Frage von Hausmetzger, 137

Selbsteinweisung in geschlossene Psychiatrie mit freiwilliger Fixierung?

Hallo. Ich habe oft Panik- und Angst-attacken und habe dann Selbstmordgedanken, die aber aufhören, wenn ich mich sicher aufgehoben und untergebracht fühle. Die Frage ist vielleicht für viele ungewöhnlich, weil die meisten Menschen das ablehnen. Aber ich fühle mich definitiv besser und sicherer, wenn ich eingeschlossen bzw. fixiert bin. Kann man eigentlich sich selbst einweisen in die geschlossene Psychiatrie und auf eigenen Wunsch fixiert werden? Der Gedanke nämlich, dass ich freiwillig wieder gehen kann, belastet mich. Daher würde ich gern für einen ungewissen Zeitraum nicht die Möglichkeit haben, entlassen zu werden und gehen zu müssen. Ist soetwas möglich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von summersweden, 69

Also so ist das wahrscheinlich nicht möglich. Es gibt kaum geschlossene Psychiatrien. Aber auch eine ganz normale Psychiatrie kann etwas machen. Am besten gehst du zu einem Psychiater. Mit den Symptomen wirst du wahrscheinlich in eine normale Psychiatrie eingewiesen. 

Das mit nicht selber entlassen können ist schon schwieriger. Dafür musst du für dich oder andere eine Gefahr darstellen bzw. muss ein Arzt davon überzeugt sein. Das kommt auf den Eindruck deines Arztes an. 

Zur Fixierung: Keiner wird ohne Grund fixiert. Dafür müsstest du schon wie verrückt um dich schlagen und so. Aber warte nur einmal ab, bis du in der Klinik bist. Oft reicht das schon, um das Gefühl loszuwerden. Und gerade am Anfang fühlt man sich dort sehr eingeschlossen.

Aber was wirklich passieren wird kann dir hier niemand sagen. Deshalb geh damit zum Psychiater und wenn das zu lange dauert in die psychiatrische Ambulanz (gibt's in manchen Krankenhäusern). MAn wird dir versuchen zu helfen.

Antwort
von rainysix, 59

Wenn du suizidal bist kannst du dich in jeder Klinik notfallmäßig vorstellen und die müssen dich dann aufnehmen damit du eben keine Möglichkeit hast dich um zu bringen. Wobei die einen nur fixieren wenn man sich oder andere gefährdet zum Beispiel wenn du in der geschlossenen ausrastest und dabei jemanden schlägst.

Ob das freiwillig geht, keine Ahnung, das wollte bisher glaube ich keiner von denen die ich kenne (ich wurde selbst noch nicht fixiert).

Wenn dich jemand anderes einweist zb ein Therapeut und du bist dagegen dann muss ein Richter kommen und entscheiden wie lange du da bleiben musst (das könntest du dann für dich nutzen) das ist schon mal ne längere Zeit.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. Du kannst natürlich auch mal in einer Psychiatrie anrufen oder in einem Krankenhaus und dich informieren :)

Antwort
von tmlgxr, 64

Ja das ist machbar :-) viele machen es auch freiwillig :-)

Kommentar von Hausmetzger ,

Danke. Ich hoffe, dass das möglich ist. Ich habe bei einem Krankenhaus angefragt. Mal sehen, was die antworten. Ich habe aus dem Freundeskreis die überwiegende Meinung, dass das nur geht, wenn ein Arzt oder ein Gericht das veranlasst. dabei halte ich das aber selber für richtig.

Antwort
von extrapilot350, 66

Ja, Du kannst jederzeit gerne Dich selbst einweisen und dem Arzt bei der Einweisung sagen was Deine Probleme sind.

Antwort
von LittleSweetDeer, 60

Frag nicht uns sondern die Ärzte. Jeder hat da andere Regeln. 

Antwort
von Neutralis, 39

Ich denke schon 

Antwort
von Rettungshelfer, 57

Gehe lieber erst zum Hausarzt der macht es dann

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community