Frage von Reygiss, 53

Selbstanzeigebeikörperverletzung?

Hallo liebe community,

Ich hätte einige Fragen zur folgenden Geschehniss:

Ich bin 21 Jahre alt und habe gestern leider einem 16 jährigen vor angestauter Wut mit der Faust ins Gesicht geschlagen, dabei hat er seinen frontzahn verloren. Es war Alkohol im Spiel und ich kann mich sehr schwer daran erinnern da ich unter Schock stand. Ich habe mich kurz darauf bei ihm über Facebook entschuldigt da ich wirklich ein sehr schlechtes gewissen habe und gerne dafür gerade stehen würde.

Der Grund dafür war das er einst ein sehr guter Freund von mir war und mich mit meiner Freundin mit der ich zusammen bin hintergangen hat. Das alles ist auch schon 1 Jahr her aber als ich gesehen habe wie er dann meine Freundin angeschrien hat sind bei mir alle Sicherungen durchgebrannt.

Auf Facebook hat dann seine Mutter geantwortet und meinte sie will mich anzeigen kurz darauf haben wir telefoniert sie meinte sie würde am Sonntag zur Polizei gehen und mich anzeigen was ich auch total verstehen kann.

Sorry wegen dem Roman und nun meine Fragen? Soll ich mich lieber gleich heute selber anzeigen oder die Anzeige abwarten? Bringt es was in dem Fall einen Anwalt einzuschalten? Soll ich bei der Polizei erwähnen das seine Mutter mir mit ihren Söhnen gedroht hat oder würde es alles nur verschlimmern? Welche Strafe könnte ich bekommen da ich sowas zuvor noch nie gemacht hatte und es meine erste Anzeige wegen Körperverletzung ist?

Antwort
von Jurasuppe, 11

Hi Rey,

Die Situation müsstest du mal näher beschreiben. Eine Rechtfertigung über Notwehr wäre denkbar.

Eine notwehrnahe Situation dürfte jedenfalls vorliegen (Strafzumessung).

Eine gefährliche Körperverletzung ist etwas entschieden anderes als eine  nichtqualifizierte und liegt nach deiner Beschreibung eindeutig nicht vor.

Nachtatverhalten (entschuldigen etc.) hat Relevanz für die Strafzumessung. Es ist daher nicht außer Acht zu lassen. im vorliegenden Fall schwer zu beurteilen, ob es angebracht ist. Die Situation wurde viel zu kurz geschildert. Ich persönlich halte nichts davon, wenn man sich für etwas entschuldigt das sozial - ggf. sogar rechtlich - gerechtfertigt ist. Der andere hat sich dann zu entschuldigen.

Eine Schätzung ist so kaum möglich ... auch spielt der Alkoholpegel eine erhebliche Rolle.

Ich weiß, du hättest gerne eine präzisere Antort gehabt. Rechtliche Einschätzungen können sich bei den geringsten Sachverhaltsänderungen völlig verändern. Eine Rechtsfrage sollte daher die relevanten Situationen detailliert beschreiben. Das wäre hier das Anschreien und der Moment des Zuschlagens. Wie hat er sie angeschrien? Hat er sie beleidigt? Wurde der Schlag während dessen oder mit zeitlicher Zäsur (später) ausgeführt? Gab es sonstige Provokationen? Wurde der andere bereits vorher handgreiflich o.Ä.? Alle solche Fragen etwa spielen eine große Rolle.

Dem Rat einen Anwalt aufzusuchen möchte ich zustimmen.

Viele Grüße, JS

Kommentar von ZuumZuum ,

Eine Notwehr/notwehrnahe Situation kann ich hier aber nicht erkennen, es liegt meiner Meinung nach kein gegenwärtiger rechtswidriger Angriff auf irgendeine der beiden Betroffenen vor.

Kommentar von Jurasuppe ,

Und genau das lässt sich mit der Beschreibung es Fragestellers überhaupt nicht klären.

Antwort
von toomuchtrouble, 20

Der ausgeschlagene Frontzahn lässt vermuten, dass die Anzeige keine leere Drohung bleiben wird, außerdem steht mit Sicherheit eine Zahnbehandlung im Raum, deren Kosten erheblich sein werden und natürlich Schmerzensgeld.

Ich bezweifele, dass eine Selbstanzeige irgendwelche Vorteile bringt, Du bist als Täter eh' bekannt. Exakt an dieser Stelle ist natürlich die Hinzuziehung  eines Anwalts die einzig sinnvolle Aktion.

Sonst gilt die Regel: keine Aussage zur Sache, bevor Du Dich nicht mit einem Anwalt kurzgeschlossen hast und die Grenzen zwischen Körperverletzung nach § 223 StGB und gefährlicher Körperverletzung nach § 224 StGB sind fließend.

Und hör bitte auf, in dieser Sache auf Facebook zu kommunizieren, wo Du mit Sicherheit Müll erzählst, den Du trotz aller Zerknirschtheit möglicherweise noch bedauern wirst.

Kommentar von ZuumZuum ,

Korrekt, die Zahnbehandlung und damit verbindene Kosten werden nach Zivilrecht (BGB) gewürdigt und haben rein gar nichts mit der fiktiven Strafzumessung durch evtl Selbstanzeige oder Entschuldigung zu tun. Dadurch wird der Zahn nicht billiger. Allrnthalben bei der Strafzumessung könnte das eine Rolle spielen aber nicht bei der Schadenersatzleistung.

Antwort
von apfelparadies, 18

Ich würde am besten nochmal persönlich vorbei fahren und mich entschuldigen. Vielleicht auch ein kleines Geschenk mitbringen.

Kommentar von L3nn4rtxHD ,

Du glaubst doch nicht echt, dass es das wieder gutmacht. Wie fändest du es, wenn dir jemand den Vorderzahn ausschlägt. Mit einem "Geschenk" kann man so etwas nicht gutmachen  

Kommentar von apfelparadies ,

Ich sage nicht, dass es das wieder gut macht. Ich sage nur, dass man damit zeigt, dass es einem Leid tut und die Eier bei jemanden vorbei zu fahren ist mehr Wert als ein Telefonanruf - meine Meinung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community