Frage von KimPossible97, 48

Selbstbewusstsein durch Sportverletzung zerstört - wie damit umgehen?

Hallo,

ich bin 18 und laufe seit 10 Jahren und das auch sehr erfolgreich bzw. war auf dem besten Weg zum Erfolg, bin meinen ersten großen Volkslauf mit sehr guter Platzierung mitgelaufen. Habe seit Dezember sehr hart und diszipliniert für einen großen Lauf traniert, aber habe plötzlich Knieschmerzen bekommen. Erst nach 20km mit 3 Tagen Humpeln, dann nach 8km und schließlich schon nach 3km..- Habe warscheinlich ein Läuferknie, also, O-Beine bekommen durch die eine Fehlhaltung ensteht (die Schmerzen entstehen durch gerzeite Bänder unterhalb der Knie). War schon beim Arzt und bei der Physiotherapie, aber das hat alles nix gebracht. Aber worauf ich hinaus möchte ist, dass ich warscheinlich nie wieder so laufen kann wie vorher und wenn dann nur, wenn ich meinen Laufstil komplett ändere und selbst dann muss es nicht besser werden. Aber Laufen war immer das was ich am besten konnte, egal wie blöd mein Leben war - darauf konnte ich mich verlassen und jetzt ist das weg und kommt nicht wieder. Ich fühle mich so unsportlich und schwabbelig, war heute morgen laufen aber habe wieder Schmerzen bekommen,( obwohl ich 3 Monate Pause gemacht habe, um mein Knie zu schonen). Ich fühle mich so unwohl, als hätte ich nichts mehr zu bieten.. Erst jetzt merke ich, wie viel Kraft mir das gegeben hat. Das macht mich echt fertig, gerade, weil ich so viel investiert habe.. - Kann mich jemand verstehen und mir Tips geben? Danke schonmal

Antwort
von Pusteblume8146, 15

Ich verstehe dich, gerade nachdem du so viel investiert hast und das ja eigentlich mehr als ein Hobby für dich war. Also kann ich zuerst einmal sagen, dass es mir leid für dich tut.

Andererseits kannst du versuchen, dich nicht so stark über deine sportliche Leistung zu definieren. Du bist mehr als Jemand, der nur durch den Sport, in dem er gut ist, zu einem wertvollen Menschen wird. Das bist du auch so, auch wenn du 150 kg wiegen würdest. Versuche, dein Selbstbewusstsein aus dem zu ziehen, wie und wer du bist. Nicht aus etwas, das du leistest. Du kannst in diesem Sinne den Verlust auch als Anregung sehen, dein Bild von dir zu überdenken. Zu überdenken, wie du dich definierst, was dich wertvoll macht. So kann es dich sogar ein Stück weit mehr zu dir selbst führen. Also kannst du darin vielleicht sogar etwas positives sehen.

Und suche dir einen anderen Sport, der nicht so sehr die Knie belastet. Informier dich mal, und fang gleich was Neues an, damit du nicht mehr so sehr ans Laufen denkst. Das Leben ist Veränderung, und auch wenn es erst schmerzlich ist, kommt man so auch zu neuen Möglichkeiten. Mit dem Laufen würde ich vorerst ganz aufhören, weil du dir dann nur selbst wieder vor Augen führst, dass du es früher viel besser konntest.

In diesem Sinne alles Gute ;)

Antwort
von voayager, 7

Versuch mal mit einer orthopädischen Bandage zu laufen, die gibt ne Menge Halt.

Antwort
von zersteut, 14

war beim mir auch so! Hüfte schon mit 26 Jahren kaputt gemacht! 20 jahre Fussball und Skifahren! Auf einen Schlag vorbei!

War am anfang auch sehr frustiert und wusste gar nicht was ich machen soll, ich konnte keiner meiner Lieblingshobby mehr nach gehen!

Aber es bringt nix den kopf in den Sand zu stecken! Such dir was neues! ab und zu kann man dann auch wieder seine alten hobby wieder aufnehmen! natürlich nicht mehr in wettkämpfen! sondern nur noch zum spaß!

Expertenantwort
von GuenterLeipzig, Community-Experte für Sport, 22

Das kann ich echt nachempfinden, dass da eine Welt für Dich zusammenbricht, da Du Deinen Lieblingssport vermutlich nicht mehr wie bisher ausführen kannst.

Du hast mein ehrliches Mitgefühl.

Natürlich kann man diesen Sachverhalt unendlich bedauern und tot traurig sein.

Vielleicht ist es die bessere Lösung, nach Alternativen zu suchen, die Dir keine gesundheitlichen Probleme bereiten.

Vielleicht wäre Radfahren oder Rudern etwas für Dich.

Beides kann intensiv betrieben sehr fordernd sein.

Ich persönlich habe viele Jahre Ausdauersport links liegen lassen, habe jedoch seit einigen Jahren Step-Aerobic und Radfahren für mich entdeckt, Radfahren gerne auch als definierte Programme auf dem Ergometer.

Gerade auf dem Ergometer lassen sich Liestungsverbessungen am genausten ganz objektiv bestimmen.

Ich habe da für mich eine Pulsgrenze (90 % HFmax) festgelegt, die ich bei meinen Programmen nicht reißen darf.

Interessant ist dabei, wie ich mit der Tretleistung in Watt über die Zeit Step by Step nach oben gehen kann, ohne 90 % HFmax zu überschreiten.

Ich wünsche viel Erfolg!

Günter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community