Frage von tomth, 68

Selbständiger Anlageberater für Privatpersonen?

Hallo Leute, ich spiele mit dem Gedanken mich als Anlageberater für Privatpersonen selbstständig zu machen. Wobei Anlageberater evtl das falsche Wort ist. Ich möchte Privatpersonen beim Ankauf von Immobilien beraten. Nicht als Makler, sondern bei den Finanzen beraten. Wie hoch ist die Rendite bei bestimmten Investments. Wie viel Eigenkapital ist nötig um in Immobilien zu investieren.

Meine Frage dazu ist, brauche ich eine bestimmte Qualifikation? Und was bräuchte ich um solch ein Gewerbe anzumelden?

Zur Info: ich schreibe nächstes Semester meine Bachelorarbeit im Studiengang Immobilienmanagement, also Know-How im Bereich Investment, Kalkulation etc ist vorhanden.

Danke im Voraus

Antwort
von kevin1905, 37

Hallo Leute, ich spiele mit dem Gedanken mich als Anlageberater für Privatpersonen selbstständig zu machen.

Dieser Terminus ist juristisch nicht geschützt. Je nachdem was du wie machen willst ist aber eine unterschiedliche Gewerbeerlaubnis notwendig.

Was du beschreibst klingt dennoch nach einer unter § 43c GewO fallende Maklertätigkeit, ggf. auch 34i.

Ferner bist du gesetzlich verpflichtet eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung abzuschließen mit ausreichender Deckungssumme. Diese ist außerhalb eines Gruppenvertrags mitunter relativ teuer.

Du solltest hier im Vorfeld eine kostenpflichtige Beratung bei einem Rechtsanwalt, Steuerberater und Versicherungsmakler einholen.

Antwort
von Nube4618, 51

Könnte mir vorstellen, dass es einfacher wäre, wenn du dich bei einer geeigneten Firma in diesem Bereich bewirbst und anstellen lässt. Hier kannst du dir Praxiswissen und Erfahrung aneignen, und ganz wichtig, schon mal Kontakte knüpfen zu lukrativen Anlegern. 

Wenn du dann ein gutes soziales Netz mit solventen Anlegern aufgebaut hast, wird der Start einfacher glücken, denn als Neuling auf dem Markt in der Branche wird es wohl sehr schwierig sein, bei der grossen Konkurrenz, aus dem Nichts heraus etwas rentables aus dem Boden zu stampfen. 

Antwort
von Geochelone, 20

Wie hoch ist die Rendite bei bestimmten Investments. Wie viel Eigenkapital ist nötig um in Immobilien zu investieren.

Wie willst du denn Leute beraten, wenn du selbst nicht viel weißt ?

Und was bräuchte ich um solch ein Gewerbe anzumelden?

Dazu müsste man mehr wissen, was du genau tun willst. Neben der Gewerbeanmeldung (§ 14) brauchst du sicherlich die eine oder andere Erlaubnis nach § 34c (Makler), § 34f (Finanzanlagenvermittler), § 34h (Honorar-Finanzanlagenberater), § 34i (Immobiliendarlehensvermittler) der GewO.  

Antwort
von soissesPDF, 7

Die Frage ist immer die gleiche: Wenn ein Finanzberater es doch weiß, warum ist er dann nicht längst selbst reich, statt z.B. nur Angestellter einer Bank?

Die Spezies Altruisten ist nicht besonders ausgeprägt, ergo sie wollen an das Geld anderer Leute.
Abgesehen von Maklern, laufen genügend s.g. Finanzberater herum, von AWD über MLP u.a.m.

Antwort
von archibaldesel, 28

Welchen Mehrwert bietest du potenziellen Kunden? Das leistet jeder Makler auch. Der wird für gewöhnlich sowieso in Anspruch genommen.

Kommentar von tomth ,

Ein Makler ist ja in den meisten Fällen ein "Verkäufer" und primär auf die Provision aus. Die müssen ja auch Geld verdienen. Ich erkläre kurz an einem Beispiel: Eine Freundin meiner Mutter hat Geld angespart und möchte sich nun eine Wohnung als Kapitalanlage kaufen, hat allerdings keine Ahnung von Immobilien und Co. Um ihr da ein wenig die Angst zu nehmen und sie an die Materie ranzuführen, würde ich sie Beraten, was sie beachten muss, was sie wirklich (!) für eine Rendite bekommt (EK-Rendite, Netto-Anfangsrendite, Brutto-Anfangsrendite), was sie für Möglichkeiten hat um noch mehr aus der Immobilie rauszuholen und und und

Kommentar von archibaldesel ,

Und du willst dich unabhängig davon, ob der Kauf zustande kommt, vom Klienten bezahlen lassen?

Kommentar von tomth ,

Nein, eine Rechnung würde es nur bei Vertragsabschluss geben

Kommentar von archibaldesel ,

Aber dann hast du denselben Interessenkonflikt, wie der Makler. Du verdienst nur, wenn das Objekt gekauft wird. Dann bist du auch nicht neutral.

Antwort
von ThommyGunn, 7

Nimms mir nicht übel, aber wenn es jemand zu einem gewissen Vermögen gebracht hat, ohne dich (!), warum sollte derjenige dann dich für einen Rat bezahlen, welches Wissen kannst du dem demjenigen bieten, dass er selbst nicht hätte? Und warum sollte er sich an dich wenden und nicht an ein renommiertes Institut? Bei eben einem solchen würde ich mich bewerben. Wenn du dort genug Wissen erlangt hast, dann könnte man sich mit dem Gedanken auseinander setzen, sich selbstständig zu machen.


Antwort
von lesterb42, 9

Du willst Leute beraten und fragst hier nach Rat? Das sieht schon etwas drollig aus.

Normalerweise machen Banken soetwas. Hast du dich schon einmal mit Haftungsfragen befasst?

Antwort
von kenibora, 22

Bis dahin ist Deiner Frage nach noch ein "sehr" weiter Weg......!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community