expo9, 14

Erkundige dich mal über das Miller-Experiment. Es geht hier nur um die bestmöglichen Umstände plus enorm viel Zeit.

Im Grunde ist es also korrekt, wie sonst gäbe es uns?

Gibt schließlich auch die Theorie das ein paar hundert Affen die mit Schreibmaschinen rumspielen nach mehreren Millionen Jahren zufällig ein Shakespear Stück schreiben.

Antwort
von Richard30, 16

Nein RNA und Zellen nicht, aber es bilden sich urbestandteile.

Also wenn du dir vorstellst, du willst nen Kuchen haben, dann kriegst du keine fertigen Böden, sondern halt Mehl, bestandteile von Aromen, Wasser, Fette Eiweise. Das ganze könntest du dann aufbereiten, das du daraus Milch, Butter, Eier e.c.t bekommst, worauf hinn du dann nen Kuchen machen könntest.

Es sind also nur Urbestandteile. Ne RNA oder geschweige denn ne Zelle, da wurde es bisher noch nicht beobachtet, dass diese sich von alleine gebildet haben.

Antwort
von Noaza, 18

Ja, z.B. auf Asteroiden können die richtigen Bedingungen entstehen.

Kommentar von Tybald89 ,

Genau. Und die kosmische Strahlung zerhackt diese Moleküle auch nicht augenblicklich ;)

Kommentar von Noaza ,

Ja, das passiert ja erst bei extremen Temperaturen, also wenn der Asteroid z.B. bereits in der Erdatmosphäre eingedrungen ist. Die kosmische Strahlung ist dort schon einmal geringer, außerdem entstehen eine Menge solche Bindungen durchgehend bis zum Aufprall. Die kosmische Strahlung stellt ein geringeres Problem dar.

Kommentar von Tybald89 ,

Du meinst, dass Biomoleküle beim Anflug des Asteroiden auf die Erde entstehen? Erscheint mir zeitlich ein recht eng gesetztes Fenster zu sein. Quelle?

Kommentar von Noaza ,

Ist zwar lange her, aber schau doch mal bei diesen Youtube Kanal vorbei:

https://www.youtube.com/channel/UCrt6X6pXNRl5rRxaKbzCrvw

Das genaue Video weiß ich leider nicht mehr. Hier habe ich etwas in die Richtung gefunden, wo Aminosäuren auf einem Asteroiden nachgewiesen werden konnten, habe es mir aber nicht ganz durchgelesen:

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-12753-2010-12-22.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten