Selbständiges Gewerbe neben Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für die Gewerbeanmeldung bezahlst du erstmal ca. 50€ jenach dem.
Wenn der Arbeitgeber die Erlaunis gegeben hat ist das auch vom Tisch.
Spricht eigentlich nichts dagegen.

Die Einkünfte werden deinem normalen zu versteuerndem Einkommen zugerechnet, meine ich.
Es ist dann quasi so als würdest du mit deiner normalen Arbeit einfach mehr verdienen steuerlich.

Das tolle ist das du alle Ausgaben die du in verbindung mit deinem Gewerbe hast vom Umsatz abziehen kannst und nurnoch die Differenz, die dein Gewinn ist versteuern musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
28.08.2016, 19:40

Einkommensteuer ist eine Jahressteuer, ansonsten korrekt.

0

bedenke bitte auch, dass dir das Finanzamt auch ganz schnell "Hobby" unterstellen kann, wenn die Umsätze bzw. Einnahmen nicht stimmen und die steuerlich geltend gemachten Ausgaben überwiegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tenkushi
28.08.2016, 18:55

wieso Hobby? wie ist das damit denn genau gemeint? wenn ich mehr Ausgaben habe oder wie?

0

Ist das ratsam? Wenn mein Chef mit dafür die Erlaubnis gegeben hat?

Musst du wissen.

Ich für meinen Teil würde niemals freiwillig wieder als Angestellter irgendwo arbeiten (Ausnahme: Gesellschafter-Geschäftsführer).

Was mich interessiert ist nur ob dS überhaupt machbar ist oder ob mit
das Finanzamt oder sonst wer alles direkt wieder anzapfen würde.

Du musst deinen Umsatz und dein Einkommen mittels entsprechender Steuererklärungen angeben und dann setzt das Finanzamt ggf. eine Steuer fest.

Wenn du jedoch aus nichtselbständiger Arbeit 3.800,- € p.a. und aus Gewerbebetrieb 4.800,- € pro Jahr ziehst, fallen keine Einkommensteuern an.

Solltest dir aber überlegen bei der Umsatzsteuer zur Regelbesteuerung zu optieren, wenn du nur mit vorsteuerabzugsberechtigten Firmen abrechnest.

Wäre mehr Arbeit aber das gibst du am besten einem Steuerberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als auszubildender 400,- Euro netto, oder brutto?

350,- * 12 = 4.200,- pro Jahr.

Nicht schlecht, wenn der Arbeitgeber es erlaubt.

Vermutlich wirst Du keine Steuern dafür zahlen müssen, denn da gehen ja uch noch die Betriebsausgaben runter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?